Sport und Wettkämpfe

 

"Bewegung fördert lernen" - wir fördern Bewegung

Bewegung und Sport ist ein wichtiger Bestandteil des Schullebens am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium. Dem versuchen wir unter anderem durch allein drei über die Woche verteilten Sportstunden á 60 Minuten im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 5 und in der gesamten Jahrgangsstufe 6 Rechnung zu tragen, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, einen aktiven Gegenpol zu den bewegungsärmeren Fächern zu setzen.

Als Partnerschule des Leistungssports und Kooperationspartner des sportwissenschaftlichen Institutes der Universität Münster sehen wir es als unsere Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern auch eine bewegte Pause zu ermöglichen. So leiten zum Sporthelfer ausgebildete Schüler älterer Jahrgangsstufen jüngere Schüler zu einer aktiven Pause an.

Darüber hinaus bieten die vielfältigen Sport-AGs und Schulmannschaften mit der Teilnahme an schulischen Meisterschaften ein breites Angebot am Nachmittag und in der Übermittagsbetreuung. Zur Umsetzung pflegen wir eine enge Kooperation mit verschiedenen Sportvereinen in Münster.

Einen Schwerpunkt bildet dabei die enge Zusammenarbeit mit dem Ruderverein Münster (www.rvm1882.de). Rudern stellt nicht nur einen Unterrichtsinhalt im Rahmen des Sportunterrichts dar. Das Spektrum erstreckt sich über eine Ruder-AG mit schulischer Exkursion, über das Engagement in einer Schul- oder Vereinsmannschaft bis hin zur Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen mit leistungssportlich orientiertem Training. Ansprechpartner für das Rudern an unserer Schule ist Herr Kortmann (Mail: kortmann[at]annette-gymnasium.de).

Weitere Informationen zur sportlichen Förderung sind unter Partner des Leistungssports zu finden.

Im folgenden finden Sie eine Übersicht über die Projekte, Wettkämpfe und Aktionen, die im Bereich Sport im Verlauf dieses und des letzten Schuljahres von unserer Schule durchgeführt wurden oder an denen Schüler und Schülerinnen bzw. Lehrkräfte unserer Schule teilgenommen haben.

 

 

Annette-Leichtathletik-Team qualifiziert sich für das Landesfinale

Am Mittwoch, 13.6.18, nahmen sechs Mädchen und sechs Jungen des Annette-Gymnasiums an einem Vielseitigkeitswettkampf auf der Sportanlage „Sentruper Höhe“ teil. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2005 bis 2007 mussten in sechs verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Pro Disziplin gingen fünf Jungen und fünf Mädchen an den Start.

Der Wettkampf bestand aus folgenden sechs Mannschaftswettkämpfen: 40 m Pendelstaffel, Zonenweitsprung, Schersprung von links und rechts, Medizinballstoß mit links und rechts, Tennisring–Weitwurf und der 8-Minuten Ausdauerlauf. Das Gesamtergebnis wurde durch Addition der Ergebnisse (Rangplätze) der sechs Wettkämpfe ermittelt.

Hervorragend organisiert und durchgeführt wurde der Wettkampf von Schülerinnen und Schülern der Klasse 9a von Herrn Streyl. So bekamen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit Erfahrungen auf der „anderen Seite“ als Betreuer einer Mannschaft oder als Kampfrichter an den Stationen zu sammeln.

Für das Annette-Gymnasium gingen Christina König, Pia Lefering, Karima Abou-Hamed, Frida Hötker, Lola Donald, Christine Herwegen, Jonas Lefering, Ramy Holländer, Theo Niemann, Claudius Schmidt, Paul Jung und Joshua Kruithoff an den Start. Sie zeigten einen tollen Wettkampf und belegten am Ende - um einen Punkt geschlagen - Platz 2. Da es allerdings bei der Hindernispendelstaffel einen Wiederholungslauf geben musste, bei dem die Schüler nicht an die Leistungen des Vorlaufes anknüpfen konnten, qualifizierten sie sich trotzdem für das Landesfinale im September in Paderborn, was sowohl bei den Athleten als auch bei den Mannschaftsbetreuern aus der 9a für große Freude sorgte. - 6-2018

 

 

Tennis-Junioren überraschten bei den Stadtmeisterschaften

Am vergangenen Dienstag errangen die Jungen der Wettkampfklasse IV (Geburtsjahrgang 2005-2008) bei den diesjährigen Tennis-Stadtmeisterschaften einen überraschenden Erfolg.

Unsere Spieler Julius Schilling (Klasse 5a), Noah Evenkamp, Roman Saalfeld, Mark Gaistieg und Leonard Bieling (alle Klasse 5b) setzen sich in der Vorrunde gegen die zum Teil deutlich ältere Konkurrenz durch. Im Finale trafen sie dann auf die Mannschaft des Schlaun-Gymnasiums, die sie souverän mit 5:1 besiegten.

Wir gratulieren unseren Spielern, die sich so toll geschlagen haben! Unser Dank gilt ebenfalls Frau Weiß für die Organisation und Unterstützung! - 6-2018

 

 

Und ewig grüßt das Murmeltier ...

Auch den jüngsten Annettekickerinnen (Jahrgang 2006/07) gelang es in diesem Jahr 219 (!) Mannschaften hinter sich zu lassen und 2. im Landesfinale NRW zu werden. Applaus!

In drei gewonnenen Spielen gegen die Gymnasien aus Bochum, Krefeld und Bad Oeynhausen erzielen sie 10 Tore und kassierten nur drei Gegentreffer. Allein gegen das  Gymnasium aus Rodenkirchen, Köln, vergaben die Mädchen in der Technikvorprüfung einen wichtigen Punkt, sodass sie zwar im Spiel unbesiegt blieben, jedoch die Kölner 1:0 gewannen.

Das Bild zeigt die Taktikbesprechung der Vizemeisterinnen 2018: Karima Abou Hamed, Carla Sornig, Antonia Stagg, Johanna Sehlleier, Jonna Brümmer, Laura Nünning, Jule Subelack, Paula Dömer, Frieda Lammers, Jule Rosenstock und Ida Böing.

Herzliche Glückwünsche! - 6-2018

 

 

Wir können Zweiter!

Am 5.6. gelang es unseren Spielerinnen der Wettkampfklasse II abermals Zweite im Landesfinale zu werden.
Nach einer staureichen Anreise zum Austragungsort Leverkusen gelang es den Spielerinnen drei Siege zu erspielen. Sie schlugen verdient die Gymnasien aus Soest, Verl und Gladbach. Allein den Mädchen vom
Landrat- Lucas- Sport- Gymnasium gelang dieses auch, so dass unser letztes Spiel zum Finale wurde.

Die kampfstarken Annettespielerinnen gaben alles, konnten die gut eingespielten Leverkusenerinnen jedoch nicht besiegen. 3:0 für den Gegner. Schade!

Für das Annette spielten: Marlene Fuhrmann, Greta Pauli, Emma Pauli, Lara Maplsden, Jule Richter, Antonia Benteler, Emma Heeke, Clara Moser, Lilly Reher und Lessy Cichon

DANKE und herzliche Glückwünsche! - 6-2018

 

 

Das Double steht!

Am Tag der Berlinentscheidung, 2. Platz bei der Verleihung des Schulpreises, gelang es auch den jüngeren Spielerinnen unserer Schule, Jg.2006-07, einen Schritt Richtung Berlin und damit Richtung Bundesfinale zu machen.

In Wessum besiegten die Fußballerinnen klar das Gymnasium Gerogianum aus Vreden sowie die Gesamtschule Berger Feld aus Gelsenkirchen und sind nun ebenfalls RegierungsbezirksMeisterinnen. Eine tolle Leistung, Mädels!

Da es in diesem Jahr gleich drei Teams aus Münster geschafft haben dieses Turnier zu gewinnen, geht hier ein großes Dankeschön an alle Trainer da draußen, die unsere Mädchen so gut ausgebildet haben.
Wir freuen uns auf das Landesfinale im Juni! - 5 - 2018

 

 

Der Traum lebt!

