Glücklich?

19. 06. 2014 15:44

Eine Frage, die alle bewegt: Die Frage nach dem Glück bringt ein Theaterprojekt der Oberstufe auf die Bühnenbretter: Unter der Leitung von Antonia Bruns und Andreas Striezel setzen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sich mit Fragen rund um das Glück auseinander und gestalteten ihre Antworten kreativ in Szenen und Bildern auf der Bühne. Gewählt wurde ein improvisationsorientierter Ansatz, aus dem sich nach und nach im Schuljahr 2013/14 ein Bühnenstück entwickelte, das auch das Publikum zur Antwortsuche animiert.

Schon nach den ersten Szenen stellte sich im Publikum Begeisterung ein. Max Wigger als Staatsanwalt, der „Glücksdiebstahl“ anprangerte, brachte mit Sophia Lorecchio als willfähriger Richterin ordentlich Schwung auf die Bretter. Aber schnell wechselten Orte und Figuren, die Darbietungen nahmen noch mehr Fahrt auf. In einer Talkshow traten ein Kirchenmann, ein Kapitalist und Lebemann, eine Hundertjährige und ein Politiker auf – alle davon überzeugt, anderen erklären zu müssen, was glücklich macht, alle von „ihrer“ Ideologie besessen. Im Zentrum dann die „Großstadtszene“: Unzählige Menschen gehen, schlendern, eilen, huschen  vorbei: Die Nachdenklichen, die Hektischen, die Eiligen, die Heimlichen, die Überheblichen. Und spätestens jetzt dämmert es dem Zuschauer, plötzlich ist er mittendrin mit der Frage: Wer von diesen Genannten bin ich eigentlich selbst?


Friedrich Dürrenmatt hat das Theater einmal als „Mausefalle“ bezeichnet. Durch eine Reihe von Enthüllungen wird der Zuschauer in dramatischen Wendungen des Geschehens seiner bequemen Illusionen und Sicherheiten beraubt. Hier war es ähnlich: Aus seiner reinen Zuschauerrolle heraus gerissen, stellte sich die Frage ein: Welcher Figur stehe ich nahe, wie gehe ich mit „meinem Glück“ um?  Die starken Leistungen der Schauspieler und die ironischen Zeichnungen der Figuren, machten diese Frage umso eindringlicher! Hervorragend spielten: Jonas Becker, Luca Bockholt, Moritz Bonenkamp, Paul Gengenbach, Zoe Gismann, Leon Koch, Kim Niemann, Jan-Phillip Peperhowe, Jonas Pohlmann, Robert Rauschen, Katharina Semig, Kimberly Strunk, Max Wigger.

Gab es nun eine Antwort auf die Frage nach dem Glück? Auf jeden Fall kann festgehalten werden: Mancher verließ die Aula des Annette-Gymnasiums glücklicher als er sie betreten hatte. Wir lernen: Theater macht auf jeden Fall glücklich! Weitergehende Fragen muss jeder für sich selbst beantworten! Heute bekamen wir Zuschauer dazu wertvolle Anregungen!


« zurück zum Archiv
Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

Sekretariat am Freitag (13.9.) nur bis 13:00 Uhr besetztFreigeist-Akademie für Geisteswissenschaften 2019 Schülerteams des Annette-Gymnasiums erforschen die Mobilität der ZukunftErfolgreiche deutsch-chinesische Zusammenarbeit mit der Universität Xi'anDELF-Diplome verliehenStartschuss am Annette-Gymnasium: Prüfen! Rufen! Drücken! ECDL am Annette Gymnasium

» alle Neuigkeiten

Termine
» zum Terminplan

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)