Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

27. 11. 2020

Anmeldungen zur Klasse 5 und zur Oberstufe

Leider können im Januar wegen der Corona-Pandemie weder unser Informationsabend noch unser Tag der offenen Tür stattfinden, an dem interessierte Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern unsere Schule persönlich entdecken können.

Für Grundschülerinnen und Grundschüler mit ihren Eltern haben wir eine besondere Seite auf unserer Homepage eingerichtet. Dafür haben wir unsere jetzigen Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse gebeten, Fragen aufzuschreiben, die sie vor einem Jahr hatten, als sie das Annette-Gymnasium noch nicht kannten. Diese Fragen und unsere Antworten finden sich auf dieser Seite.

Auch für Schülerinnen und Schüler anderer Schulen, die im nächsten Jahr in unsere Oberstufe wechseln möchten, haben wir eine Übersichtsseite erstellt, auf der zentrale Informationen kompakt zusammengefasst sind.

Eine Vielzahl an zusätzlichen Informationen über unsere Konzepte und unser Schulleben findet sich in den weiteren Rubriken unserer Homepage. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

 
27. 11. 2020

Neues AG-Angebot am Annette: die Wildlife-AG

Wie kann ich notfalls im Wald eine Nacht ohne Schlafsack verbringen? Wer hat diese Taube gerissen – ein Fuchs oder ein Greifvogel? Wo schlafen eigentlich die Rehe, deren Spuren wir auf dem Weg finden?

Seit Beginn des Schuljahres treffen sich zehn Kinder der 6. Klassen jeden Dienstag Nachmittag und erkunden unter Leitung von Nikola Taneri (Zusatzqualifikation Wildnispädagogik) spielerisch einen Wald im Osten von Münster.

Dabei gehören Schleichspiele und Wahrnehmungsübungen mit geschlossenen Augen ebenso dazu wie Spiele, bei denen wir uns in Tiere hinein versetzen, um deren besondere Fähigkeiten oder Lebensumstände kennenzulernen.

Oft machen wir bei einem Projekt, wie zum Beispiel Tipis bauen, ganz erstaunliche Funde, wie Rehbetten oder einen Rehschädel, die uns dann in eine neue Forschungsrichtung führen: Wieso suchen sich die Rehe genau diesen Platz zum Schlafen? Wie unterscheidet sich das Pflanzenfressergebiss von dem eines Fleischfressers?

19. 11. 2020

Tierhaltung hautnah erleben

von: Lara und Katharina, 5b

Eine Stunde Biologie und Erdkunde einmal ganz anders konnten wir, die Klasse 5b mit Frau Baumstark und Frau Rohde, erleben. Im Unterricht hatten wir uns mit dem Vergleich der normalen und der ökologischen Nutztierhaltung beschäftigt. Diese wollten wir nun hautnah kennenlernen.

Am 26.10.2020 fuhren wir zum Hof Lütke Brintrup nach Roxel, auf dem die Schweine konventionell gehalten werden, wie es zu 98% der Fall ist. Nach einer netten Begrüßung durch den Bauern ging es gleich ab in den Ferkelstall. Hier werden die Kleinen zur Welt gebracht. Wir durften die süßen Ferkelchen sogar in unseren Schutzanzügen auf den Arm nehmen, was für jede Menge großer Gefühle sorgte. Einige hatten dabei jedoch auch Mitleid mit der Sau, die vor und nach einer Geburt für einen Monat im Kastenstand, einem engen Käfig, stehen muss.

Viele Fragen wurden geduldig vom Bauern beantwortet.

16. 11. 2020

2. Runde der Mathematik-Olympiade am Annette

Auch in diesem Jahr setzten sich wieder 43 Mathematik-begeisterte Schülerinnen und Schüler unserer Schule in der Hausaufgabenrunde gegen ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter in der Mathematik-Olympiade durch und wurden deshalb zur zweiten Runde eingeladen.

Um in die Landesrunde zu gelangen, absolvierten die Schülerinnen und Schüler am vergangenen Freitag die Klausurrunde, die von Frau Dr. Flamme in unserer Aula organisiert wurde. Je nach Jahrgangsstufe knobelten sie zwei bzw. dreieinhalb Stunden an den anspruchsvollen Aufgaben. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

Vielleicht dürfen wir ja auch in diesem Jahr wieder jemanden zur Landesrunde entsenden.