Beim Landessportfest der Schulen im Regierungsbezirk Münster schafften es unsere Annette-Fußballerinnen Jahrgang 2002-2004 erneut Meister zu werden. Toll Mädels!

In einem spannenden Spiel auf Augenhöhe besiegten sie zuerst den spielstarken Sieger aus dem Kreis Steinfurt mit 3:2, bevor es dann zum finalen Turnier nach Oelde ging. Zwei Siege gegen die Kreise Coesfeld und Gelsenkirchen genügten, um das Turnier für sich zu entscheiden. Auch der Abstecher zum Krankenhaus, Nasenbeinprellung, konnte die motivierte 11 nicht stoppen. Im Juni geht es nun zum Landesfinale NRW nach Leverkusen mit dem Ziel Bundesfinale. - 5-2018

 

 

Segel-AG gestartet

Am vergangenen Freitag fanden sich bei herrlichem Wetter und gutem Wind 13 Schüler/innen der Jahrgänge 7 und 8 am Aasee ein, um mit einem "Projektnachmittag" in die Segel-AG zu starten. Die Arbeitsgemeinschaft wird von unserer Schule in diesem Jahr erstmalig angeboten. Sie findet in Kooperation mit der Segelschule Overschmidt statt, die nur wenige Meter von der Schule entfernt am Aasee liegt.

So waren die Schüler/innen nach einer kurzen Einweisung bereits nach 30 Minuten in vier Segelbooten mit ihren Segellehrern auf dem Aasee unterwegs und versuchten, die Herausforderung zu meistern, mit den Elementen Wind und Wasser entsprechend umzugehen.

Die leuchtenden Augen am Ende des Nachmittags zeugten vom Erfolg und der Freude, erste seemännische Manöver wie Anluven, Abfallen sowie Wenden gelernt und das Boot alleine durch die Kraft der Natur vorwärts bewegt zu haben.

Die AG findet unter der Leitung von Herrn Bremer in der Schulzeit bis zu den Sommerferien jeweils mittwochs statt. - 4-2018

 

 

Klare Sache!

Seit vielen Jahren nimmt unsere Schule aktiv an den Schulmeisterschaften im Mädchenfußball teil. Mit großem Erfolg, wie sich gezeigt hat. „Unsere Schule hat ein hervorragendes Potenzial an gleichermaßen begeisterten wie begabten Fußballerinnen“, ist sich Trainerin und Sportlehrerin Karin Weber sicher.

Dies zeigte sich wieder in der vergangenen Woche, als die Mädchen unserer Schule als eines der Teams bei den Stadtmeisterschaften in der Wettkampfklasse der Geburtsjahrgänge 2006 und 2007 antraten. Sie spielten absolut motiviert und gewannen die Vorrunde souverän mit einem Torverhältnis von 20:1 und wurden schließlich im Finale gegen die Marienschule Stadtmeister.

Nun geht es auf Bezirksebene weiter. Die Mädchen liebäugeln aber schon mit dem Landesfinale NRW. Einige sollen sogar von einer Reise zum Bundesfinale in Berlin träumen.

Wir gratulieren herzlich zur Stadtmeisterschaft! - 4-2018

 

 

Grundkurs Sport bestreitet Zehnkampf

von Marie Salomon

Am 07.02.2018 bestritten wir, der Sportkurs von Herrn Streyl, erfolgreich einen Zehnkampf in der Leichtathletikhalle. Sechs Teams hatten sich intensiv darauf vorbereitet. Durch krankheitsbedingte oder verletzungsbedingte Ausfälle in der letzten Minute kam es dazu, dass Lynn den Wettbewerb fast alleine bestritt. Sie wurde von Finn unterstützt, der ihr ein paar Disziplinen abnehmen konnte. Die restlichen  fünf Teams bestanden aus jeweils drei bzw. einmal aus vier Sportlern. Jedes Teammitglied durfte eine Disziplin im Bereich Sprinten, Springen und Werfen absolvieren und zum Schluss den 1500 Meter Lauf bestreiten. Höchste Anerkennung erhielten die Schülerinnen und Schüler vom Sportdozenten Andreas Klose und dem emeritierten Sportdozenten Uli Weigel. Herr Weigel, ehemaliger Weltmeister im Zehnkampf der Altersklasse M50, war beeindruckt vom Mut und den Leistungen der Schüler beim Hürdensprinten dem Stabhochsprung.

Der Wettkampf begann gleich mit dem 400 Meter Sprint. Hier holte Lynn den ersten Teilsieg für ihr Team 1. Die Berechnung der Punkte orientiert sich am Weltrekord in den jeweiligen Disziplinen. So waren doch einige Jungen überrascht, dass die Leistungen der Mädchen, die absolut betrachtet schlechter waren, zum Teil mehr Punkte für das Team brachten. Die schnellste Zeit lief Nico mit 61,9s für Team 2. Danach folgten die Disziplinen 60m Sprint und 60m Hürdenlauf. Jan erreichte im Sprint für Team 3 die höchste Punktzahl mit 560 Punkten in einer Zeit von 8s. Bei den 60m Hürden waren Enzo für Team 4 und Jonas für Team 5 mit einer Zeit von 9,7s jeweils die besten in ihrer Disziplin.

Eine kurze Pause nutzten die Sportler, um sich auf die folgenden Sprungdisziplinen vorzubereiten.

Beim Hochsprung holte Enzo mit einer Höhe von 155cm einen weiteren Teilsieg für sein Team 4. Finn, tatkräftig angefeuert durch die restlichen Teams, übersprang für Team 1 beim Stabhochsprung 2,60m und holte somit einen Teilsieg für sein Team. Der Teilsieg beim Weitsprung war lange ein Kopf an Kopfrennen mehrerer Teams. Schließlich konnten Jan für Team 3 und Leo K für Team 5 mit einer sehr guten Weite von  4,65m punkten.

Auch beim Kugelstoßen konnten zwei Teams wieder jubeln. Sowohl Malte für Team 5 als auch Sven für Team 6 konnten 8,85m weit stoßen und distanzierten sich stark von der Konkurrenz. Leo K. konnte beim Diskuswerfen mit einer Weite von 24m einen weiteren Teilsieg für sein Team 5 einfahren. Aber diese konnte auch Felipe für Team 2 erreichen, so dass sich wieder zwei Teams freuten. Wetterbedingt wurde das Speerwerfen kurzerhand in Noppenwerfen umgewandelt, welches aber der Stimmung der Teams nichts anhaben konnte. In dieser Wurfdisziplin erreichte Lynn für Team 1 einen weiteren Teilsieg. Auch Jan hat für Team 3 mit dem weitesten Wurf auf 30m einen sehr guten Wettkampf abgeliefert.

Nach diesen neun Disziplinen lagen alle Teams noch sehr eng beieinander. Lediglich Team 1 mit Lynn und Finn konnten sich bereits etwas absetzten. Zwischen Platz drei bis Platz sechs lagen nur ein paar Punkte. Alle Teams waren für den abschließenden 1500 Meter Lauf sehr motiviert, noch einmal alles zu geben.  Durch die Anfeuerungen der Teammitglieder getragen lief Nico (Team 2) die 1500 Meter als Schnellster mit einer Zeit von 5,15 Minuten.  Die meisten Punkte und somit den nächsten Teilsieg holte sich Lynn für Team 1 mit einer Zeit von 5,45 Minuten.

Durch die sehr guten Leistungen der einzelnen Sportler blieb es bis zum Schluss spannend. Auch nach der letzten Disziplin waren die Punkte von Platz sechs bis drei nicht weit auseinander. Auf Platz drei landete das Team 3 von Michel, Jan und Niklas mit einem Vorsprung von 17 Punkten auf Platz 4 und einer Gesamtpunktzahl von 2787. Leo K., Malte und Jonas (Team 5) belegten den zweiten Platz mit 3061 Punkten. Die souveränen Sieger des Tages waren Lynn und Finn aus Team 1 mit 3750 Punkten.

