„Gemeinsam Erinnern – Samen herdenken“

16. 11. 2019 00:00

Start für das Erasmus+ Projekt mit den Niederlanden

von Magdalena Spital

Am Dienstag, den 12. November 2019 fuhren wir mit dem Zug nach Enschede, um unsere holländischen Projekpartner*innen kennen zu lernen. Wir, das sind Lena Busjan, Theresa Gurlit, Kai Niehoff, Julia Nünning, Helen Pohl, Lilly Reher, Magdalena Spital und Timur Winter aus der EF mit den Lehrerinnen Gundula Caspary und Kim Keen.

Bei einer gemeinsamen deutsch-holländischen Führung durch die „schönste Synagoge der Niederlande“ in Enschede haben wir viel über das Judentum und über das jüdische Leben Anfang des 20. Jahrhunderts gelernt. Die Synagoge wurde 1928 erbaut und ist im Krieg erhalten geblieben. Im  Anschluss stand das gegenseitige Kennenlernen im Fokus. Nach einem lustigen Speed-Dating („War sehr hilfreich“) stärkten wir uns bei einem koscheren Lunch. Für Lilly gab es sogar eine spontane, vegane Essensauswahl von den ehrenamtlichen Helferinnen der Synagoge.


Im zweiten Teil des Programmes wurde es lyrisch-inhaltlich. Wir widmeten uns der Vorbereitung zweier Gedenkveranstaltungen zur Erinnerung an die Opfer des Zweiten Weltkriegs, die wir im Jahr 2020 in Münster und Almelo mitgestalten werden. Hierfür hatten die deutschen und niederländischen Schüler*innen Gedichte und Texte zum Thema Erinnern mitgebracht. Diese stellten sie sich gegenseitig vor und wählten in einem mehrstufigem Verfahren zwei Gedichte aus, die ihnen am angemessensten für den Anlass erschienen.

Präsentiert werden diese am internationalen Holocaustgedenktag am 27. Januar 2020 in Münster und am nationalen Dodenherdenking am 04. Mai 2020 in Almelo.

Das Fazit der Schüler*innen im Zug lautete: „Toll, dass man sich in wenigen Stunden schon so gut kennen gelernt hat.“ Wir freuen uns schon auf den Besuch der Niederländer*innen vom 26.-30. Januar 2020!

Das Erasmus+-Projekt wird durch EU-Gelder gefördert und findet anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung der Niederlande von der Besetzung durch NS-Deutschland statt. Es ist eine Kooperation der Stadt Münster, der Stadt Almelo, der Bezirksregierung Münster, der Villa ten Hompel, der Synagoge Enschede, des Stolpersteinvereins Almelo, sowie der beiden beteiligten Schulen der  CSG Het Noordik – Almelo und des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums Münster.


« zurück zur Startseite
Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

10 Jahre Annette + Gabriel ArestiSV-Fahrt nach HüttrupDeutsches Schulportal veröffentlicht Film über unser DrehtürmodellAnnette-Schüler*innen erneut erfolgreich beim „bio-logisch!“ WettbewerbTheologische und philosophische Reflexionen zu ethischen Fragen am LebensendeGroßer Erfolg der Aktion „Deckel gegen Polio“Deutscher Lehrerpreis für Hendrik BüddingAusstellungseröffnung FORM YOUR FUTURE!Streitschlichter-Tag im Rathaus„Gemeinsam Erinnern – Samen herdenken“Chinesische Gäste aus Taiwan

» alle Neuigkeiten

Termine
» zum Terminplan

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)