Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

08. 05. 2020

Kreativ durch die Corona-Krise

In den vergangenen Wochen wurde unser aller Leben vollständig auf den Kopf gestellt. Unseren Alltag, der uns vertraut und manchmal lästig war, gibt es nicht mehr und ganz besonders für  die Kinder ist diese Zeit ohne Schule, ohne Treffen mit Freunden, ohne den Sportverein eine sehr entbehrungsreiche Zeit.

Einige unserer Schülerinnen und Schüler sind der Corona-Krise auf kreative Weise entgegengetreten und haben ihre Wahrnehmungen dieser Zeit eingefangen - in Bildern, Gedichten, Comics, in Geschichten und Collagen. Ihre Beiträge spiegeln in vielfältiger Form das subjektive Erleben dieser schwierigen Zeit, sie machen aber auch Mut und es wird deutlich, dass wir alle in einem Boot sitzen und es uns in vielen Alltagserfahrungen ganz ähnlich geht.

 

07. 05. 2020

Q1-Schüler*innen kehren am 11.05. in die Schule zurück

Unsere Schule ist ab dem 11.05.2020 wieder für die Schüler*innen der Jahrgangsstufe Q1 geöffnet. Der Aufenthalt in der Schule und der Unterricht verläuft unter Beachtung der Vorschriften zur Infektionsverhütung. Daher gilt auf dem gesamten Schulgebäude außerhalb des Unterrichts die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB).

Alle anderen Jahrgänge werden im Laufe der nächsten Zeit folgen und erhalten bis dahin auf digitalem Weg von ihren Fachlehrkräften Aufgaben und Lernangebote.

Das Sekretariat ist zu den üblichen Zeiten telefonisch und per Mail zu erreichen.

 
27. 04. 2020

„Die beste Klasse Deutschlands“ mit unserer 7a am 29.4.2020 auf KiKA

2020 ist "Die beste Klasse Deutschlands" völlig anders als in den zwölf Jahren davor. Die Verbreitung des Coronavirus hat auch Auswirkungen auf das größte Schulquiz Deutschlands.

Im TV-Studio ermittelten Moderator Malte Arkona und Kim Unger, die Expertin für Experimente, in 16 Shows die Klassen, die es in die Wochenfinal-Shows schaffen. In diesem Jahr war auch unserer Klasse 7a dabei. Die Wochenshow mit unseren Schüler*innen wird am Mittwoch, 29.4., um 19.25 Uhr auf KiKA ausgestrahlt.

16. 03. 2020

Crowdfunding - iPads für das Annette

Unser Förderverein möchte es mit Hilfe eines Crowdfunding-Projektes der Volksbank Münster schaffen, unserer Schule die Anschaffung von ein bis zwei Klassensätzen iPads einschließlich der notwendigen Schutzhüllen, Pens und eines Aufbewahrungs- und Ladeschranks zu ermöglichen. Die Tablets sollen später im Wechsel allen Klassen/Stufen des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums Münster zur Verfügung stehen.

In einem ersten Schritt braucht das Projekt 100 ideelle Unterstützer*innen, so genannte ‚Fans‘. Erst danach beginnt die eigentliche Spendenaktion, bei der die Volksbank jede Spende zwischen 5 und 50 Euro verdoppelt, sofern das Spendenziel von 8.000€ erreicht wird.

Sie möchten Fan des Projekts werden? Dann registrieren Sie sich bitte innerhalb der nächsten 11 Tage auf der Crowdfunding-Seite der Volksbank!

https://vvbms.viele-schaffen-mehr.de/ipads-fuers-annette

 
13. 03. 2020

Zeitzeugen der Landshut-Entführung im Annette-Gymnasium

Der lebhaft gestikulierende Mann vorn auf dem Podium in der Aula des Annette-Gymnasiums wird in diesem Jahr 78 Jahre alt – und heute, das erzählt er nur nebenbei, fliegt er „nur noch mit“. Jürgen Vietor war früher Flugkapitän bei der Lufthansa, seine größte Herausforderung im Job erlebte er als Co-Pilot des Lufthansa-Fluges LH 181 mit der Landshut. Der am 13. Oktober 1977 beginnende Einsatz im Cockpit des von PLO-Terroristen gekaperten Urlaubsfliegers, der erst fünf Tage später im somalischen Mogadischu mit der Stürmung der Maschine durch die deutsche Spezialeinheit GSG 9 endete, machte Vietor zu einer Person der Zeitgeschichte der Bundesrepu­blik.