Am Ende waren sich alle einig, dass dieser Wettkampf eine tolle Erfahrung war und nicht nur wegen des Muskelkaters in Erinnerung bleiben wird. - 2-2018

 

 

Landessportfest der Schulen: Erfolgreiche Schwimmerinnen

In der letzten Woche trat das Annette-Gymnasium mit zwei Mädchen-Schwimmteams bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften im Schwimmen an. Insgesamt 388 Schwimmerinnen und Schwimmer wurden von den Münsteraner Schulen für die Meisterschaften im Stadtbad-Mitte gemeldet.

Hier galt es sich mit anderen Münsteraner Schulen im sportlichen Wettstreit zu messen. Neben den Wettkampfdisziplinen Schmetterling, Rücken, Brust und Kraul mussten die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer insbesondere ihre koordinativen Fähigkeiten in Staffelwettbewerben unter Beweis stellen, beispielsweise die Kombination von Brustarmbewegung und Kraulwechselbeinschlag.

In der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001 – 2004) konnte sich das Annette-Team in der Addition aller Zeiten mit 13:28,36 Minuten souverän mit über einer Minute Vorsprung vor dem Mariengymnasium siegreich durchsetzen.

Ein weiteres Annette-Team gewann in seiner Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2005 – 2008) ebenfalls nach Zeitaddition mit 17:01,39 Minuten deutlich vor der Gesamtschule Ost.

Nun bleibt abzuwarten, ob sich eines der Teams oder sogar beide für die Meisterschaften im Schulschwimmen auf Landesebene NRW qualifizieren werden, dazu müssen jedoch noch die Ergebnisse von in anderen Städten stattfindenden Meisterschaften abgewartet werden. Begleitet wurde die Schülerinnen von Sportlehrer Marc Hennig, der sich insbesondere vom Teamspirit beeindruckt zeigte.

Das Foto zeigt das Mädchen-Team der Wettkampfklasse IV unmittelbar nach dem Mannschaftswettbewerb im 10min-Ausdauerschwimmen. Hier konnten die sechs Schwimmerinnen in der zur Verfügung stehenden Zeit zusammen 3375m zurücklegen und sich deutlich gegen die anderen Schulen durchsetzen. - 2-2018

 

 

Tennis-Junioren sind Stadtmeister

von Linus Knickenberg (9a)

In der letzten Woche spielten vier Schüler aus der neunten Klasse um den Stadtmeistertitel. Am Mittwoch konnten sich Linus Knickenberg (9a), Leon Skibbe (9a), Philip Trenczek (9a) und Niklas von Kalinowsky (9a) gegen das Gymnasium Wolbeck durchsetzen und qualifizierten sich für das Finale. Auch am gestrigen Montag waren die vier Spieler nicht zu bremsen und gewannen nach den entscheidenden Doppeln gegegen das Gymnasium St.Mauritz die Stadtmeisterschaften. - 10-2017

 

 

Fußballgott verhalf zum Tripple

Wir freuen uns berichten zu können, dass es unseren Schülerinnen der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 2002-2003) bei den Stadtmeisterschaften im Mädchenfußball schon zum dritten Mal in Folge gelang Stadtmeister zu werden.

Nachdem in der Vorrunde kein Spiel verloren ging, gewannen die Mädchen auch im Finale bei strömendem Regen 1:0 gegen die Gesamtschule Münster Mitte. Selbst der Angstgegner Hittorf, mit starken Spielerinnen aus der Regionalliga, konnte zuvor im Halbfinale 3:0 besiegt werden.

Selbstverständlich werden die technisch sehr gut beschlagenen und taktisch überlegt agierenden Mädchen nun auch auf Bezirksebene alles geben.

Herzlichen Glückwunsch! - 9-2017

 

 

Jugendweltmeisterschaften Segeln im Laser Radial 2017

von Tabea Mittmann (Q2)

Bei sehr wechselhaften Bedingungen wurden die Jugendweltmeisterschaften in der olympischen Einhandbootsklasse Laser Radial in Medemblik, Niederlande, am Ijsselmeer ausgetragen. Vom  Samstag, dem 12. bis Sonntag, dem 13. August, wurde die Vermessung der Boote der 379 Teilnehmer vorgenommen (was immer ziemlich viel Arbeit ist und sehr stressig, wenn doch noch etwas nicht perfekt ist). Von Montag bis Donnerstag wurde danach die Qualifying Series hauptsächlich bei leichtem Wind gesegelt. Jedoch wurden am Mittwoch, dem 3. Wettfahrttag, aufgrund von mangelndem Wind beziehungsweise fehlender Möglichkeit des seglerischen Vortriebs keine Wettfahrten gesegelt.  Nach den ersten 4 Tagen der Rennen sind die getrennt segelnden Damen- und Herrenfelder noch einmal in die Gold- und Silberfleet (bei den Mädchen) aufgeteilt bzw. bei den Jungen in 4 Fleets gesplittet worden. Schließlich gab es in der Final Series noch einmal starken Wind zum Segeln, was sicherlich auch für den einen oder anderen (für mich auch) eine willkommene Abwechslung war!

Am Ende siegten schließlich die deutsche Favoritin Hannah Andersson bei den Damen und der Grieche Dimitris Papadimitriou bei den Herren. Auch ich bin mit einem 18. Platz in der Damen-U-17-Wertung ein gutes Ergebnis gefahren. Besonders schön war dabei, dass sich meine Starts auch noch zum Ende hin verbessert haben. Ich bin wirklich froh dabei gewesen zu sein, es war eine tolle Erfahrung mit einer echt netten Trainingsgruppe bei einer solch internationalen Veranstaltung mitzumachen (auch wenn es zugegebenermaßen sehr anstrengend war)!

Foto: Alberto Sanchez, Sports Photography

http://www.laserradialworlds.com/results/results-laser-radial-youth/?class=LASERWOMEN&competition=All

 

 

Ruderer des Monats - Thorsten Kortmann

von Judith Garbe für die Homepage des Deutschen Ruderverbands

Wir sind begeistert: Noch nie war eine Abstimmung so knapp, noch nie haben sich so viele Menschen an der Wahl beteiligt – dafür möchten wir Danke sagen! Mit nur zwei Stimmen Vorsprung hat Trainer Thorsten Kortmann, der mit dem Junioren-Achter bei der WM in Trakai Weltmeister geworden ist, die Wahl vor Familie Zeidler und dem Drittplatzierten Oskar Schütt gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben mit dem Münsteraner über die WM, Teambuilding und seine Aufgabe als Lehrertrainer gesprochen.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg bei der Wahl zum „Ruderer des Monats“ – so knapp wie dieses Mal war die Abstimmung noch nie, zudem gab es eine Rekordbeteiligung. Hast du damit gerechnet?

Vielen Dank! Ich habe schon ein knappes Ergebnis erwartet, Johann Färber ist ja quasi eine lebende Ruderlegende und hatte ebenfalls mit seinen Athleten eine hervorragende Saison. Wir hatten im Trainingslager und bei der Junioren-WM gemeinsam viel Spaß und er gewährte interessante Einblicke in das Training vergangener Zeiten, insbesondere in die Vorbereitung der Olympischen Spiele 1972. Ich glaube, die Athleten und Vereine haben die Abstimmung ganz gut unterstützt.

Du hast bei der Junioren-WM in Trakai mit dem Achter Gold geholt. Hattest du erwartet, dass die Jungs so gut drauf sind?
In der Vorbereitung merkt man schon, dass die Jungs gut drauf sind. Die Mannschaft war sehr fokussiert und diszipliniert, gepaart mit einer gesunden Lockerheit. Jedes Mannschaftsmitglied hatte im Rahmen des Trainingslagers seine Aufgabe erkannt und entsprechend umgesetzt. Aufgrund der vorherigen Relationsrennen hatten wir eine erste Einschätzung, kannten aber auch unsere Schwachstellen.

