Seite abgerufen am Freitag, dem 23. August 2019, um 11:54:00 von:
http://www.annette-gymnasium.de/news.php?id=913

MINT-Projektkurs erfolgreich bei “Jugend forscht”

08. 03. 2019 00:00

Das Motto des diesjährigen Jugend forscht Wettbewerbs am 22. Februar in der Stadthalle Hiltrup lautete “Frag nicht mich - frag Dich!” und 124 Schülerinnen und Schüler in der Altersgruppe 15 bis 21 Jahre aus dem Münsterland waren diesem Aufruf gefolgt und hatten ein Jahr lang hart an ihren Forschungsprojekten gearbeitet. Unser diesjähriger MINT-Projektkurs war ebenfalls wieder mit 2 Projekten vertreten. Unsere Schülerinnen und Schüler mussten sich dabei vielen hochkarätigen Mitbewerber-Arbeiten anderer Schulen stellen.

Neben vielen MINT-interessierten Schülerinnen und Schülern verschiedener Schulen, die sich über die Projekte informierten, besuchte am Morgen auch die ”Jugend forscht”-Jury die Ausstellungsstände der Schülerinnen und Schüler. In einer Poster-Präsentationsphase am Stand stellten die Schülerinnen und Schüler Ihre Ergebnisse vor und stellten sich dann der anschließenden Fragerunde der Jury.

Im Fachbereich Arbeitswelt erstellten Leonard Sondermann, Felix Ulonska, Moritz Kunz einen herausragende Arbeit im Spannungsfeld von Informatik und Elektrotechnik. Dabei faszinierten sie die Jury mit einem tiefgründig durchdachten, wissenschaftlichen Konzept von einer auf Blockchain-basierenden Lade-Applikation mit entsprechend gut dokumentierter Algorithmik für eine dezentrale Ladenetz-Infrastruktur. Dies paarten sie mit einer moderner und skalierbarer Ladetechnik im Zusammenspiel mit einem voll funktionstüchtigen Prototypen von Ladestation und skaliertem E-Mobil. Sie erreichten im Bereich Arbeitswelt den ersten Platz und lösten damit Ihr Ticket zum Landeswettbewerb nach Leverkusen im kommenden Monat! Wir wünschen ihnen, zusammen mit ihren Betreuungslehrern (H. Büdding, M. Deittert und D. Spieker), bei Ihrer weiteren Forschungsarbeit und dem kommenden Landeswettbewerb alles Gute und viel Erfolg.


Im Bereich Chemie trugen unsere Projektkurs-Schülerinnen und Schüler eine Arbeit zum Sabatier-Prozess bei, die die Umwandlung von umweltschädlichem CO2 zu Methan mit Hilfe von Wasserstoff auf synthetischem oder biogenem Weg untersucht und damit einen wichtigen Beitrag im Bereich “Waste to Value” leistet. Nachdem sie über das gesamte vergangene Jahr viel Arbeit in die Erforschung der optimalen Versuchsbedingungen und -aufbauten investiert hatten, war es ihnen am Ende sogar gelungen, Abgase aus einem Schüler-Motorroller in nutzbares Methan umzuwandeln. Lucy Liem, Franka Hofer und Isabelle Schmoltzi erreichten mit ihrer Arbeit über den Sabatier-Prozess einen hervorragenden 3. Platz von 14 im Fachbereich Chemie.

Diesen Erfolg verdanken wir auch unseren Partnern und Förderern, die unsere Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Art und Weise unterstützen. Wir danken dem Förderverein unserer Schule, der Wilhelm und Else Heraeus Stiftung, der Sparkasse Münsterland Ost, dem Sparkassenverband Westfalen-Lippe in Kooperation mit dem DGPS-Projektbüro, der Evonik Stiftung, der PHOENIX CONTACT GmbH & Co.
KG, dem überschulischen IT-Projekt-Münster und der Warp-Zone Münster für die Unterstützung der Projekte.

FOTO: Unsere erfolgreichen MINT-Projektkurs Schülerinnen und Schüler aus den Bereichen Biologie/Chemie und Informatik mit ihren Betreuungslehrern.


« zurück zur Startseite