Seite abgerufen am Sonntag, dem 29. März 2020, um 09:54:04 von:
http://www.annette-gymnasium.de/news.php?id=288&from=archive

Annette-Gymnasium erfolgreich bei "Jugend forscht"

19. 02. 2013 00:00

Die Sieger des diesjährigen Regionalwettbewerbs „Schüler experimentieren“ (bis 14 Jahre) und „Jugend forscht“ (15 bis 21 Jahre) stehen fest. 214 Schülerinnen und Schüler von 25 Schulen aus der Stadt Münster sowie aus den Kreisen Steinfurt, Warendorf und Coesfeld hatten beim Finale insgesamt 105 Arbeiten präsentiert. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT-Fächer) waren dieses Jahr die beliebtesten Fächer. Allein 91 Forschungsprojekte fallen in diese Kategorien. Wettbewerbsleiter war erstmals Dr. Carsten Penz vom Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium.

Auch in diesem Jahr war das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium mit einer Reihe von Forschungsprojekten vertreten.


Paul Quentin Fürst (12 Jahre) und Sebastian Jeising (13 Jahre) konnten sich über einen 3. Platz im Fach Chemie und dem Sonderpreis, eine Fahrt zur BASF nach Ludwigshafen, freuen. Sie versuchten die Süße von Stoffen zu ermitteln. Hierzu erarbeiteten sie Versuchsreihen mit Hilfe eines Blutzuckermessgeräts und der Pendant-Drop-Methode, mit der man die Oberflächenspannung eines Tropfens messen kann.

Einen Sonderpreis im Fach Physik in der Kategorie „Jugend forscht“ erhielt Moritz Krügener (18) mit einer Arbeit zum Datenspeicher der Zukunft. Er behandelte die Frage nach der Kapazität eines 3-dimensionalen Datenspeichers, indem er Muster oder Bilder, also digitale oder analoge Informationen innerhalb eines Lithiumniobat-Kristalls durch Licht speicherte und wieder abrief.

Mit einer Arbeit zur Datenübertragung mit Hilfe von Lasern trat Jens Küper (18) an. Ziel dieser Arbeit war es, selbständig eine komplett digitale Datenübertragung zu erarbeiten, die Jens realisieren konnte.


« zurück zum Archiv