Der Vorlauf in Trakai war dann die erste Bewährungsprobe. Wir hatten immerhin den Europameister Russland im Vorlauf. In einem guten Rennen konnten wir uns aber gegen den starken Achter aus den USA sowie gegen die Russen im Endspurt durchsetzen. Das war zwar ein extrem hartes Rennen für die Jungs, gleichzeitig aber auch ein psychologischer Vorteil für das Finale. Aufgrund der starken Vorläufe hatten wir auch eine gute Einschätzung bezüglich der Leistungsfähigkeit der anderen Mannschaften und konnten unsere taktische Marschroute entsprechend aufbauen. - 09-2017

 

 

Finisher “satt” beim Leonardo Campus Run

Das Annette-Gymnasium war auch beim Leonardo-Campus-Run zahlreich vertreten. An diesem sehr anspruchsvollen Lauf auf verschiedenen Belägen beteiligten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler von der fünften Klasse bis zur Q 1 sehr erfolgreich und mit großem Einsatz. Auf dem Programm stand ein 2,5 km-Lauf und der 5 km-Lauf – jeweils in praller Sonne und bei hoher Luftfeuchtigkeit. Groß und Klein hatten tapfer gekämpft und waren schließlich stolz im Ziel angekommen.

Der Lauf war bestens organisiert. Kathrin Eßer und Marc Hennig hatten ihre Sportstunden umfunktioniert und ihre Schülerinnen und Schüler zum Lauf „geladen“. Unterwegs gab es Erfrischungen, sogar für Wasserduschen war gesorgt, Lauf-DJ`s heizten mit Running Beats zusätzlich ein.

Elena Castrucci, die selbst angetreten war, meinte: „Insgesamt war der Lauf eine tolle Erfahrung, vor allem für die Schülerinnen und Schüler, die noch nie an einem Lauf teilgenommen haben. Wir können nur empfehlen im nächsten Jahr selber mitzulaufen!“ Na dann! ... - 7-2017

 

 

Annette-Schüler“ bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften erfolgreich!

22 Schülerinnen und Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums nahmen an den diesjährigen Kreismeisterschaften im Jahnstadion in Rheine teil. Jeweils eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft starteten in der Wettkampfklasse II, die die Jahrgänge 2000-2003 umfasst.

Jedes Team musste sieben Disziplinen (100m, 800m, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Speerwurf und die 4 mal 100m Staffel) absolvieren. Dabei wurden für jede Mannschaft drei Schüler pro Disziplin zugelassen, von denen zwei Teilnehmer gewertet wurden. Ein Schüler darf dabei nur in drei Disziplinen eingesetzt werden. Mit den von den Schülern erzielten Leistungen zeigte sich die betreuende Lehrkraft Hendrik Streyl sehr zufrieden, vor allem wenn man bedenkt, dass nur eine „echte“ Leichtathletin dabei war.

Beide Teams konnten sich am Ende über den Gewinn der Kreismeisterschaft freuen, wobei das Jungenteam den Kreismeister aus dem Kreis Steinfurt in seine Schranken verwies.

Ob die erzielten Punkte zur Qualifikation für das Landesfinale reichen, bleibt bis Mitte Juni abzuwarten. Dann werden die jeweils sechs besten Teams zum NRW-Finale eingeladen. - 6-2017

 

 

Mädchen vom „Annette“ schwimmen ganz weit oben

Am Donnerstag, 9.3.17, fand im Stadtbad-Mitte in Münster die Ausrichtung der Stadtmeisterschaften im Schwimmen statt, an der sich das Annette-Gymnasium mit der Meldung von einer Mädchen- (der Jgst. 5-7) und einer Jungenmannschaft (Jgst. 5-8) beteiligte. Begleitet wurden sie von den Sportlehrerinnen Frau Verweyen und Frau Roemer sowie der Studierenden im Praxissemester Victoria Brüggemann.

Nach gutem Kampfgeist gegen starke Konkurrenz vor allem vom Pascal-Gymnasium ergatterte sich die Jungenmannschaft  einen guten dritten Rang. Die Mädchen ließen die Konkurrenz mit deutlichem Abstand hinter sich und erkämpften sich in allen Disziplinen souverän den 1. Platz!

In der 6 x 25m Beinbewegungsstaffel gelangten unsere Mädchen fast 1 Min. vor der zweitplatzierten Mannschaft von der Gesamtschule Münster-Ost ins Ziel. Auch die 4 x 25m Brust schwammen sie in einer herausragenden Zeit von 1:18min zu der der Nächstplatzierten von 1:47min. Genauso deklassierten unsere Schwimmerinnen ihre Konkurrentinnen in der 6 x 25m Koordinationsstaffel (Brustbeinschlag mit Kraularmzug/Kraulbeinschlag mit Brustarmzug/gleichzeitiger Kraularmzug mit Brustbeinschlag in Rückenlage), die mit 21 Sekunden Vorsprung und einer Endzeit von 2:44min absolviert wurde.

Das deutlichste Ergebnis allerdings erzielten die Mädchen beim 10-minütigen Ausdauerschwimmen, bei dem sich jeweils gleichzeitig 6 Schwimmerinnen auf jeder Bahn befanden. Pro absolvierter Bahn wurde 1 Sekunde von den 10 Minuten abgezogen. Am Ende stand eine Zeit von 7:35min, was einer Anzahl von 145 Bahnen (=3,625km) entspricht, die Gesamtschule MS-Ost auf Platz zwei hatte 60 Bahnen (1,5km) weniger zurückgelegt!

Insgesamt eine rundum beeindruckende Leistung, denn obwohl die Mädchen in der Konstellation noch nie geschwommen waren, funktionierten alle Abläufe auch der Nachwuchsschwimmerinnen aus der Jahrgangsstufe 5 reibungslos, was zu einer guten Stimmung beitrug!

Da sich die 6 besten münsteraner Schulmannschaften für die Meisterschaft in Essen qualifizieren, drücken wir unseren jungen Schwimmerinnen schon jetzt die Daumen! - 3-2017

 

 

Am Annette wird sehr erfolgreich Badminton gespielt

Stadtmeisterschaften? Bezirksmeisterschaften? Unter der Leitung von Edwin Grunert trainierten unsere Badminton-Asse regelmäßig und intensiv. Nun schnitten sie in gleich fünf Wettkampfklassen wettkampfübergreifend sehr erfolgreich ab. In der Wettkampfklasse III gelang es der Annette-Mannschaft mit Eva Glorius, Katrin Glorius, Lucy Springensguth, Tess Truong und Miles Teschner sogar, die Stadtmeisterschaft zu gewinnen. Sie seien hier stellvertretend genannt für die weiteren Sportler/innen, die zweite und dritte Plätze errangen.
Ein herzlicher Dank geht an unseren ehemaligen Kollegen Edwin Grunert, der sich seit Jahren sehr engagiert um die Arbeitsgemeinschaft „Badminton“ kümmert und dies – wie man sieht – mit sehr großem Erfolg! - 2-2017

 

 

Annette-Gymnasium gewinnt Schulsonderpreis beim GIRO 2016

Auch in diesem Jahr gehörte das beliebte “Fette-Reifen-Schnupper-Radrennen um den Kids-Cup” zum Rahmenprogramm des Sparkassen Münsterland GIRO 2016 am 3.Oktober.

Beim «Kids-Cup» war der Nachwuchs der Star. Für Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren ging es in Münster auf einem ca. 2,5 km Rundkurs, den später auch die Profis im Schlusssprint absolvieren mussten. Vor großer Kulisse und begeistert angefeuert von vielen Zuschauern konnten sich die jüngsten Radsportlerinnen und Radsportler in Münsters guter Stube ganz wie bei der Tour de France fühlen.

Auch in diesem Jahr hatte die Sparkasse Münsterland Ost für die Schule, die mit den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Kids-Cup vertreten ist, einen Schul-Sonderpreis ausgelobt, der für Schulprojekte verwandt werden soll. Dieser Preis war mit 2.000,- EURO dotiert und wurde in den Altersklassen "8-10 Jahre" und "11-13 Jahre" vergeben.

