Seite abgerufen am Donnerstag, dem 17. Januar 2019, um 22:29:07 von:
http://www.annette-gymnasium.de/index.php?mode=print

Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

15. 01. 2019

Annette-Nachwuchsforscher/-innen erfolgreich bei "bio-logisch"

Trinkwasser ist unsere wertvollste Ressource und die Reinigung von Abwasser ein tägliches Problem. Aus diesem Grund befasste sich der Wettbewerb "bio-logisch" im vergangen Schuljahr auch mit Fragen und Versuchen rund um die Aufreinigung von Trinkwasser.

„Stelle Abwasser her, indem du Wasser mit Sand, Erde, Holzstückchen und Papierresten verunreinigst. Konstruiere eine Modellkläranlage, die dein Abwasser möglichst optimal reinigt.“, war nur die erste Aufgabe, die es zu lösen und zu dokumentieren galt.

Unter der fachkundigen Leitung von Frau Krauß nahmen unsere Nachwuchsforscher/-innen aus der Unter- und Mittelstufe den Ball bis in die Sommerferien hinein auf und tüftelten an den komplexen experimentellen Lösungen zu den gestellten Aufgaben sowie an deren Dokumentation. Drei von ihnen waren hierbei besonders erfolgreich: Lotta Flühe, Andreas Hoesch und Johanna Schier konnten nun stolz ihre Urkunden aus den Händen unserer Schulleiterin Frau Kettelhoit entgegennehmen.

Wir freuen uns sehr mit ihnen und danken Frau Krauß herzlich für ihr Engagement bei der Förderung unserer naturwissenschaftlichen Nachwuchstalente.

14. 01. 2019

Anmeldung zur Klasse 5: Informationsabend und Tag der offenen Tür

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir freuen uns über Euer und Ihr Interesse am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium.

Unser Informationsabend rund um die Anmeldungen zur Klasse 5 für das Schuljahr 2019/2020 findet am 17. Januar 2019 um 19:00 Uhr in unserer Aula statt.

An unserem Tag der offenen Tür, der am Dienstag, den 22.01.2019, von 15:30 bis 18:00 Uhr stattfinden wird, besteht für die Schülerinnen und Schüler der kommenden Klassen 5 die Möglichkeit, sich unsere Schule mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten anzusehen, an vielfältigen Aktionen teilzunehmen und mit Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern zu sprechen. Auch Schüler/innen, die zur gymnasialen Oberstufe an das Annette-Gymnasium kommen möchten, sind herzlich eingeladen.

Um 15:30 Uhr findet eine kurze zentrale Begrüßung in der Aula statt. Der Einstieg in den Nachmittag ist aber jederzeit möglich.

13. 01. 2019

Exkursion ins Museum für Lackkunst - 2.500 Jahre Kulturgeschichte in Münster

Chinesische Lackarbeiten gehören zu den herausragenden Beispielen chinesischer Kunst und Kultur. Das "Museum für Lackkunst" in Münster verfügt über eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen asiatischer Lackobjekte, darunter eine Grabbeigabe in Rotlack aus der chinesischen Epoche der "Streitenden Reiche" (5. Jh. vor Christus).

Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Chinesisch der Jahrgangsstufe 12 hatten nun gemeinsam Gelegenheit, diese kostbaren Ausstellungsstücke im Museum zu bewundern. Begeistert und überrascht zeigte sich auch die chinesische Fremdsprachenassistentin YU Jingying, die mit diesen chinesischen Kostbarkeiten fern ihrer Heimat nicht gerechnet hatte.

Zuvor konnten die Schülerinnen und Schüler die sehr spezielle haptische und olfaktorische Wahrnehmung solcher Objekte anhand von zeitgenössischen Lackarbeiten erfahren, die ihnen ihr Chinesischlehrer Dr. Martin Kittlaus aus seiner eigenen Sammlung präsentierte.

11. 01. 2019

Digitale Bildung am Annette-Gymnasium - spielerisch lernen 4.0

Kinder und Jugendliche interessieren sich sehr für vernetzte digitalen Medien – besonders wenn dabei Computer, Smartphone und Tablet die Hauptrolle spielen. Wie wäre es, wenn Schüler die Möglichkeit hätten, ein eigenes Spiel zu programmieren? Das fragten sich auch die Initiatoren des Experten-Netzwerks IT-Projekt-Münster.

