Prof. Dr. Dirk Brockmann macht Schule

06. 12. 2020 00:00

„Das Virus ernährt sich von unseren Kontakten!“ Dieses Bild benutzt Prof Dr. Brockmann von der Humboldt-Universität zu Berlin immer gerne, wenn er auf die Notwendigkeit der Einschränkung von Kontakten in der gegenwärtigen Pandemie hinweist. Zuletzt hatte er es am 15. Oktober 2020 in der Talkshow „Markus Lanz“ getan. Zugleich unterlegte er es eindrucksvoll mit mathematischen Modellrechnungen. Genau da klinkte sich die Klasse 9c mit Mathematiklehrerin Carolin Gieseke ein, rechnete selbst nach und schickte die im Unterricht erarbeiteten Resultate per Leserbrief direkt nach Berlin. Prof. Brockmann reagierte prompt und  war begeistert von den mitdenkenden Schülerinnen und Schülern. So kam es zu einer Mathestunde „einmal anders“ am 3. Dezember per Zoom-Schalte ins Annette-Gymnasium.

Prof. Brockmann wollte – so seine eigene Aussage zu Beginn – „für Mathematik begeistern“. Vorweggenommen sei, dass ihm das in besonderer Weise gelang. Selbst seine zunächst theoretischen Ausführungen zu seinem Fachgebiet der „Komplexität“ und zur Berechnung pandemischer Strukturen fesselten die Zuhörerinnen und Zuhörer. Richtig spannend wurde es dann, als er mit Hilfe mathematischer Modellrechnungen die gegenwärtige Pandemie erläuterte. Was passiert eigentlich, wenn Menschen sich infizieren, gleichzeitig aber andere gesunden? Welche Auswirkungen hat es auf die Entwicklung einer Pandemie, wenn Menschen immun werden oder sich impfen lassen? Welche Folgen hat das für die Impfstrategie?


Bei der Beantwortung dieser Fragen nicht auf Vermutungen angewiesen zu sein, sondern mit Hilfe der Mathematik zu verlässlichen Modellrechnungen zu kommen, trug  sehr zum Verständnis des gegenwärtigen Geschehens bei.

Am Ende standen  - fußend  auf mathematischen Berechnungen - allgemein verständliche Einschätzungen. Das Virus sei eben nicht – wie vielfach angenommen - mit einem Hurrikan zu vergleichen, dem man hilflos ausgesetzt sei. Vielmehr habe man es mit einem Phänomen zu tun, dessen Verlauf jeder Einzelne beeinflussen könne und das vor allem  wir als Gesellschaft durch unser Verhalten steuern könnten. Und noch etwas erreichte Prof. Brockmann, nämlich Begeisterung für die Mathematik im Besonderen und für das Lernen im Allgemeinen zu wecken.


« zurück zum Archiv
Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

"Europa-Bummel" - Annette als Europaschule dabeiIhre Stimme für unsere Schule: Digitalisierung am Annette-GymnasiumErfolgreich bestandenes Cambridge Examen trotz CoronaElternsprechtage am 23.4. und 27.4.2021Annette Abiturienten gewinnen mit autonomen Autos bei "Jugend forscht"Geänderte Anfangszeiten - Fahrtmöglichkeiten

» alle Neuigkeiten

Termine
» zum Terminplan

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)