Als die Teilnehmer/innen der einzelnen Schulen am Ende der Veranstaltung ausgezählt wurden, blieb es lange spannend, bis das vielumjubelte Ergebnis verkündet wurde: der Schulpreis in der Altersklasse 11-13 geht an das Annette-Gymnasium. Wir danken allen Schüler/innen und dem Organisationsteam unter der Leitung von Herrn Lippe und gratulieren herzlich zu diesem Erfolg. - 10-2016

 

 

Jari Polm wird "Weltmeister im Speckbrett"

Am Samstag, den 17.9.2016, schaffte Jari Polm etwas auch für ihn vollkommen Unerwartetes. Er wurde Weltmeister im Speckbrett. Wie kam es dazu? Im Rahmen des Sportunterrichtes thematisierte Sportlehrer Hendrik Streyl unter der pädagogischen Perspektive „Das Leisten erfahren, verstehen und einschätzen“ die in Münster traditionsreiche Rückschlagsportart Speckbrett.

Außerhalb von Münster ist diese Sportart nahezu unbekannt, hat aber eine lange Geschichte - die Anfänge liegen im Jahr 1929. Und gute Traditionen müssen bewahrt werden.

Schon in der ersten Stunde zeichnet sich ab, dass die beiden Schüler Leo Konen und Jari Polm, die von Hause aus Fußballer sind, ein großes Geschick mit dem Speckbrettschläger besaßen. Auf Anregung ihres Sportlehrers nahmen sie dann kurzfristig an den „Offenen Stadtmeisterschaften“ im Bereich der Jugend in Sudmühle teil. Jari schaffte überraschenderweise den Sprung ins Finale und Leo Konen konnte sich über Platz 4 freuen.

Im Finale nahm Jari zusammen mit seinem „neuen Trainer“ Leo Konen eine genaue Analyse des Gegners bezüglich seiner Stärken und Schwächen vor. Anschließend wurde in einer „Whatsapp-Konferenz“ zusammen mit dem Sportlehrer die Taktik besprochen.

Im ersten Satz ging das gewählte Konzept noch nicht ganz auf - Jari verlor diesen 14:21. Er blieb aber ruhig und konnte so den zweiten Satz mit 21: 14 für sich entscheiden. Im entscheidenden dritten Satz machte sich die konditionelle Fitness von Jari bezahlt, so dass er diesen schließlich mit 21:17 für sich entscheiden konnte.

Und wer heute bei den offenen Stadtmeisterschaften triumphiert, der darf sich nicht nur Stadtmeister, sondern auch augenzwinkernd Weltmeister nennen. - 9-2016

 

 

Unsere Fußballerinnen sind Stadtmeister

Seit vielen Jahren nimmt unsere Schule aktiv an den Schulmeisterschaften im Mädchenfußball teil: Mit großem Erfolg, wie sich gezeigt hat. „Unsere Schule hat ein hervorragendes Potenzial an gleichermaßen begeisterten wie begabten Fußballerinnen“, ist sich Trainerin und Sportlehrerin Karin Weber sicher.

Dies zeigte sich wieder am vergangenen Mittwoch als zehn Mädchen unserer Schule als eines von zehn Teams bei den Stadtmeisterschaften in der Wettkampfklasse II (Geburtsjahrgang 2002 und 2003) antraten. Sie spielten absolut motiviert und souverän und wurden im Finale gegen das Hittorf-Gymnasium Stadtmeister.

Nun geht es auf Bezirksebene gegen den Kreis Warendorf. Die Mädchen liebäugeln aber schon mit dem Landesfinale NRW. Einige sollen sogar von einer Reise zum Bundesfinale in Berlin träumen.

Wir gratulieren herzlich zur Stadtmeisterschaft. - 9-2016

 

 

Annnette-Schüler/innen belegen vordere Plätze beim Leonardo-Campus-Run 

Die Stimmung war gut, als am 22.06.2016 zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums am Leonardo-Campus-Run der WWU teilnahmen.

Es war der bisher größte Leonardo-Campus-Run. Rund 4.400 Läuferinnen und Läufer hatten sich bereits im Vorfeld angemeldet, bevor am Mittwoch um 15.00 Uhr der Startschuss für die Laufdistanzen von 555 m bis 10 km fiel.

Die 27 Schülerinnen und Schüler der Unter-und Mittelstufe liefen eine 2,5 km lange Strecke auf Zeit. Viele von ihnen erzielten gute Ergebnisse. Einen Pokal bekamen die drei schnellsten Teilnehmer aus den Jahrgängen U10, U12, U14 und U16.

Von unserer Schule belegte Franca Trenczek (7b) den 3. Platz unter den Mädchen in der U14, Leonie Haas (9b) den 3. Platz in der U16 und Clara Meiners (8e) sogar den  2. Platz in der U16. Tobias Singer (7b) war der schnellste männliche Läufer in der U14 und belegte somit den ersten Platz!

- 6-2016

 

 

Schwimmerinnen belegen bei den Landesmeisterschaften hervorragenden Platz

22 Schulmannschaften mit 215 Schülern von Jugend trainiert für Olympia / Jugend trainiert für Paralympics in Nordrhein-Westfalen haben sich am Mittwoch zum Landesfinale im Schwimmen getroffen.

Hierbei handelte es sich um eine zweifache Premiere. Zum ersten Mal gab es ein gemeinsames, inklusives Landesfinale und dies, ebenso zum ersten Mal, im neuen Sportbad Thurmfeld in Essen.

Als Sieger der diesjährigen Stadtmeisterschaften hatten sich die Mädchen der Wettkampfklasse IV unserer Schule für diese Landesmeisterschaften qualifiziert. Hier mussten die jungen Schwimmerinnen nun verschiedenste Staffelwettbewerbe (Freistil-, Beinschlag-, Brust-, Koordinationsstaffel) und am Ende noch ein 10 minütiges Dauerschwimmen absolvieren. Trotz der großen Konkurrenz konnten unsere Schülerinnen einen hervorragenden 5. Platz belegen.

Herzlichen Glückwünsch!

 

 

Stadtmeisterschaften Schwimmen – Zweimal erster Platz

Die Stadtmeisterschaften im Schwimmen fanden dieses Jahr im Stadtbad Mitte statt. Die Schülerinnen und Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, die von den Sportlehrer/innen Frau Verweyen und Frau Stratmann betreut wurden, haben lange und erfolgreich gekämpft.

(Mädchenmannschaft Wettkampfklasse IV) - erster Platz

Die Jungenmannschaft (WK III) belegte am Ende den fünften Platz, die beiden Mädchenmannschaften (WK IV und WK II) siegten deutlich vor der Konkurrenz und erzielten erste Plätze!

Herzlichen Glückwunsch!

(Jugenmannschaft Wettkampfklasse III) - fünfter Platz

(Mädchenmannschaft Wettkampfklasse II) - erster Platz - 2-2016

 

 

Annette-Schüler/innen belegen 2. Platz bei Stadtmeisterschaften

Am Donnerstag, den 4.2.2016, fanden die alljährlichen Stadtmeisterschaften im Tischtennis für Schulen in der Wettkampfklasse IV statt. Alle Teilnehmer unserer Schule haben erfolgreich gekämpft und alles gegeben!

Nach spannenden Begegnungen stand das Immanuel-Kant-Gymnasium aus Hiltrup als Sieger fest. Unsere Schüler belegten punktgleich mit der Erna-de-Vries-Realschule den zweiten Platz. Nun mussten Satz- und schließlich sogar Punktgewinne ausgewertet werden. Am Ende stand fest: das Annette-Gymnasium belegt den zweiten Platz.

Herzlichen Glückwunsch! - 2-2015

 

 

Annette-Schüler und -lehrer bei Wahl zum Sportler des Jahres 2015 erfolgreich

In jedem Kalender eines erfolgreichen Sportlers steht mindestens ein Termin: Der Ball des Sports am 3. Januar in der Halle Münsterland. In festlichem Rahmen werden dort die erfolgreichen Sportler des Jahres von der Stadt Münster geehrt, die mindestens auf Landes- oder Bundesebene erfolgreich waren.