Im Workshop „Arduino programmieren“ wurden Jugendliche spielerisch an die Thematik herangeführt. Ziel war es, innerhalb kurzer Zeit eigene kleine Schaltungen für Microcontroller aufzubauen und dazu ein Computerspiel zu programmieren.

In einem zweiten Workshop wurden die jungen Teilnehmer in die 3D-Programmierung eingeführt. Der Schwierigkeitsgrad reichte von einfachen Grundstrukturen bis hin zum fertig ausgedruckten Produkt. In der abschließenden Praxisphase konnten sie eigene Entwürfe auf den 3D-Druckern Gestalt annehmen lassen.

Die Moderatoren Hendrik Büdding, Informatik-Lehrer am Annette-Gymnasium, und IT-Fachmann Karsten Hannig waren sich einig: Den Jugendlichen mal ganz ohne Notendruck Ideen und Konzepte hinter Smart Home und Industrie 4.0 zu vermitteln, hat allen viel Spaß gemacht, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

11. 01. 2019

Erfolgreiche Spendenaktion der 6d und des Religionskurses im Jg. 8

Während der beiden Elternsprechtage in vergangenen November haben die Klasse 6d und der evangelische Religionskurs der Jahrgangsstufe 8, betreut von Frau Holze, durch ihre Verkaufsaktionen die stolze Summe von insgesamt 820 € erzielt. Ein toller Erfolg und einen großartiger Einsatz!

Selbst gebastelte Advents- und Weihnachtsartikel fanden reißenden Absatz bei den Besucherinnen und Besuchern. Mit viel Energie und Freude waren alle Schülerinnen und Schüler im Verkauf tätig und dies für einen guten Zweck: Die Einnahmen kommen unseren beiden sozialen Schulprojekten, der Ugandahilfe und dem Philippinen-Projekt,  zu gleichen Teilen zu.

Allen engagierten Schülerinnen und Schülern sowie allen, die  großzügig gespendet haben und schließlich die große Summe zusammenbrachten, danken wir herzlich!

 
10. 01. 2019

Spanisch ab Klasse 5 auch in G9!

Die Bedeutung der Fremdsprache Spanisch nimmt seit Jahren zu. Spanisch ist nach Chinesisch die am meisten verbreitete Muttersprache und nach Englisch die meist verwendete Sprache in der internationalen Kommunikation.

Das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium bietet bereits seit vielen Jahren Spanisch als 2. Fremdsprache an. Diese Erfahrungen mit jüngeren Lerngruppen nutzen wir seit dem Schuljahr 2017/2018 sehr erfolgreich auch für ein weiteres sprachliches Profil: Spanisch ab Klasse 5.

09. 01. 2019

Annette – Schüler/-innen erneut deutschlandweit spitze in Chemie!

Große Freude herrschte im Chemie LK der Q 2 von Herrn Spieker Anfang dieser Woche: Einige SuS hatten am internationalen Chemie Wettbewerb RACI für MINT-EC Schulen teilgenommen und nun hatte das Annette die Urkunden übersandt bekommen.

Es zeigte sich, dass die Ergebnisse unserer SuS wie auch im letztjährigen Chemie-LK von Herrn Deittert deutlich über dem Schnitt der teilnehmenden MINT-EC Schulen aus ganz Deutschland lagen. Philip Jacobs erreichte sogar ein „Certificate of High Distinction“ und zählte damit zu den besten Teilnehmern deutschlandweit. Mit den ausgezeichneten SuS freuten sich Schulleiterin Anette Kettelhoit und Kurslehrer Daniel Spieker.

 
08. 01. 2019

Schüler/innen des Annette-Gymnasiums erfolgreich bei der Mathematik-Olympiade

Dass sich viele Schülerinnen und Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums für das Fach Mathematik begeistern, zeigte wieder die rege Teilnahme an der diesjährigen Mathematik-Olympiade, dem größten Mathematikwettbewerb Deutschlands.

Knapp 50 Schülerinnen und Schüler des Annette qualifizierten sich nach erfolgreicher Hausaufgabenrunde für die Regionalrunde mit kniffeligen Klausuraufgaben, die am 17. November 2018 am Wilhelm-Hittorf-Gymnasium in Münster durchgeführt wurde.

Bei der Siegerehrung am Freitag, den 14.12.2018, erhielten zehn unserer Schülerinnen und Schüler eine Urkunde für die hervorragenden Leistungen in der Klausur. Anna Sornig und Nikolai Jenki errechneten sich sogar den 1. Platz und qualifizierten sich dadurch für die Landesrunde, die in diesem Jahr in Düsseldorf am 23.02.2019 stattfindet. Wir wünschen den beiden viel Erfolg!