Etwas weiter hinten in der Landshut saß in den albtraumhaften fünf Tagen in jenem „Deutschen Herbst“ die Passagierin Julia Sost, heute 70 Jahre alt und Großmutter von Franz Joepgen, Zehntklässler des Annette-Gymnasiums. Die Geschichte der Flugzeugentführung, mit der der Kopf der RAF-Terrorgruppe freigepresst werden sollte, wurde in der Familie immer wieder erzählt, und sie hat den Enkel gepackt. Zusammen mit seinem Schulkameraden Johann Berghoff schrieb er im Rahmen des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten im vergangenen Schuljahr über die Entführung eine preisgekrönte Arbeit.

Die Forschung der beiden damals 15-Jährigen ist der Grund, warum Jürgen Vietor am Donnerstagvormittag in der Aula des Annette-Gymnasiums sitzt und sich, geleitet von Schülerfragen, an die fünf Tage als Geisel erinnert. Neben ihm sitzen Franz Joep­gen und dessen Mutter Eva Filius-Joepgen, Tochter der ehemaligen Geisel Julia Sost. Sie selbst, die für die Arbeit der beiden Schüler die wichtigste Quelle und Inspiration war, konnte nicht persönlich kommen.

11. 03. 2020

„Some were neighbors - Einige waren Nachbarn“

Insgesamt sechs Klassen und Kurse der Jahrgangsstufen 8 bis 11 besuchten die Ausstellung „Einige waren Nachbarn. Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand“ des United States Holocaust Memorial Museum zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz im Foyer der Bezirksregierung Münster. Begleitet wurden sie dabei von ihren Lehrerinnen Frau Boße, Frau Dr. Caspary, Frau Keen, Frau Taneri und Frau Wollbold. Der Besuch der Ausstellung war eingebunden in den Deutsch- und Geschichtsunterricht.

Die Ausstellung zeigt Verhaltensweisen Einzelner während der Verfolgung von Jüdinnen und Juden unter der nationalsozialistischen Herrschaft in Europa. In der Auseinandersetzung mit den gezeigten historischen Bild- und Filmdokumenten sowie in den anschließenden Diskussionen erfuhren die Schüler*innen, dass „das Verhalten der Menschen von behutsamen Zeichen der Solidarität mit den Opfern bis hin zu aktiven Rettungsversuchen, von der Duldung judenfeindlicher Maßnahmen bis hin zur bereitwilligen Zusammenarbeit mit den Tätern und eigener Täterschaft reichte“ (https://www.bundestag.de/besuche/ausstellungen/parl_hist/einige-waren-nachbarn-580636).

Angesichts des zunehmenden Rassismus und Rechtsradikalismus in Deutschland finden wir Lehrerinnen den Besuch der Ausstellung jahrgangs- und fächerübergreifend aus den folgenden Gründen besonders wichtig: Zum einen liefert die Ausstellung solides, auch lokalhistorisches Faktenwissen, das den Schüler*innen überzeugendes Argumentieren, z.B. gegen Alltagsrassismus ermöglicht, der im digitalen und nicht-digitalen Leben zunehmend gesellschaftsfähiger wird. Zum anderen werden sie sich ihrer historischen Verantwortung bewusst.

09. 03. 2020

Erfreuliche Ergebnisse beim Bolyai-Wettbewerb

Großen Erfolg wie noch nie erzielten die Annette-Schüler*innen beim diesjährigen Bolyai-Mathematik -Wettbewerb. Gleich vier Teams dürfen sich ab sofort "Bolyai-Preisträger*innen" nennen.

Dabei schnitt das Team "Brainstorm" aus der Q1, das es mit dem 2. Platz auf das Podium schaffte, am besten ab.

Besonders erfreulich ist zudem, dass mit 70 Teams so viele Annette-Gruppen wie noch nie an diesem Wettbewerb teilnahmen. Alle Beteiligten freuen sich schon auf den Bolyai-Wettbewerb 2021!

 
05. 03. 2020

MINT-Projektkurs und Informatik-Projektkurs „rocken“ Jugend Forscht

Mit einem außergewöhnlichen Ergebnis kehrten unsere Jungforscher*innen vom diesjährigen Regionalwettbewerb Jugend forscht zurück: Jedes Team, das ins Rennen gegangen war, wurde mit einer Platzierung ausgezeichnet. So gewann das Team „Rowing Energy“ um Cara Jaeckel, Johanna Dumstorf und Aaron Schönefeld im Bereich „Technik“ einen 3. Platz, genauso wie das Team „parknet - Urbanen Parkraum optimal nutzen mit KI basierten, autonom agierenden Fahrzeugen“ von Frederik Schittny, Lukas Grave und Lukas Haverbeck im Bereich „Arbeitswelt“.