 
14. 11. 2020

„Auf den Hund gekommen“ - Viele Teilnehmer*innen und ein erster Platz

In der Zeit der Schulschließung haben die Lehrer*innen des Faches Biologie den Klassen der Erprobungsstufe (Jahrgang 5 und 6) den Wettbewerb "bio-logisch" als Ergänzung zum Distanzlernen ans Herz gelegt. Eine Reihe von Schüler*innen der Klassen haben erfolgreich an dem Wettbewerb teilgenommen. Als bester Teilnehmer wurde Leonard Hölzen aus der aktuellen 7c von der Jury  mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Wir gratulieren ihm und allen anderen Teilnehmer*innen ganz herzlich. Im Folgenden stellt Leo seinen Eindruck noch einmal selbst vor.

Bericht von Leo:

Während des Corona-Lockdowns im März hat Frau Dreier unserer Klasse die Teilnahme an einem Biologie Wettbewerb vorgeschlagen. Der Wettbewerb „bio-logisch“, der vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW organisiert wird, hatte in diesem Jahr das Thema „Auf den Hund gekommen!“.

Da ich ein großer Hundefan bin, war für mich sofort klar, dass ich an diesem Wettbewerb teilnehmen möchte. Die Aufgaben, die ich bearbeiten sollte, fand ich total spannend. Leider habe ich keinen eigenen Hund, den ich für die Bearbeitung der Aufgaben beobachten konnte, aber mit der Hilfe des Hundes meiner Nachbarn konnte ich alle Aufgaben lösen

08. 11. 2020

Geänderte Anfangszeiten ab 12.11.2020 - Fahrtmöglichkeiten

Auf Beschluss der Schulverwaltung und des Krisenstabs der Stadt Münster beginnen alle Innenstadtgymnasien und damit auch unsere Schule ab Donnerstag (12.11.2020) den Unterricht 30 Minuten später. Das geänderte Stunden- und Pausenraster finden Sie unten diesem Absatz und hier zum Download.

Die Stadt Münster weist auf die geänderten Fahrtmöglichkeiten aus den Umlandgemeinden hin. Die Übersichten können Sie hier downloaden:

 
06. 11. 2020

1. Platz beim Dr. Hans-Riegel-Fachpreis für exzellente Facharbeiten

Auch in diesem Jahr vergaben die Dr. Hans Riegel-Stiftung und die Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung der Universitäten Münster und Nijmegen den Dr. Hans Riegel-Fachpreis für exzellente Facharbeiten in den MINT-Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik, Informatik und Physik.
Coronabedingt fand die Preisverleihung als Online-Veranstaltung statt.

Das Annette-Gymnasium konnte dabei erstmalig sogar drei Preisträger*innen stellen. Die Facharbeiten wurden von der Jury nach wissenschaftlichen Kriterien begutachtet und bewertet. Maßstäbe für die Prämierung waren neben der Formulierung einer konkreten Forschungsfrage bzw. eines klaren Themas und der Darstellung des Wissensstands zum jeweiligen Sachgebiet vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler sowie die kritische Auseinandersetzung mit praktischen Forschungsmethoden.

Die Erstplatzierte Mirjam Rommen konnte mit ihrer Facharbeit im Fach Biologie „Das Ernährungsverhalten des Gemeinen Regenwurms, Lumbricus terrestris, in Anlehnung an die Forschung Charles Darwins“ die Jury überzeugen und den ersten Platz belegen - Mirjams Bericht über ihre Arbeit findet sich unten. In der Laudatio wurde insbesondere Mirjams herausragender Forschergeist gewürdigt. Die Idee, ein klassisches Experiment wieder aufleben zu lassen, durch neue Aspekte zu ergänzen und dabei auch Darwins damalige Schlussfolgerungen neu zu diskutieren, wurde besonders hervorgehoben.

Die Facharbeiten von Julia Aichele und Tobias Singer wurden jeweils mit dem 3. Platz ausgezeichnet.

04. 11. 2020

Der Wandertag in den „Aaseewald“

von: Mila Furth, 5b

Wir, die Klasse 5b, (+ Klassenpaten) haben am im Oktober einen Ausflug gemacht. Genauer gesagt einen Wandertag zum „Aaseewald“. Dieser sollte ein kleiner Ersatz für unsere verschobene Klassenfahrt nach Damme sein. Nach unserer Ankunft haben wir zunächst ein „Aufwärmspiel“ gespielt.