06. 01. 2019

MINT-Projektkurs mit frischen Ideen für unseren ÖPNV

Angefangen hatte alles mit einem Projekt beim KICK-Schülerwettbewerb der Stadtwerke Münster: 2011 haben Schüler ein Wasserstoffauto konzipiert, als Modell gebaut und damit den ersten Preis bei KICK gewonnen. Das Thema Wasserstoffmobilität hat unsere drei MINT-Projektkurslehrer seitdem nicht mehr losgelassen und so haben Hendrik Büdding, Daniel Spieker und Michael Deittert ein neues Projekt gestartet, das sich in den Jahren 2018 bis 2020 mit umweltfreundlicher Mobilität beschäftigt. Unterstützt wurden die Oberstufenschülerinnen und -schüler von den Stadtwerken als Praxispartner, finanzielle Förderung kam insbesondere von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.

Die Ergebnisse aus dem ersten Jahr Forschungsarbeit haben die Teilnehmer des MINT-Projektkurses nun vorgestellt. „Was die Schülerinnen und Schüler erreicht haben, ist beeindruckend. Sie haben sich den Themen Wasserstoff und umweltfreundliche Mobilität aus verschiedenen Blickwinkeln genähert. Zielsetzung war es, den Unterricht für kommende Jahrgänge attraktiver zu machen. Die Ergebnisse zeigen Wege auf, wie das möglich ist, zum Beispiel mit Experimenten zum Wasserstoff“, erklärt Prof. Dr. Joachim Treusch, Vorstandsvorsitzender der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die das Projekt unterstützt.

Fünf Projekte rund um das Thema E-Mobilität haben die Projektkurslehrer aufgelegt, mit jeweils eigenen Schwerpunkten in den Fächern Chemie, Physik und Informatik.

20. 12. 2018

Weihnachtsgeschenke für die Münsteraner Tafel

Weihnachten steht vor der Tür und die meisten Menschen freuen sich nicht nur auf schöne und hoffentlich auch besinnliche Tage mit der Familie, sondern auch auf Weihnachtsgeschenke.

Leider geht es aber nicht allen Familien finanziell so gut, dass sie für ihre Kinder Weihnachtsgeschenke kaufen können – das ist auch im beschaulichen Münster nicht anders als in anderen Städten Deutschlands. Deswegen organisiert die Münster-Tafel e.V., wie in den vergangenen Jahren, auch dieses Jahr wieder eine Weihnachtspäckchen-Sammlung für Kinder und Jugendliche.

Die Schülervertretung unserer Schule hat sich in diesem Jahr dazu entschieden, diese Sammlung zu unterstützen und nahm in der letzten Woche fleißig – mit Alter und Geschlecht des zu Beschenkenden versehene – Weihnachtsgeschenke von Schülerinnen und Schülern aber auch Lehrerinnen und Lehrern des Annette-Gymnasiums entgegen.

Ein besonderer Fokus lag dabei auf Geschenken für Teenager, da für diese Altersgruppe erfahrungsgemäß immer am wenigsten Geschenke gespendet werden. Insgesamt kamen bei der Sammlung mehrere hundert Geschenke zusammen, die am heutigen Montag von einem Mitarbeiter der Tafel abgeholt wurden und nun an Kinder und Jugendliche weitergegeben werden können.

19. 12. 2018

Himmlischer Besuch bei der Weihnachtsfeier der 5c

Ganz unerwartet schneite am heutigen Dienstag himmlischer Besuch auf der Weihnachtsfeier der Klasse 5c herein....

Frau Habbel und Frau Hamidi, die mit ihrer Klasse ein tolles Buffet und musikalische Beiträge aus den Reihen der Schülerinnen und Schüler genossen, waren ganz überrascht vom hohen Besuch. Die Freude war riesig, wie man unschwer erkennen kann. Dass der Weihnachtsmann mit seinem Engelchen auch noch Geschenke brachte, war der Höhepunkt.

Unter sehr originellen, liebevoll ausgewählten Kleinigkeiten fand sich auch Selbstgemachtes - so etwa eine Ritterburg aus Karton - oder selbstgebackene Plätzchen!

Froh und munter können nun alle in die Ferien starten!