Etwas abhängiger von der Gunst des Publikums und der Zahl der Anhängerschaft ist die Wahl zum Sportler des Jahres bzw. zur Mannschaft des Jahres. Die Veranstaltung fand, wie in den letzten Jahren auch, im GOP Varieté statt. Vor Ort waren auch zwei Sportlehrer des Annette-Gymnasiums. Marvin Mallach, Mitglied des Trainerteams der Bundesliga-Volleyball-Damenmannschaft des USCs und Thorsten Kortmann, Trainer und gelichzeitig Leiter des Teilinternates Rudern am Ruderverein Münster.

Die Ruderer hatten in diesem Jahr bei der Mannschaft des Jahres die Nase vorn, die ehemaligen Schüler und U23-Vizeweltmeister Felix Brummel und Sven Ditzel siegten vor dem USC Team und den Basketballern vom UBC, die vom Pascal-Lehrer Philipp Kappenstein betreut werden.

Bei den Juniorsportlern waren Henri Schwinde, der im Teilinternat des Annette-Gymnasiums betreut wird und die Trampolinturnerin Elif Mayaoglu von der TG Münster nominiert. Henri Schwinde konnte auf der Welle der Mannschaft mitreiten und wurde mit Platz zwei belohnt, Elif wurde siebte. Bei den Sportlerinnen des Jahres war ebenfalls eine alte Bekannte des Annette-Gymnasiums platziert. Die Ski-Freestylerin Svenja Redecker, die von den Sportförderstrukturen während ihrer Schullaufbahn profitierte, wurde in Abwesenheit mit dem 3. Platz geehrt. Bei ihr waren Wettkampfverpflichtungen vorrangig.

Bild oben: Felix Brummel, Thorsten Kortmann, Henri Schwinde und Sven Ditzel

Bild unten: Marvin Mallach, Thorsten Kortmann und Philipp Kappenstein - 2-2016

 

 

"Get the females or die trying" - Leichtathletik-Zehnkampf der Q2

Münster, den 16. Dezember 2015: die Schüler/innen des Sportkurses von Herr Streyl in der Q2 machen sich im alles durchnässenden Regen auf den Weg zur Leichtathletikhalle der Uni Münster, um den ersten Zehnkampf ihres Lebens zu absolvieren. Alle Schüler/innen haben natürlich das ehrgeizige Ziel, in jeder Disziplin der oder die Beste zu sein und das eigene Team zum Sieg zu führen.

Beim Ankommen wird allerdings klar: Der Kurs ist nicht ganz vollständig. Darüber hinaus sind einige Schüler/innen in ihrer Gesundheit beeinträchtigt und können gar nicht oder nur schonend am Wettkampf teilnehmen. Die Teams müssen also neu aufgeteilt werden und ein „Team mit Handicap“ entsteht. Die anderen Mannschaften strotzen jedoch vor jugendlicher Kraft und Dynamik und der „ernste Spaß“ beginnt.

Jedes Teammitglied muss nun eine Disziplin in den Kategorien Werfen, Springen, Sprinten und den 1500m Lauf ausüben. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt. Schon zu Anfang beim 60m Sprinten und Hürdenlauf entsteht bei den Jungen Unmut, denn „die Mädchen sind total langsam“ und bekommen teilweise trotzdem mehr Punkte. Ist das eine merkwürdige pädagogische Methode des Sportlehrers? Nein, es sind offizielle Vorgaben der Deutschen Leichtathletik.

Trotzdem hält sich niemand lange mit Diskutieren auf, denn sportlich und ehrgeizig sind alle.

Also geht es weiter zum Springen. Hier entsteht wieder eine deprimierende Situation: die deutsche Meisterin im Weitsprung trainiert neben dem Sportkurs. Bei einer Trainingsform beschleunigt sie nur einbeinig, aber sie kommt mit einem Bein weiter als die Schüler/innen die mit beiden Beinen anlaufen. Doch der Sportkurs lässt sich nicht unterkriegen und kämpft erbittert um jeden Millimeter in Weite, Höhe und Höhe mit Stab. Trotz der Rivalitäten herrscht eine freundschaftliche Stimmung unter Sportler/innen und in Pausen wird angefeuert oder auf den wunderbar weichen Sprungmatten ausgeruht.

Nach dem 1.500 Meter Lauf ist der Schultag zu Ende und die Schüler/innen haben die Möglichkeit, ihrem Lehrer eine Rückmeldung zu geben. Ein aufgebrachter Schüler erheitert den Lehrer noch einmal mit der Bitte nach „gender equality“. Es wird erklärt: Genau das sei das Ziel des offiziellen  Punktesystems beim Zehnkampf: Da Frauen einen anderen Körperaufbau haben, sind sie in den Disziplinen der Leichtathletik biologisch benachteiligt. Also müssen sie weniger hoch und weit springen, weniger schnell laufen und weniger weit werfen um die gleiche Punktzahl wie die Männer zu erreichen. Die Vergabe der Punkte orientiert sich am Weltrekord, so liegt z.B. bei den 400m Weltrekord ein Zeitunterschied von fast  fünf Sekunden vor.

Eine weitere Erfahrung macht man in  punkto Geduld beim Zehnkampf. Dieser erstreckt sich normalerweise über zwei Tage. Vielen von uns seien außerdem die Pausen zu lang gewesen, wenn man immer auf die anderen warten müsse, würde man raus gebracht. Am liebsten wäre man die ganze Zeit gerannt oder gesprungen und hätte mit Gegenständen um sich geworfen, doch das ist natürlich bei nur einem Betreuer nicht möglich. Insgesamt habe es jedoch wirklich Spaß gemacht und alle seien zufrieden.

Ein Hoch auf den Zehnkampf und ihre Sieger!

Laureen Laser, Q2 - 12-2015

 

 

Leichtathletik-Schulmannschaft bei den Westfalenmeisterschaften

Sechs Mädchen und sechs Jungen des Annette Gymnasiums nahmen an den Landesmeisterschaften der Leichtathleten am 18.9.2015 in Bünde teil. Die Qualifikation für die Teilnahme hatten die Schüler mit dem Gewinn des Kreismeistertitels auf der Sentruper Höhe erlangt. Jedes Team musste 6 Disziplinen (Hindernisspendelstaffel, Zonenweitsprung, Scherhochsprung, Medizinballstoßen, Tennisringweitwurf, 8min. Ausdauerlauf) absolvieren. Pro Disziplin gingen je fünf Mädchen und Jungen an den Start. Die Auswahl der Disziplinen zeigt die Vielseitigkeit, die von den Schülern gefordert wird. Die Veranstaltung, die unter der Regie des Fußball und Leichtathletik Verbandes Westfalen durchgeführt wurde, hatte für alle Beteiligten einen besonderen Charakter. Unter lauter Musik begann der Wettkampf mit dem Einmarsch der 20 Mannschaften.

Das Team des Annette Gymnasiums begann mit dem Medizinballstoßen, bei dem die Athleten sowohl mit links als auch mit rechts Stoßen müssen. Hier gelang den Schülern ein guter Einstieg in den Wettbewerb. Im anschließenden Scherhochsprungwettbewerb, bei dem durch Sprünge mit links und mit rechts die  Vielseitigkeit demonstrieren muss, gelang dem Team ein guter Wettkampf bei den Sprüngen mit links.

Bei den Sprüngen mit rechts schlichen sich leider die ersten Konzentrationsfehler ein. Nichts desto so trotz kämpften die Schüler weiter, hatten allerdings bei der Hindernisspendelstaffel großes Pech, als sie bei der Übergabe den Ring verloren und damit viele wertvolle Sekunden und Rangplätze. Beim Weitsprung versuchten sie ihren Fehler wieder zu beseitigen, waren allerdings zum Teil zu übermotiviert, so dass einige ungültige Sprünge eine Aufholjagd verhinderten.