Dann waren wir bereit für das eigentliche Spiel. Wir wurden in zufällige Teams eingeteilt und dann ging es los. In dem Spiel ging es darum, mit seinem Team eine Holz-Hütte im Wald zu bauen. Die gebaute Bude musste stabil sein. Außerdem sollte sie schön gestaltet sein und zum Beispiel mit Blättern verziert oder mit einem Garten versehen werden. Ganz wichtig war es, dass jemand in der Bude stehen können sollte, ohne sich zu ducken! Wenn man Lust hatte, konnte man sich auch noch einen passenden Namen für die Hütte ausdenken.

Nach zwei Stunden Bauzeit (+Pause) sollten wir alle zusammen kommen, um uns die Buden der anderen Teams anzuschauen und sie zu testen. Nachdem wir das gemacht haben, mussten sich die Lehrer (Frau Boße, Herr Althoff) und die Paten (Hannah Wortmann und Paul Jung) entscheiden, welche Bude die beste ist. Die Gewinner haben dann eine kleine Belohnung bekommen.

Schließlich haben wir noch ein kurzes Rätsel-Spiel gespielt. Es gab einen „Ja! Baum“ und einen „Nein! Baum“ und uns wurden Fragen zum Wald und zur Natur gestellt. Um die Fragen zu beantworten, gingen wir zu dem Baum, dessen Antwort wir als richtig ansahen.

02. 11. 2020

Schweigeminute für Samuel Paty am 02.11.2020

Unser Nachbarland und Partner Frankreich wurde in der letzten Zeit mehrmals von terroristischen Anschlägen heimgesucht

Am 17. Oktober wurde der Lehrer Samuel Paty brutal auf dem Nachhauseweg von seiner Schule, die in der Nähe von Paris liegt, ermordet. Hintergrund für diese abscheuliche Tat war, dass der Lehrer seine Schülerinnen und Schüler zur Meinungsfreiheit erziehen wollte – ein auch für uns im Annette-Gymnasium ganz wichtiges Gut. Und wir sind als Europaschule mit Partnerschulen in Frankreich, auch bei Paris, seit vielen Jahren unseren Nachbarn besonders freundschaftlich verbunden.

Lasst uns gemeinsam eine Minute schweigen als Zeichen des Mitgefühls für die Hinterbliebenen und die betroffene Schulgemeinde, als starkes Signal gegen Gewalt an Lehrerinnen und Lehrern in Europa und weltweit – an Lehrerinnen und Lehrern, die die europäischen Werte von Demokratie, Frieden und Meinungsfreiheit verteidigen.

Wir sind in tiefer, freundschaftlicher Verbundenheit mit den schwer getroffenen französischen Schulgemeinschaften und richten unser aufrichtiges Beileid an sie.

Chers amis en France, nous pensons à vous!

Toutes nos condoléances!

 
01. 11. 2020

Münsters Ingenieure packen im MINT-Projektkurs mit an!

Seit vier Jahren kooperiert das Annette bereits mit dem VDI münsterländer Bezirksverein. In dieser Zeit konnten schon diverse gemeinsame Projekte umgesetzt werden. Ein bisheriges Highlight war sicher die Präsentation unserer Jungforscherinnen und Jungforscher des MINT-Projektkurses auf der Jahreshauptversammlung des VDI im Jahre 2018. Dreh- und Angelpunkt der Kooperation mit dem VDI ist meist unser MINT-Projektkurs, so auch in diesem Jahr.

Bedingt durch die Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie haben unsere Jungforscher des aktuellen Jahrgangs an vielen Stellen Probleme, Zutritt zu den Laboren unserer traditionellen Partner zu bekommen. Sie sind – intensiv unterstützt durch das Lehrerteam - darauf angewiesen, mit den deutlich begrenzteren Mitteln unserer schuleigenen Labore, die wir dank der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung in den letzten Jahren bereits stark verbessern konnten, zu arbeiten.