 
17. 12. 2018

Einfach Freude teilen - Mathe-LK im Cohaus-Vendt-Stift

vom Mathe-LK Q2 (Hr. Gebauer)

„Was?“ - „Ein bisschen lauter bitte!“ - Diese Kommentare bekam der Mathematik-LK von Herrn Gebauer am letzten Dienstag zu hören, als die Kursteilnehmer/innen im Seniorenheim „Cohaus-Vendt-Stift“ durch Adventsgeschichten weihnachtliche Freude überbringen wollten.

Der Vorleseaktion ging eine intensive Vorbereitung voraus, in der die Geschichten sorgfältig ausgewählt und das Vorlesen trainiert wurde. So konnten die Schüler/innen mit ihren Geschichten über Ochs und Esel, den vorweihnachtlichen „Stress“ und weihnachtliche Geschenke besinnliche Stimmung und den „Geist der Weihnacht“ verbreiten.

Zur großen Freude der Senior/innen wurde die weihnachtliche Stimmung durch ein ebenfalls vorgetragenes Weihnachtslied abgerundet.

14. 12. 2018

Dem Frieden ganz nahe – Annette-Schüler im Gespräch mit Amir Tadmor

Eine Geschichts- und Religionsstunde der besonderen  Art erlebten die Schülerinnen und Schüler des Annette-Gymnasiums. Zu Besuch war Amir Tadmor aus Israel, der als enger Mitarbeiter des Ministerpräsidenten Jitzchak Rabin ab 1993 aktiv an dem Osloer Friedensprozess für den Nahen Osten beteiligt war – bis Rabin 1995 einem Attentat von Rechtsextremisten zum Opfer fiel.

Schulleiterin Anette Kettelhoit begrüßte zusammen mit zahlreichen Schülern und Lehrern aus Religions- und Geschichtskursen den Gast in Münster und erinnerte an die mühsamen Prozesse, die Münster schließlich im Jahre 1648 zu einer Stadt des Friedens gemacht haben. „Jerusalem, meine Heimatstadt“, so Amir Tadmor, „sei auch eine Stadt des Friedens und zugleich eine Stadt mit den meisten Konflikten weltweit“.

Er schilderte anhand seiner eigenen Erlebnisse und Erfahrungen den mühsamen Friedensprozess zwischen verfeindeten Israelis und Palästinensern, die Notwendigkeit, Hass zu überwinden und Vertrauen zu schaffen und schließlich den sichtbaren Erfolg der Verhandlungen, den Handschlag zwischen Rabin und Arafat 1993 in Washington.  Mit dem Attentat hätten Extremisten auf beiden Seiten wieder die Oberhand gewonnen. „Der Traum vom Frieden ist das Vermächtnis Rabins“, so Tadmor, der sich mit beeindruckendem Engagement weiter für die Verständigung einsetzt:  „Frieden braucht Zeit. Es geht drei Schritte vor und zwei, manchmal auch drei  wieder zurück.“ Eine zentrale Rolle spiele dabei die Bildung.

13. 12. 2018

Annette-Gymnasium erfolgreich bei staatlichen HSK-Chinesisch-Prüfungen

Das Annette-Gymnasium  leistet im  Kontext des wichtigen Kulturaustausches mit China  seit Jahren einen nachhaltigen Beitrag. Als eine von sehr wenigen Schulen in NRW wird seit Jahren das Fach Chinesisch erteilt. Der Unterricht geht über die reine Vermittlung der Sprache Chinesisch jedoch weit hinaus: Es gibt eine Kooperation mit der Universität Münster und einen regen Austausch mit Partnern in China, der auch die regelmäßige Mitarbeit  chinesischer Fremdsprachenassistenten im Unterricht unserer Schule beinhaltet. Dr. M. Kittlaus zeichnet verantwortlich für den Unterricht und diese vielfältigen Aktivitäten.

Nun haben Schüler/innen des Chinesischkurses der Jahrgangsstufe Q2 unserer Schule erfolgreich an den staatlichen chinesischen Sprachprüfungen teilgenommen. Diese so genannten HSK-Prüfungen gelten inzwischen als internationaler Standard, ähnlich wie das „Cambridge Certificate" für Englisch oder das DELF-Diplom für Französisch. Die chinesischen HSK-Zertifikate sind zum Beispiel für Bewerbungen bei international agierenden Unternehmen sehr nützlich, sei es für ein Praktikum oder für ein Trainee-Programm. Auch bei vielen Studiengängen mit China-Bezug bietet der HSK-Nachweis große Vorteile, wie zum Beispiel eine Verkürzung der Studienzeit oder der Wegfall eines sprachlichen Propädeutikums.