Im abschließenden 8min. Ausdauerlauf gaben die Mädchen und Jungen nochmal alles. Besonders hervorzuheben ist hier die Leistung von Tobias Singer, der die größte Laufdistanz zurücklegte. In der Endabrechnung belegten das Team einen 13. Platz und nahm viele tolle Eindrücke aus Ostwestfalen mit.. Es gingen folgende Schüler an den Start: Simon Strüwe, Victor Jagdt, Hannes Bellmann, Tim Hessel, Tobias Singer, Max Kortas, Jule Müller, Sarah Rehm, Hannah Hohage, Nike Termühlen, Lilly Reher, Liv Niemann - 9-2015

 

 

Sven Ditzel und Felix Brummel werden Vize-Weltmeister im Rudern

Die beiden Ruderer, die 2013 und 2014 das Abitur erfolgreich am Annette-Gymnasium bestanden haben, waren schon zu Schulzeiten fester Bestandteil der Rudermannschaft der Schule.

Beide Schüler haben die Förderstruktur des Teilinternates Rudern und die Fördermöglichkeiten am Annette-Gymnasium erfolgreich genutzt. Sie standen bereits zu Schulzeiten gemeinsam bei den Junioren ganz oben bei Deutschen Meisterschaften auf dem Treppchen. Im letzten Jahr wurden sie dann vierte bei der U 23 Weltmeisterschaft in Italien im ungesteuerten Zweier, in diesem Jahr konnten die beiden Modellathleten noch einen drauf legen: Sie wurden in Bulgarien Vize-Weltmeister im Leichtgewichts Vierer ohne Steuermann. Nur den Italienern mussten sie den Vortritt lassen. Ihr Trainer ist dabei immer noch Thorsten Kortmann, der sich auch über die Schulzeit hinaus betreut, damit sie einen nahtlosen Übergang an die Studienzeit in Verbindung mit dem Leistungssport realisieren können.

Sven hat im August sein Bundesfreiwilligendienst am Ruderverein beendet und in diesem Zusammenhang auch die Ruder AG und das Teilinternat unterstützt. Zum Wintersemester wird er ein Maschinenbaustudium in Hamburg beginnen und dort am Olympiastützpunkt trainieren, Felix studiert bereits seit einem Jahr in Dortmund und trainiert dort am Olympiastützpunkt, wo auch der Deutschlandachter beheimatet ist. - 9-2015

 

 

Annette-Leichtathletik-Team qualifiziert sich für das Landesfinale

Am Mittwoch, 20.5.15 absolvierten sechs Mädchen und sechs Jungen des Annette-Gymnasiums einen Vielseitigkeitswettkampf auf der Sportanlage „Sentruper Höhe“. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2002 bis 2004 mussten in sechs verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Pro Disziplin gehen fünf Jungen und fünf Mädchen an den Start.

Der Wettkampf besteht aus folgenden sechs Mannschaftswettkämpfen: 40 m Pendelstaffel, Zonenweitsprung, Schersprung von links und rechts, Medizinballstoß mit links und rechts, Tennisring–Weitwurf und der 8-Minuten-Ausdauerlauf. Das Gesamtergebnis wird durch Addition der Ergebnisse (Rangplätze) der sechs Wettkämpfe ermittelt.

Perfekt organisiert und durchgeführt wurde der Wettkampf von Schülerinnen und Schülern aus dem Sportkurs der Q1 von Herrn Streyl. In einem vorab durchgeführten Training sichteten die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Mehrkämpfer, die dann das Annette Gymnasium vertreten sollten. Und die Auswahl des Teams war von Erfolg gekrönt.

Liv Niemann, Nike Termühlen, Aleyna Yasmin, Lilly Reher, Greta Busacker, Sarah Rehm, Simon Strüwe, Tobias Singer, Tim Hessel, Victor Jagdt, Hannes Bellmann und Max Kortas zeigten einen tollen Wettkampf und ließen die beiden Mannschaften des Pascal Gymnasiums souverän hinter sich und wurden Stadtmeister. Damit haben sie sich für das Landesfinale Anfang September in Bünde qualifiziert, was sowohl bei den Athleten als auch bei den Kampfrichtern aus der Q1 für große Freude sorgte. - 5-2015

 

 

Unsere Tennisspielerinnen im Landesfinale bis ins Halbfinale vorgedrungen

Bei strahlender Sonne fuhr unsere Schülerinnenmannschaft im Tennis (Wettkampfklasse II) am 12.5 frühmorgens mit einem Kleinbus Richtung Bottrop. Als Bezirkssieger von Münster war es das Ziel, mit Spaß und Motivation das Beste in der nächsten Runde zu geben, zumal wir mit der jüngsten Mannschaft antraten.

Gegner im Halbfinale war die gastgebende Schule aus Bottrop. Unser Gegner stellte sich als letztjähriger Bundesfinalist als der erwartet schwere "Brocken" heraus. Obwohl es zum Teil engere Spiele waren, sprach das Ergebnis dann doch eindeutig für die Bottroper Spielerinnen, die alle vier Partien gewannen.

Unsere Mädchen haben alles gegeben und wertvolle Erfahrungen gesammelt, denn aus Niederlagen lernt man ja bekanntlich am meisten. Nach Pommes und Eis ging es dann auf den Heimweg mit dem Ziel, nächstes Jahr wieder anzugreifen. Frei nach dem Motto: Man lernt ja nie aus und trifft sich immer zweimal im Leben. - 5-2015

 

 

Annette-Schüler/innen bei Stadtmeisterschaften erfolgreich

Am letzten Dienstag fanden die alljährlichen Stadtmeisterschaften im Schwimmen statt. Im Stadtbad Mitte traten vier Mannschaften des Annette-Gymnasiums in den Wettkampfklassen III und IV an und erzielten tolle Ergebnisse.

Die Jungen der Wettkampfklasse IV belegten  genauso wie die Mädchen der Wettkampfklasse III den zweiten Platz. In der Wettkampfklasse IV traten gleich zwei Mädchenmannschaften des  Annette-Gymnasiums an. Eine der beiden Mannschaften belegte den dritten, die andere den ersten Platz!

Alle Mädchen und Jungen haben erfolgreich gekämpft und alles gegeben! Herzlichen Glückwunsch! - 3-2015

 

 

Unsere Ruderer als Sportler des Jahres geehrt

Wie in jedem Jahr stand zu Beginn des Jahres die Gala der Westfälischen Nachrichten anlässlich der Wahl der Sportler und der Mannschaft des Jahres an. Mit dabei war der Annette-Schüler Mario Elias Acosta Dominguez und unsere ehemaligen Schüler Sven Ditzel und Felix Brummel.

Mario wurde in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal Juniorensportler des Jahres in Münster, nachdem er bei der Heim-WM in Hamburg den Juniorendeutschlandachter zum Sieg geführt hatte.

Sven Ditzel und Felix Brummel freuten sich in der Teamwertung über einen zweiten Platz hinter der Profi-Mannschaft des SC Preußen Münster. Bei der U23-Weltmeisterschaft in Italien verpassten sie im Leichtgewichtszweier ohne Steuermann im Finale die Bronzemedaille nur hauchdünn gegenüber Kanada.

Auch der Sportler des Jahres, Richard Bensmann, ehemaliger Schüler des Ratsgymnasiums, hat von der am Annette-Gymnasium beheimateten Ruderförderung unter Leitung von Thorsten Kortmann profitiert.

Schließlich freute sich auch unser neuer Kollege Marvin Mallach mit dem Sportlerinnen des Volleyball-Bundesligisten USC Münster in seiner Funktion als Co-Trainer über den dritten Platz bei der Mannschaftswertung. - 2-2015

 

 

Annette-Schüler herausragender Athlet beim Leichtathletik-Hallensportfest

In der Leichtathletikhalle am Horstmarer Landweg hatten sich am Samstag gut 220 Nachwuchsathleten aus 38 Vereinen zum 2. Münsteraner Hallensportfest angemeldet. Herausragender Athlet an diesem Tag war Ben Rose aus der Klasse 9c, der für die LG Brillux Münster startet.