Es freut uns daher ganz besonders, dass wir den VDI münsterländer Bezirksverein wieder einmal besonders hervorheben dürfen, denn uns erreichte die erfreuliche Nachricht, dass der VDI die aktuellen MINT-Projektkurs-Projekte mit Physik- und Mathematikschwerpunkt durch eine erste Anschubfinanzierung für die Ausdifferenzierung der Projektentwicklung sowie auch mit Rat und Tat durch seine Ingenieure unterstützt.

Wir hoffen, die gewinnbringende Kooperation noch viele Jahre fortsetzen zu können, so dass auch unsere jüngsten Nachwuchsforscher*innen – hier beim Experimentieren mit elektrischen Schaltungen im Jahrgang 6 - von der guten Unterstützung profitieren, wenn Sie ihren Projektkurs anwählen.

29. 10. 2020

Fünf Hunde und eine Garnele - Haustiernachmittag der 6b

Bei Sonnenschein an einem Herbstnachmittag vor den Ferien trafen sich die Schüler*innen der 6b mit ihren Eltern, ihrem Klassenlehrer Herrn Baumstark und der Biologielehrerin Frau Dreier am Aasee.

Das Thema "unsere Haustiere" sollte greifbar werden.

Natürlich konnten nicht alle Tiere life dabei sein. Es gab einen tollen Austausch mit Hilfe von Bildern zu Katzen, Hamstern, Kaninchen und anderen Nagetieren. Mitgebracht wurden außerdem 5 Hunde und eine Garnele, die kurzerhand aus dem Aquarium in einem Marmeladenglas Obhut fand, um sich den Mitschüler*innen vorzustellen.

27. 10. 2020

Schulprojekt zum Klimawandel: Erzählperformance auf Burg Hülshoff

Am 31. Oktober und 1. November um jeweils 15 Uhr präsentieren Schüler*innen des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums Münster auf Burg Hülshoff - Center for Literature (CfL) in Havixbeck die Ergebnisse eines künstlerischen Workshops zum Thema Klimawandel.

Gemeinsam mit den Theatermacher*innen und Schauspieler*innen Max Gadow, Lisa Heinrich und Hannah Müller vom Performancekollektiv virtuellestheater haben die Schüler*innen in Schreib- und Erzählworkshops nach einer Sprache gesucht, in der sie über die globale Erwär-mung sprechen können.
Durch fiktive Geschichten, die sich von der Gegenwart ausgehend fortsetzen, zeigen sie, wie eine Zukunft mit dem Klimawandel aussehen könnte.

Zum Text kommen Sound, Bewegung und Nebel hinzu. So verdichten sich die Elemente zu der Erzählperformance „Alle reden vom Wetter“ mit der die Jugendlichen ihre Perspektive zur Zukunft des Planeten zu Gehör bringen.

Der Workshop markiert die dritte Kooperation zwischen dem CfL und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Münster. Seit Gründung des CfL im Jahr 2018 kommen einmal pro Jahr Schüler*innen mit Künstler*innen zusammen, um eigene künstlerische Arbeiten zu gesellschaftlich relevanten Themen zu entwickeln. 2018 entstand ein Sprachlabor zu rassismuskritischer Sprache und im vergangenen Jahr eine Ausstellung zu gesellschaftlichen Klassen.

26. 10. 2020

Förderverein stiftet CO2-Messgeräte

Wenn viele Menschen in einem Raum sind, wird viel ausgeatmet - pro „Nase“ bis zu acht Liter Luft in der Minute. Darin enthalten ist CO2, Kohlendioxid. Zu viel Kohlendioxid in der Raumluft bedeutet abgestandene Luft und kann zur Folge haben, dass die Denkleistung nachlässt. Bei der Idee, CO2-Messgeräte in Klassenräumen oder Büros aufzustellen, geht es allerdings nicht um diese Dimension. Die Messungen sollen vielmehr ein Hilfsmittel zur Corona-Vorsorge im Bereich der Lüftung sein. Denn wenn viel ausgeatmetes CO2 in der Luft ist, sind auch viele Aerosole in der Luft. Und eine hohe Konzentration von Aerosolen vergrößert offensichtlich bei Anwesenheit einer mit SARS-Cov-2 infizierten Person das Risiko für alle anderen im Raum, sich anzustecken.