10. 12. 2018

Exkursion zum Phoenix-Gebiet

von Moritz Schlummer und Nikola Peric (Q2)

Unser Tag begann mit einer Führung am Phoenix-See. Es wurden uns erst allgemeine Informationen gegeben, zum Beispiel, dass der See als Hochwasserschutz bei starkem Regen dient oder die Entscheidung, den See durch Grund- und Regenwasser aufzufüllen, zu verwerfen und den Prozess durch eine aktive Befüllung mit Trinkwasser zu beschleunigen. Aufgrund des Hochofens, welcher vorher dort stand, hat der Boden einen hohen Eisenhydroxid Anteil. Um zu verhindern, dass der See sich grün verfärbt, gibt es ein kleines Klärwerk extra für den See, welches es schafft 15 m³ zu reinigen. Diese Menge reicht um in einem Jahr das gesamte Wasser im See einmal komplett zu klären.

Da die Immobilienpreise am See sehr hoch sind, findet dort eine starke Segregation statt. Dort siedeln sich auch Spieler des Borussia Dortmund an, wie z.B. Roman Weidenfeller, welcher sich darüber beschwerte, dass Bäume am Seeufer wuchsen und so die Sicht auf den See versperrten. Daraufhin wurden Bäume rund um den See entfernt. Ein kleines Projekt am See ist der Anbau von Rebstöcken, von welchen die Trauben genutzt werden um Wein herzustellen und zu versteigern.

09. 12. 2018

Stufenparty der 6. und 7. Klassen – überall Warnwesten ...

Bereits eine halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn warteten die ersten 6.- und 7.-Klässler/innen auf den Einlass zur diesjährigen Stufenparty des Annette-Gymnasiums.

Dass leuchtende Warnwesten heutzutage eher widerwillig getragen werden, war an diesem Abend nicht festzustellen: Wohin das Auge auch reichte – Warnwesten. Denn die SV, die die Party auch in diesem Jahr organisierte, hatte als Motto „Neon“ ausgegeben und die Aula mit reichlich Schwarzlicht bestückt.

Im Unterschied zu vergangenen Jahren wurden die zur Party Angemeldeten zudem aufgefordert, wiederverwendbare Becher mitzubringen, wodurch die Menge an Plastikmüll erfreulicherweise deutlich reduziert werden konnte.

06. 12. 2018

Nikolaus am Annette ...

Traditionell fand am 6.12. die alljährliche Nikolausaktion unserer Abiturient/innen statt. Die Schüler/innen aller Jahrgänge konnten im Vorfeld einen Mitschüler bzw. eine Mitschülerin mit einem Nikolaus und einer kleinen Grußkarte beschenken. Überbracht wurden diese mit vorweihnachtlicher Musik vom Nikolaus mit Rentier und einigen Engeln. So konnten wieder einmal viele Nikoläuse verteilt und dabei auch eine Reihe von Lehrer/innen beschenkt werden.

 
06. 12. 2018

Next Generation in der WWU

Unter dem Motto "Next Generation in der WWU" besuchte der GK-Chemie der Q1 von Herrn Deittert begleitet durch den Referendar Anatol Tiessen das Institut für Anorganische und Analytische Chemie der WWU. Mit dem Institut und seinem Leiter, Herrn Prof. Uwe Karst, verbindet das Annette eine langjährige und erfolgreiche Kooperation - insbesondere bei verschiedenen Jugend-forscht-Arbeiten des MINT-Projektkurses.

Nach einer spannenden Einführung in die verschiedenen Methoden der Hochleistungsanalytik durch Herrn Michael Holtkamp hatten die Kursteilnehmer die Gelegenheit, die Versuche und Arbeitstechniken selbst zu erproben. Hierbei wurden sie durch Studierende des Fachbereichs betreut und begleitet.

Von der zerstörungsfreien Feinanalyse eines 50,-€ Scheins im Hinblick auf die verwendeten Sicherheitsmerkmale, die man ja für eine erfolgreiche Fälschung kennen muss 😊…, über die atomspektroskopische Bestimmung der Wasserhärte des Leitungswassers bis hin zur Bestimmung des Chiningehalts von Tonic-Wasser wurden an 10 Stationen die verschiedenen Techniken erprobt. Es war für die begleitenden Lehrer und Herrn Karst, der sich sogar extra für den Kurs Zeit genommen hatte, sehr spannend zu beobachten, wie die anfänglichen Berührungsängste unserer Q1er sich im Laufe des Nachmittags immer mehr auflösten und sich die allen Naturwissenschaftlern bekannte zwanglos-produktive Arbeitsatmosphäre ausbildete.

