Außergewöhnliches Kammerkonzert im Annette-Gymnasium

18. 06. 2013 15:18

KammerkonzertBeim ersten Kammerkonzert in der Aula des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums Münster konnten die Besucher durchaus Erstaunliches genießen. Denn alle Teilnehmer dieses Konzerts - von der Klasse 5 bis zum Abiturienten - zeigten sich in ihren Altersklassen als beeindruckend fortgeschrittene Musiker. Die Selbstsicherheit dieser jungen Interpreten, ihr musikalisches Können und die Begeisterung, mit der sie sich den Werken, die sie vortrugen, widmeten, machte hinter der virtuosen Beherrschung von Instrument und Stimme vor allem auch die fundierte Ausbildung deutlich, die alle Beteiligten durchlaufen haben.


Und: die Darbietungen straften auch jene Lügen, die vermuten, dass Kinder und Jugendliche heute kaum mehr wüssten, was wirklich gute Musik sei. So hörte man im ersten Teil des Konzertes so manches instrumentale Highlight der klassischen Musik. Der Bogen reichte von Vivaldis „Der Frühling" (Olivia Normann Klasse 5b, Geige) über Auszüge aus Mozarts „Kleiner Nachtmusik" bis hin zu Beethovens Fünfter Sinfonie (Lina Sieker, Klasse 5b, Klavier). Im zweiten Teil wurde dem Publikum neben der virtuos vorgetragenen Klaviersonate op.10,2 von Ludwig van Beethoven (Leon Stüssel, Klasse 7) und ausgesprochen anspruchsvollen Werken (Chopins Fantasie Op.66, Marlene Happe, Jahrgangsstufe 10) auch sehr zu Herzen gehende Vokalmusik wie der mehrstimmige Satz „Gott ist mein Hirt" von Franz Schubert geboten, den die Schülerinnen Vera Lorenz, Franziska Perez Mengual, Luisa Roddey, Annabel Schirrmeister und Charlotte Strauch, allesamt Schülerinnen aus der Oberstufe, aufführten. Dieses Ensemble, das den diesjährigen Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert" gewonnen hat, sang und spielte mit einer für diese Altersklasse außergewöhnlichen Souveränität und Ausstrahlung und sorgte zu Recht für Begeisterung im Publikum. Aber auch die Darbietung des Terzetts Mi lagnero tacendo von Mozart zog alle Zuschauer in den Bann. Leopold Alexander Haunschild, Felix Zhang, Laura Goblirsch und Romy Trummel - ebenfalls Preisträger bei „Jugend musiziert" - sorgten mit einer perfekten Darbietung des Liedes „Wäre das nicht wunderschön" aus dem Musical „My Fair Lady" dafür, dass der Abend zu einem außergewöhnlichen und unvergesslichem Kunstgenuss wurde. So kann man nach der stimmungsvollen, erfolgreichen und gut besuchten Premiere nur wünschen, dass das Kammerkonzert zu einem etablierten Highlight im Schulleben des Annette-Gymnasiums wird.


« zurück zum Archiv
Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

Sekretariat am Freitag (13.9.) nur bis 13:00 Uhr besetztFreigeist-Akademie für Geisteswissenschaften 2019 Schülerteams des Annette-Gymnasiums erforschen die Mobilität der ZukunftErfolgreiche deutsch-chinesische Zusammenarbeit mit der Universität Xi'anDELF-Diplome verliehenStartschuss am Annette-Gymnasium: Prüfen! Rufen! Drücken! ECDL am Annette Gymnasium

» alle Neuigkeiten

Termine
» zum Terminplan

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)