Bereits nach den Sommerferien haben wir am Annette-Gymnasium für verschiedene Räume und Stufen exemplarische Messungen des CO2-Gehalts durchgeführt, um den Gehalt an Aerosolen in den Klassen- und Kursräumen abschätzen zu können. Aus den Ergebnissen haben wir – zusätzlich zu den allgemeinen Richtlinien des Landes - Empfehlungen zur Lüftung der unterschiedlichen Klassenräume entwickelt. Mit den zehn CO2-Messgeräten, die der Förderverein vor den Herbstferien für unsere Schule angeschafft hat, bietet sich nun für alle Kolleg*innen eine einfache Möglichkeit, diese Empfehlungen für ihre Lerngruppen zu überprüfen und ggf. die Lüftung anzupassen.

Wir bedanken uns herzlich bei unserem Förderverein!

 
23. 10. 2020

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

nach den Herbstferien gilt in NRW an den weiterführenden Schulen wieder die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht. Unsere versetzten Anfangs- und Pausenzeiten sowie die Regelungen zum Essen im Unterrichtsraum behalten wir im Rahmen unseres Hygienekonzeptes zu unser aller Schutz bei.

Alle 20 Minuten wird entsprechend der Maßgaben des Umweltbundesamtes und der Kultusministerkonferenz in den Klassenräumen gut durchgelüftet. Auch wenn die Temperaturen dann jeweils nur um wenige Grad absinken, empfiehlt es sich, bei Kälteempfinden ein wärmeres Kleidungsstück überzuziehen.

Wir wünschen allen einen guten Schulstart nach den Herbstferien!

 
22. 10. 2020

Verhalten bei einer möglichen COVID-19-Erkrankung

Folgenden Hinweis gibt das Gesundheitsamt der Stadt Münster Eltern und Erziehungsbrechtigten für das Verhalten bei erkennbaren Symptomen einer möglichen COVID-19-Erkrankung ihrer Kinder:

Personen mit Symptomen, die mit einer Erkrankung an COVID-19 vereinbar sind (klinische Symptome wie Husten, Fieber, Schnupfen, mit oder ohne Fieber (> 38°C), Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns -speziell bei Kindern: Gastrointestinale Symptome (Durchfall, Erbrechen), Myalgie)- sollen das Schulgelände nicht betreten.

Hilfe auf Fragen von Eltern bzw. Erziehungsberechtigten zum Schulbesuch bei vorliegenden oder vermuteten Krankheitssymptomen gibt das untenstehende Schaubild, das sich auch mehrsprachig auf den Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung NRW findet.

09. 10. 2020

Landesmeistertitel für Annette-Ruderer

Am vergangenen Wochenende feierten die Athlet*innen des Ruderverein Münsters bei den Landesmeisterschaften in Krefeld zwei erfolgreiche Regattatage. Insgesamt legten die Boote des Schulpartners 21 mal am Siegersteg an. Mit dabei waren die Annette-Schüler Jonas Haier, Vinzent Kuhn und Felix van Ophoven, welche den Erfolg der Münsteraner maßgeblich beflügelten.

Annette-Ruderer Jonas Haier und Vinzent Kuhn (Q1)
zusammen mit Luca Effler und Kieran Holthues (v.r.n.l.)

Am Samstag fuhren Vinzent Kuhn und Jonas Haier in einem stark besetzten Junioren-Achter zum Landesmeistertitel. Der folgende Tag bot gleich einen Doppel-Erfolg im Vierer: Das Erfolgs-Duo Vinzent Kuhn und Jonas Haier erruderten sich zusammen mit den Vereinskollegen Luca Effler und Kieran Holthues in der Bootsklasse Vierer mit Steuermann erneut den Landesmeistertitel. Felix van Ophoven sicherte sich anschließend im Finalrennen im Mixed-Doppelvierer den dritten Platz und damit eine weitere Medaille für die Erfolgsmannschaft.

06. 10. 2020

Chinesische Praktikant*innen am Annette-Gymnasium

Genau ein Jahr ist es jetzt her, dass die drei chinesischen Germanist*innen CAO Yunyuyan, DING Wen und LI Muhan ihre Praktika im Chinesisch-Unterricht des Annette-Gymnasiums begonnen haben. Diese Praktika fanden im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Annette-Gymnasium und dem Germanistischen Institut der Universität Münster statt, das wiederum eine "Germanistische Institutspartnerschaft" (GIP) mit der Universität für internationale Studien in der zentral-chinesischen Metropole Xi´an unterhält. Zum erfolgreichen Abschluss ihres Studienaufenthaltes in Münster konnten die drei chinesischen Germanist*innen nun ihre Praktikumsbescheinigungen von Frau Prof. Dr. Günthner (Leiterin der GIP) und vom Chinesischlehrer Dr. Martin Kittlaus entgegennehmen.