05. 12. 2018

Austauschbesuch aus Bures am Annette

„Salut“, „Bonjour“, „ça va?“ konnte in der vergangenen Woche am Annette-Gymnasium nicht nur im Unterricht gehört werden. Grund dafür war der Besuch von 35 französischen Austauschschülerinnen und -schülern aus Bures, südlich von Paris. Schon die Ankunft, bei der die französischen Gäste ihre deutschen Partner mit einem Lied begrüßten, war ein Highlight.

Während der Woche besichtigten unsere Gäste die Innenstadt von Münster und unternahmen Ausflüge nach Köln und Dortmund, bei denen der Besuch des Olympiamuseums, des Signal-Iduna Parks und der Weihnachtsmärkte auf dem Programm standen. Abgerundet wurde die Woche durch gemeinsame Aktivitäten am Wochenende und eine emotionsreiche Abschiedsparty.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich alle Schülerinnen und Schüler schon sehr auf den Gegenbesuch in Bures im nächsten Frühjahr freuen.

23. 11. 2018

„Europa, wir müssen reden! Brüssel bereisen, Politik verstehen“

Fünf Schulen auf Europa-Entdeckungstour in Brüssel

Von Paula Dewert (Annette-Gymnasium Münster), Camilla Karnau (Marienschule Münster)

Endlich war es soweit, mit gepackten Koffern standen wir am Montag um 7 Uhr in der Eingangshalle des Bahnhofs und freuten uns auf die kommenden drei Tage in Brüssel: Was erwartet uns in der europäischen Hauptstadt? Wie ist die Stimmung bezüglich des Brexits, der aktuellen Flüchtlingssituation, der anstehenden Europawahl und der anderen aktuellen Herausforderungen? Wird sich unser Bild von der Europäischen Union verändern?

Nach etwa vier Stunden Fahrt kamen wir an unserem Hotel im Stadtteil Molenbeek an und konnten dann einen ersten Eindruck von der Stadt gewinnen. Uns fiel schnell auf, wie international geprägt Brüssel ist: selten haben wir so viele internationale Supermärkte, Restaurants und Geschäfte auf engem Raum gesehen. Direkt im Anschluss ging es für uns zum Goethe-Institut. Hier wurden wir von Antonia Blau, Leitung Europäische Projekte, und ihrem Team über aktuelle Projekte aufgeklärt und erfuhren zum ersten Mal, wie wichtig es für die Zukunft der EU ist, mit allen Mitgliedsstaaten im ständigen Dialog zu stehen. Durch den steigenden Nationalismus, der aktuell in vielen europäischen Ländern zu beobachten ist, rückt der multinationale Verbund manchmal zu schnell in den Hintergrund.

Am folgenden Morgen machten wir uns nach dem Frühstück auf dem Weg zum „Haus der Europäischen Geschichte“. Wir haben dort viel über die Gründung der EU und ihrer Entwicklung in den letzten Jahrzehnten gelernt. Die Mittagspause nutzten wir dafür, die typischen belgischen Waffeln zu probieren. Nachmittags erhielten wir die Möglichkeit den CDU-Abgeordneten Dr. Markus Pieper (MdEP) aus NRW im Europäischen Parlament zu treffen und ihm unsere Fragen zu stellen: Wir haben viel über Deutschlands Rolle, die aktuelle Debatte über die Erneuerung des Urheberrechts und Piepers Werdegang erfahren. Außerdem beantwortete er unsere Fragen zur Migrationspolitik, der Zukunft Europas und warum der Vorwurf die europäische Politik wäre nicht vollständig demokratisch legitimiert, seiner Meinung nach nicht zutrifft. Zuletzt haben wir Herrn Pieper eine bronzene Taube übergeben:

20. 11. 2018

Unterricht im Museum: Chagall, der wache Träumer

Kunst-Unterricht im Museum ist ein besonderes Erlebnis: Im Kunstmuseum Pablo Picasso haben die Schülerinnen und Schüler unserer 6c Chagalls Träume entdeckt.