Mit drei Siegen über 60 Meter, 60 Meter Hürden und im Hochsprung sowie einem zweiten Platz im Weitsprung präsentierte sich der Annette-Schüler in der heimischen Halle in der Klasse M15 in ausgezeichneter Form.
Ganz stark war die Vorstellung unseres 14-jährigen Schülers über die 60 Meter Hürden mit einer Zeit von 8,64 Sekunden. „Damit gehört er bei den Westfälischen U16-Meisterschaften zum engeren Favoritenkreis auf den Titel“, zeigte sich Trainerin Sina Heemsoth sichtlich begeistert von Bens Leistungssteigerung.

Auch über 60 Meter flach lief Ben Rose in 7,59 Sekunden persönliche Bestzeit und steigerte sich im Hochsprung gleich um 8 Zentimeter auf 1,72 Meter. Damit hat Ben für die Westfälischen Hallenmeisterschaften Anfang März gleich in vier Disziplinen die A-Norm in der „Tasche“. - 2-2015

 

 

Annette-Schüler als Juniorsportler des Jahres nominiert

Bei der Wahl zum Juniorsportler des Jahres wurde nach dem Erfolg im letzten Jahr Mario Acosta erneut zum Juniorsportler des Jahres nominiert. Auch in diesem Jahr möchte der 18-jährige Schüler des Annette-Gymnasiums erneut als Sieger aus der Wahl hervorgehen. Die Rahmenbedingungen dafür sind gut: Erneut führte Mario in 2014 bei der Heim-WM in Hamburg den Juniorendeutschlandachter zum Sieg.
Der zweimalige Juniorenweltmeister bereitet sich aktuell auf sein Abitur vor und unter-stützt die Ausbildung von Nachwuchsruderern des Annette-Gymnasiums.

Ebenfalls nominiert sind die ehemaligen Schüler Sven Ditzel und Felix Brummel. Sven schloss in 2014 erfolgreich mit dem Abitur seine Schullaufbahn ab. Felix tat dies bereits in 2013 und studiert aktuell in Dortmund Maschinenbau. Die beiden Ruderer wurden als Mannschaft des Jahres nominiert. Sie belegten gemeinsam bei der U23-WM in Varese (Italien) den Platz 4.

Ein weiterer Ruderer wurde als Sportler des Jahres nominiert. Richard Bensmann, der ehemalige Rats-Schüler, der ebenfalls von der am Annette-Gymnasium beheimateten Ruderförderung profitiert hat, erruderte Silber im Vierer ohne Steuermann bei der U23- WM und nahm beim Kanal-Cup in Rendsburg das erste Mal im Deutschlandachter platz. - 12-2014

 

 

Annette-Schüler erneut Junioren-Weltmeister

Ein Navigationssystem brauchen die deutschen Nachwuchsruderer wahrlich nicht. Sie haben Mario Elias Acosta Dominguez. Der Annette-Schüler führte den deutschen Junioren-Achter bereits im Vorjahr als Steuermann zum WM-Titel – nun wiederholte er das Kunststück auf der Elbe in Hamburg.

Irgendwann, als sich der Jubelsturm nach der finalen Zieleinfahrt bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Rudern in Hamburg gerade ein wenig gelegt hatte, dürfte Mario Elias Acosta Dominguez gedämmert haben, dass diese WM für ihn noch nicht so ganz zu Ende war. Nach guter alter Rudersitte stand für den Steuermann des erfolgreichen Deutschland-Achters noch das abschließende Bad in der Elbe aus: Wenige Minuten nach 16 Uhr legten alle acht deutschen Goldrecken ein letztes Mal Hand an und beförderten ihren Steuermann in eben jene Fluten, durch die sie der 17-jährige Münsteraner erst wenige Minuten zuvor sicher und souverän zur Titelverteidigung gelotst hatte.

Immerhin konnten sich die acht Recken an Land sicher sein, dass ihr Steuermann auch jetzt den schnellsten Weg an Land finden würde, denn auf Acosta war zum Abschluss der Welttitelkämpfe in der Hansestadt einmal mehr absolut Verlass. Erst steuerte er das Boot auf Platz eins im Halbfinale, anschließend zum zweiten WM-Gold in Folge. Wie wichtig dabei der Halbfinalsieg war, konnte die deutsche Crew am Samstag noch nicht absehen, doch am Sonntag sorgte der böige Wind auf der Elbe für schwierige und vor allem sehr ungleiche Verhältnisse. Der Weltverband reagierte vor dem Finale, belohnte die beiden Halbfinalsieger aus den Niederlanden und Deutschland mit Startplätzen auf den vergleichsweise windgeschützten Außenbahnen. Und so entschied sich diese Weltmeisterschaft tatsächlich ausschließlich zwischen diesen beiden Großbooten, während die Konkurrenz förmlich vom Winde verweht wurde. „Hier sind die Boote belohnt worden, die im Halbfinale ihre Hausaufgaben gemacht haben“, befand Jörg Heithoff von Acostas Heimatverein RV Münster. Acosta und seine Bootsmänner legten einen starken Start vor, konnten sich jedoch lange Zeit nicht von den jungen Niederländern absetzen. Erst auf den entscheidenden Metern setzte sich das Boot entscheidend ab und glitt letztlich mit beruhigendem Vorsprung über die Ziellinie.

Mit dem zweiten WM-Gold in Folge beschloss Acosta seine erfolgreiche Karriere im Nachwuchsbereich – künftig wird der 17-Jährige zu alt für die Jugend und möglicherweise zu schwer für seine Position im Boot sein. Acosta will nicht mehr fürs Rudern fasten, mehr als 55 kg dürfen Steuerleute nicht wiegen. „Ich werde im RV Münster weiterhin aktiv sein, aber mein Konzentration gilt dem Abi“, will der Doppel-Weltmeister künftigen feuchtfröhlichen Siegestaufen (vorerst) aus dem Weg gehen. (Quelle: WN - 11.08.2014)

 

 

Drei Schüler aus der Ruder AG schaffen den Sprung in die Nationalmannschaft

Mario Acosta, seit der 7. Klasse in der Ruder AG aktiv hat es wieder geschafft. Er wurde bereits, wie im letzten Jahr auch, als Steuermann für den Junioren-Deutschlandachter nominiert. Diesmal kommt ihm aber eine besondere Ehre zu Teil, er wird das Auswahlteam vom 4. Bis 10 August bei der Heim-WM in Hamburg steuern. Der Bundestrainer schätzt vor allem seine professionelle Arbeitsweise, sein Verständnis für die Abläufe im Boot und sein Einfühlungs- und Motivationsvermögen für die Mannschaft sowie die Bereitschaft auch unter Stress wie in einem WM-Finale g

Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

Erholsame Ferien!Theateraufführung im Rahmen des MärchenprojektesAuszeichnung beim Deutschen Gründer Preis für Schüler in Westfalen-LippeAnnette-Gymnasium feiert "Deutschen Schulpreis 2018"Koreanische Druckkunst im Institut für Sinologie

» alle Neuigkeiten

Termine

Mi, 29. 08. 2018

07:50 h, 1. Schultag, 1. Std. Gottesdienst, Aegidiikirche, anschließend Unterricht

Mi, 29. 08. 2018

10:15 h, Gottesdienst für die Fünftklässler im Dom

Mi, 29. 08. 2018

11:30 h, Empfang der Fünftklässler i. d. Aula

Mi, 29. 08. 2018

08:55 - 09:55 Uhr, Jgst. EF, 1. Jahrgangsstufenversammlung i. d. Aula

Do, 30. 08. 2018

Jgst. Q1, Ausgabe v. Lehrwerken

Fr, 31. 08. 2018

Jgst. EF, Ausgabe v. Lehrwerken

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)

» alle Termine