Inzwischen sind alle drei an ihre Universität in Xi´an zurückgekehrt und haben ihre positiven Erfahrungen im deutschen Schulunterricht in einem GIP-Abschlussbericht zusammengefasst. Im Vergleich zum Fremdsprachen-Unterricht in China ist allen dreien die ungezwungene und fröhliche Atmosphäre im Chinesisch-Unterricht aufgefallen, die sehr zur Motivation der deutschen Schülerinnen und Schüler beiträgt. Auch wird weitaus größerer Wert auf eine aktive und authentische Kommunikation gelegt, die sehr flexibel auf Wünsche der Annette-Schüler*innen eingeht. Eher negativ bewerten die drei chinesischen Praktikant*innen u.a., dass im Vergleich zu China kein so hoher Leistungsdruck auf die deutschen Schülerinnen und Schüler ausgeübt wird.

29. 09. 2020

Unsere KICK-Preisträger*innen (3/3)

Auch im Jahr 2020 hatten die Stadtwerke Münster zur Teilnahme am alljährlichen KICK-Wettbewerb aufgerufen. KICK ist eine Initiative der Stadtwerke, die im Jahr 2009 ins Leben gerufen wurde und neue, fortschrittliche, ideenreiche und zukunftsweisende Projekte auszeichnen soll, für die sich Schüler*innen und Lehrer*innen freiwillig über den normalen Lernstoff hinaus einsetzen. Da die große KICK-Preisverleihung in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht stattfinden konnte, möchten wir als Schule unsere Preisträger*innen ehren, indem wir ihre Projekte an dieser Stelle präsentieren.

Erzeugen Elektrobusse weniger umwelt und gesundheitsschädliche Stäube? Ein analytischer Vergleich der Bremsstaubemissionen mittels μXRF und REM-EDX

Projektteilnehmer*innen: Fynn Elpers, Leon Kock, Aaron Teschner (17/18 Jahre, Q2)
Projektbetreuer: Daniel Spieker, Michael Deittert

Projektbeschreibung:
Viele Menschen denken bei dem Begriff „Feinstaub“ vor allem an Ruß aus dem Auspuff von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Ruß ist jedoch bei Weitem nicht die einzige Quelle von Feinstaub. Auch Reifen und Bremsabrieb spielen im Straßenverkehr eine entscheidende Rolle. Wir vermuten, dass Elektrofahrzeuge in dieser Hinsicht ebenfalls einen Vorteil gegenüber Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren haben könnten, da sie häufig mit rekuperativen Bremssystemen arbeiten, welche Bremsenergie zurückgewinnen.

Der Grund dafür ist eine weniger intensive Nutzung der konventionellen reibungsintensiven Bremssysteme. Indem wir diesen neuen Aspekt beleuchten, möchten wir einen Beitrag zur Debatte um Elektromobilität im Vergleich zu herkömmlichen Antriebsformen leisten. Dazu untersuchen und vergleichen wir an Diesel- und Elektrobussen der Münsteraner Stadtwerke mithilfe eines Raster-EMs und Röntgenfluoreszenzspektroskopie Metallstäube, die durch die Reibung zwischen Bremsscheibe und Bremsklotz entstehen.

 
21. 09. 2020

Unsere KICK-Preisträger*innen (2/3)

Auch im Jahr 2020 hatten die Stadtwerke Münster zur Teilnahme am alljährlichen KICK-Wettbewerb aufgerufen. KICK ist eine Initiative der Stadtwerke, die im Jahr 2009 ins Leben gerufen wurde und neue, fortschrittliche, ideenreiche und zukunftsweisende Projekte auszeichnen soll, für die sich Schüler*innen und Lehrer*innen freiwillig über den normalen Lernstoff hinaus einsetzen. Da die große KICK-Preisverleihung in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht stattfinden konnte, möchten wir als Schule unsere Preisträger*innen ehren, indem wir ihre Projekte an dieser Stelle präsentieren.