Unter der Leitung der Museumspädagogin Britta Lauro konnten sie sich von den bunten Formen und Farben Marc Chagalls inspirieren lassen. Mit Collagen und dem entdeckten „Chagall Vokabular“ haben sie eindrucksvoll ihre Träume zu Papier gebracht.

Begleitet wurden die Schüler von Frau Thormann und Herrn Bielefeld.

 
19. 11. 2018

Chinesischer Besuch aus Taiwan

Über zwanzig chinesische Studierende der "Soochow University" aus Taiwan waren im Chinesischkurs der Jahrgangsstufe Q1 zu Gast, um mit den deutschen Schülerinnen und Schülern auf Chinesisch, Deutsch und Englisch ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig kennenzulernen.

In Begleitung von Dr. Jette Nielsen und Dr. Inge Weiler, Koordinatorinnen des Taiwan-Programms der Universität Münster, waren die chinesischen Germanistik-Studenten zuvor vom Fachlehrer Dr. Martin Kittlaus und von der neuen chinesischen Fremdsprachen-Assistentin Frau YU Jingying ganz herzlich an unserer Schule begrüßt worden.

Im Rahmen ihres vierjährigen Bachelor-Studiums "Deutsche Sprache und Kultur" verbringen die jungen Chinesen das komplette zweite Studienjahr in Münster, um ihre Deutschkenntnisse zu erweitern und um mit Land und Leuten vertraut zu werden. Dieses erste Treffen zwischen den Annette-Schülern und den chinesischen Studierenden soll nur der Auftakt für eine Vielzahl von gemeinsamen Aktivitäten sein.

16. 11. 2018

Annette-Schülerinnen bei der Gedenkfeier zum Ende des Ersten Weltkrieges

„De la guerre à la paix“ - vom Krieg zum Frieden

Am 9.11.2018 reisten 7 Schülerinnen der Französischklassen 9 dank großzügiger Unterstützung des Vereins Grüne Gasse e.V. zusammen mit Frau Hamidi und Frau Flöttmann-Rühl nach Bures, um gemeinsam mit Schülern der Partnerschule an den Feierlichkeiten zum Gedenken des Ersten Weltkrieges teilzunehmen.

Im Namen der Partnerschule La Guyonnerie hatte der französische Kollege Herr Pham eine kleine Delegation von Annette-Schülern aufgefordert, sich mit der wechselvollen Geschichte beider Länder und insbesondere mit dem Ersten Weltkrieg und seiner Rezeption auseinanderzusetzen und sich im Vorfeld über Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Nationen Gedanken zu machen mit der Intention, die verbindenden Elemente von Deutschen und Franzosen zu betonen.

Die Schülerinnen brachten in ihrer achtminütigen Rede, welche sie im Rahmen eines außerunterrichtlichen Projektes verfassten, ihre Sicht zum Thema Krieg und Frieden, Versöhnung und zur Bedeutung des Fremdsprachenlernens als Mittel zur Verständigung zum Ausdruck.

Im Bewusstsein, wie wenig selbstverständlich die Freundschaft beider Länder heute ist und wie wichtig der Friede in Europa 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges ist, plädierten sie dafür, sich auf die Gemeinsamkeiten zu besinnen, die leidvolle Geschichte nicht zu verdrängen, aber nach vorne zu schauen und Vorurteile und Hürden zu überwinden.

Wie leicht es ist sich auf den Weg zur Festigung der deutsch-französischen Freundschaft zu machen und Brücken zu bauen, haben die Schülerinnen am vergangenen Wochenende auf besondere Art bewiesen, denn sie haben mit ihrer Ansprache viele Franzosen zutiefst beeindruckt und bewegt und neue Freundschaften geschlossen. Der Bürgermeister lud die Schülerinnen am Tag der Abreise ins Rathaus ein, um ihnen ausdrücklich zu danken und ihnen die Medaille der Stadt Bures zu überreichen.

13. 11. 2018

Bundesverdienstkreuz für deutsch-israelische Jugendbegegnungen

Am vergangenen Freitag erhielt Pfarrer Schmidt-Ehmcke in der Rüstkammer des Rathauses das Bundesverdienstkreuz am Bande. Der Bundespräsident habe es sicherlich leicht gehabt, diese Urkunde zu unterschreiben, betonte Oberbürgermeister Markus Lewe bei der Verleihung.

