Suchtprävention

Entfaltung der Persönlichkeit

Annette-von Droste-Hülshoff-Gymnasium

Suchtvorbeugung – ein Thema für unsere Schule?

Sucht, die zwanghafte Abhängigkeit von bestimmten Substanzen (z.B. Alkohol, Nikotin oder Cannabis) oder Verhaltensweisen (z.B. Esssucht, Magersucht oder Computerspielesucht), können auch im Leben von Kindern und Jugendlichen eine Rolle spielen. Hierbei haben Drogen- und Suchtprobleme nie eine einzige Ursache. Die Persönlichkeit und die Umwelt, in der man lebt, entscheiden mit darüber, ob der Mensch in der Lage ist, ein suchtfreies, eigenverantwortliches Leben zu führen.
Wir als Schule möchten neben Familie, Politik und Medien unsere Aufgabe ernst nehmen, einen Beitrag zur Suchtprävention zu leisten. Zur schulischen Vorbeugung zählen wir hierbei sowohl die primäre Prävention, dass Kinder und Jugendliche erst gar nicht mit dem gesundheitsgefährdenden Verhalten beginnen, als auch die sekundäre Prävention, die Förderung der Entwöhnung und Aufrechterhaltung der Enthaltsamkeit.
et|arrow_carrot-2right|9

Wie helfen wir, der Sucht vorzubeugen?

Zunächst stärken wir die Sachkompetenz unserer Schüler*innen: Im Fachunterricht (Biologie, Religion) und an unseren Projekttagen erweitern die Jugendlichen ihr Wissen über die biologischen, psychologischen und sozialen Probleme des Konsums von Drogen. Zum anderen möchten wir die Schüler*innen und Schüler auch in ihrer Sozial- und Selbstkompetenz fördern, damit sie weiter gestärkt werden, in ihrem Leben selbstbestimmt, sozial verantwortlich und überlegt Drogen zu begegnen. Hierzu zählen z.B. die Fähigkeiten Gruppendruck zu widerstehen, auf die eigenen Stärken zu vertrauen, sich anderen bei Problemen anzuvertrauen oder mit Konflikten und Enttäuschungen angemessen umzugehen. Der Aufbau der Ich-Stärke ist somit ein zentrales Ziel der suchtvorbeugenden Arbeit.

Dieses wird besonders in folgenden Projekten gefördert:

  • KOM-Stunde: „Erwachsen werden“ (Lions-Quest) (Klasse 5-7)
  • FAIR MOBIL (Klasse 5)
  • SPOTLIGHT Theater gegen Mobbing (Klasse 7)
  • Streitschlichtung: Schulung (Klasse 8) und Inanspruchnahme (alle Stufen)
  • Unsere Schule bietet darüber hinaus explizit Projekte zur Suchtprävention an, die sich regelmäßig an die Schüler*innen der Jahrgänge 7, 8 und EF richten und in Zusammenarbeit mit vielfältigen Kooperationspartnern durchgeführt werden. Seit über 20 Jahren arbeiten wir eng mit der städtischen Drogenhilfe zusammen.
et|arrow_carrot-2right|9

Darüber hinaus besteht jederzeit die Möglichkeit, bei persönlichen Problemen mit Süchten vertrauliche Einzelgespräche mit bekannten Lehrkräften und den Mitgliedern des Beratungsteams zu führen oder sich für ein Beratungsgespräch an unsere Lehrerin Frau Baumstark zu wenden, die die schulische Suchtvorbeugung koordiniert.

X