Parknet – Urbanen Parkraum optimal nutzen mit KI-basierten, autonom agierenden Fahrzeuge

Projektteilnehmer*innen: Lukas Grave, Lukas Haverbeck, Frederik Schittny (17/18 Jahre, Q2)
Projektbetreuer: Hendrik Büdding

Projektbeschreibung:
Wahrscheinlich kennt jeder, der schon einmal in der Stadt Auto gefahren ist, das Problem: Die Parkplatzsuche dauert ewig, der Postwagen findet keine Parklücke, blockiert deshalb die Straße und behindert so den öffentlichen Nahverkehr, und wenn sich dann mal eine freie Parklücke auftut, ist sie gerade so groß, dass das Auto nicht mehr hineinpasst. Mangelnder Parkraum nervt nicht nur Autofahrer, sondern belastet darüber hinaus auch die Umwelt und den Verkehrsfluss. Neben jährlichen volkswirtschaftlichen Kosten von 40,4 Milliarden Euro verursacht der Parkplatzmangel in Deutschland erhöhte Fahrtzeiten und damit vermeidbaren Kraftstoffverbrauch sowie Abgasausstoß. Aus diesem Grund haben wir uns damit beschäftigt, eine Lösung für dieses Problem zu entwickeln.

15. 09. 2020

Unsere KICK-Preisträger*innen (1/3)

Auch im Jahr 2020 hatten die Stadtwerke Münster zur Teilnahme am alljährlichen KICK-Wettbewerb aufgerufen. KICK ist eine Initiative der Stadtwerke, die im Jahr 2009 ins Leben gerufen wurde und neue, fortschrittliche, ideenreiche und zukunftsweisende Projekte auszeichnen soll, für die sich Schüler*innen und Lehrer*innen freiwillig über den normalen Lernstoff hinaus einsetzen. Da die große KICK-Preisverleihung in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht stattfinden konnte, möchten wir als Schule unsere Preisträger*innen ehren, indem wir ihre Projekte an dieser Stelle präsentieren.

Rowing Energy

Projektteilnehmer*innen: Johanna Dumstorf, Cara Jaeckel, Aaron Schönefeld (17 Jahre, Q2)

Projektbetreuer: Michael Deittert, Daniel Spieker

Projektbeschreibung:
Sportgeräte wie Ergometer sind in nahezu jedem Fitnessstudio zu finden und auch in Privathaushalten beliebt. Ein 25-jähriger Athlet, der 80 Kilogramm wiegt, kann pro Stunde seine Leistung bei 220 – 230 Watt halten. Deshalb lohnt es sich, das Ergometer einmal genauer zu betrachten, in unserem Fall das Ruderergometer.

Durch die Kooperation unserer Schule mit dem Landesleistungsstützpunkt des Rudervereins Münster von 1882 e.V. erhielten wir die Möglichkeit, ein Ruderergometer zu nutzen, um die Möglichkeit einer Energiewandlung von mechanischer in elektrische Energie auszuloten. Bei dem verwendeten Ruderergometer handelt es sich um ein Standardmodell. Die beim Rudern übliche Ziehbewegung dient dazu, über einen Seilzug ein Schwungrad in Bewegung zu setzen.

Die Trägheit des Schwungrades und der Luftwiderstand, der am kranzförmigen Aufbau des Schwungrades entsteht, machen die Übung zu einem Kraftaufwand. Die Drehbewegung des Schwungrades wiederum lässt sich für den Antrieb eines Generators nutzen, nicht nur beim Ruderergometer, sondern auch bei anderen schwungradbasierten Systemen, wie z. B. bei Fahrrad- und Skilanglaufergometer. Die Energieerzeugung mithilfe eines Ruderergometers ist insofern klimafreundlich, als dass es keine zusätzlichen Emissionen verursacht.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.
Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

Anmeldungen zur Klasse 5 und zur OberstufeNeues AG-Angebot am Annette: die Wildlife-AGTierhaltung hautnah erleben2. Runde der Mathematik-Olympiade am Annette„Auf den Hund gekommen“ - Viele Teilnehmer*innen und ein erster PlatzGeänderte Anfangszeiten ab 12.11.2020 - Fahrtmöglichkeiten1. Platz beim Dr. Hans-Riegel-Fachpreis für exzellente Facharbeiten

» alle Neuigkeiten

Termine
» zum Terminplan

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)