Einen besonderen Erfolg konnten unsere Chemiker*innen verbuchen: Die drei ins Rennen geschickten Teams erhielten einen ersten, zweiten und dritten Preis! Lorena Gaer (3. Preis) und Carina Ebert (2. Preis) hatten mit Unterstützung des MEET an Akkumulatoren der Zukunft geforscht;  Aaron Teschner, Leon Kock und Fynn Elpers (Regionalsieg und Sonderpreis Umwelttechnik) hatten untersucht, ob die E-Busse der Stadtwerke nicht nur im Bereich „Auspuff-Emissionen“ den Dieselbussen überlegen sind, sondern auch in der Absonderung von Bremsstaub. In ihrer Laudatio zeigte sich die Jury überzeugt, dass die drei Schüler mit ihrer hervorragenden Arbeit auch beim Landeswettbewerb weit kommen werden, es wird also spannend.

03. 03. 2020

Unsere 7a bei „Die beste Klasse Deutschlands“

32 Schulklassen mit Schüler*innen aus je sechzehn 6. und 7. Klassen aus ganz Deutschland haben es geschafft: Sie haben sich für „Die beste Klasse Deutschlands“ qualifiziert. Ab Ende Februar treten sie im Studio in Köln gegeneinander bei Deutschlands größtem Schulquiz an. In diesem Jahr ist auch unsere Klasse 7a dabei. Wie jedes Jahr entscheidet sich im Superfinale am Pfingstsamstag, den 30. Mai 2020, wer „Die beste Klasse Deutschlands“ wird.

Die Vorbereitungen laufen – in den Schulen und bei KiKA. Moderator Malte Arkona und Experimente-Expertin Kim Unger stehen in den Startlöchern, das Team arbeitet mit Hochdruck an Staffel 13: Die Klassen können sich auf knallige Experimente, spannende Duelle und witzige Expert*innen freuen. Zuschauer*innen, die ihr Wissen testen wollen, können live mitraten.

01. 03. 2020

Keine Ruh' im Ruhrgebiet – ein Bericht des Erdkunde-LKs

Wir, der Erdkunde Leistungskurs  der Q2, erkundeten mit öffentlichen Verkehrsmitteln am 22. und 23. Januar das Ruhrgebiet. Was wir dort erlebt haben, stellte unsere Wahrnehmung auf den Kopf. Es lag auch u.a. am nasskalten Nebel, dem wir mit aller Härte trotzen. Dafür erhielten wir höchst originelle Einblicke in den Pott. Wir lernten die Gartenstadt Welheim in Bottrop kennen und konnten Parallelen zu unserer Gartenstadt in Münster erkennen. Wir erfuhren, wie eine Schutthalde nun als eine gigantische Tourismus-Erlebniswelt mit Indoor-Skipiste, Sommerrodelbahn und Indoor-Skydiving-Anlage genutzt wird.

Auf der ehemaligen Halde der Schachtanlage Prosper in Bottrop steht wohl die ungewöhnlichste Pyramide im Ruhrgebiet, das Tetraeder. Mit seiner Höhe von 60 Metern oberhalb des 90 Meter hohen Haldengipfels ein sehr beeindruckendes Bauwerk. Wir bestiegen die Pyramide, leider wurden wir aufgrund des Nebels nicht mit dem wunderbaren Ausblick in die Vergangenheit des Ruhrgebiets belohnt.

Am Abend erkundeten wir den Duisburger Innenhafen und konnten hier den Strukturwandel erfahren, ehe wir uns zu unserer Unterkunft, der Jugendherberge im Landschaftspark Duisburg-Nord auf den Weg machten. Am nächsten Morgen war der Blick ein wenig besser, den wir vom Hochofen 5 hatten. Hier haben Besucher nicht nur die Möglichkeit den Hochofenprozess zu verstehen, sondern aus 70 Metern Höhe einen weitreichenden Blick auf Duisburg, das westliche Ruhrgebiet und den Niederrhein.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.
Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

Kreativ durch die Corona-KriseQ1-Schüler*innen kehren am 11.05. in die Schule zurück„Die beste Klasse Deutschlands“ mit unserer 7a am 29.4.2020 auf KiKA Crowdfunding - iPads für das AnnetteZeitzeugen der Landshut-Entführung im Annette-Gymnasium

» alle Neuigkeiten

Termine
» zum Terminplan

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)