Ausgezeichnet wurde unser langjähriger Kollege vor allem aufgrund seines Engagements für Jugendbegegnungen zwischen Münster und Rishon-LeZion. Im Rahmen des von ihm initiierten und geleiteten Austausches mit der Amirim High School in Münsters Partnerstadt Rishon-LeZion reiste er über viele Jahre unermüdlich nach Israel und schaffte es mit seiner authentischen Art, nicht nur unsere Schüler/innen für die Begegnung zwischen Juden und Christen und die Völkerverständigung aber auch für die deutsche Geschichte und den Umgang mit der Vergangenheit zu begeistern. Die Berichte der Jugendlichen führten wiederum zu weiteren Reisen nach Israel, bei denen sich Eltern und Lehrer/innen unserer Schule Herrn Schmidt-Ehmcke anschlossen.

So legte er sicherlich einen Grundstein für die vielfältigen Projekte am Annette-Gymnasium, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und die sich nicht zuletzt in unserer Kooperation mit der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem niedergeschlagen haben.

13. 11. 2018

SV-Fahrt zur Schuljahresplanung

Kurz nach den Herbstferien war es wieder soweit: Die alljährige SV-Fahrt stand an. Diese führte, wie schon im Vorjahr, in das Gruppenhaus der Pfarrgemeinde Heilig Geist in Greven-Hüttrup.

Da es einiges zu organisieren gab, wurde die Zeit in Hüttrup intensiv genutzt, um anstehende Aktivitäten für das aktuelle Schuljahr sowie einige aktuelle Projekte zu planen.

Geplant wurden unter anderem die zahlreichen Aktionen für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule. So zum Beispiel die Ende November stattfindende Unterstufenparty, die Karnevalsparty im Februar, die ebenfalls für Februar terminierte Lesenacht für die Fünftklässler sowie der für März geplante und nur alle zwei Jahre stattfindende Talentwettbewerb.

12. 11. 2018

Auszeichnung für unseren Leistungssportkoordinator

Über die Auszeichnung mit der Trainernadel in Silber durfte sich auf dem 64. Deutschen Rudertag unser Kollege Thorsten Kortmann freuen. Der ebenfalls als leitender Trainer des Rudervereins Münster von 1882 e.V.
tätige Sport- und Erdkundelehrer wurde für hervorragende nationale Erfolge in der Heranbildung von Rudermannschaften ausgezeichnet.

In den vergangenen drei Jahren holten seine Schützlinge insgesamt 18 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften, darunter 17 mal Gold – eine beeindruckende Bilanz. Herr Kortmann koordiniert das Leistungssportkonzept des Rudervereins Münster schon fast 10 Jahre lang. Seit 2012
gehört der Ruderverein wieder zu den stärksten deutschen Nachwuchsvereinen. „Thorsten ist der Motor des Aufwärtstrends", lobt Vereinschef Dirk Bensmann die Fähigkeiten des A-Trainers.

09. 11. 2018

Archäologie in der 6c

von: Marlene und Pia, 6c

In einer der letzten Geschichtsstunden hat uns der Archäologe Armin Schulz besucht. Er erzählte uns viel über seinen Beruf als Archäologe und Historiker. Die Archäologen und ihr Team arbeiten jeden Sommer unter extremer Hitze drei Monate lang. Die Ausgrabungen, z.B. von Bauwerken sind nur als Team möglich. Häufig buddelt der Archäologe nicht selbst, denn er überwacht die Ausgrabungen, damit alles so passiert wie es soll.

Archailogia Platon, Hippias maior 285d - das ist der lateinische Begriff für die Kunde von vergangenen Dingen. Archäologie ist eine Grabungswissenschaft. Mit Experimenten überprüfen die Archäologen, ob alte Geschichten auch wirklich so passiert sein können. Dazu sammeln sie Informationen aus alten Zeiten. Der Dichter Homer hat die Geschichte von dem trojanischen Pferd erzählt. Man wusste im Laufe der Zeit leider nicht mehr, wo die Stadt Troja gelegen haben soll.

Auch erzählte Herr Schulz uns von dem spannenden Alltag bei einer Ausgrabung. Doch es gibt nur noch sehr wenige Ausgrabungen, da heutzutage immer öfter eine neue Vermessungsmethode zum Einsatz kommt. Bei dieser Methode läuft eine Person über große Flächen und das Gerät kann die Erdschichten durchleuchten. Das ist praktisch, da bei Ausgrabungen auch immer die Objekte zwangsläufig kaputt gehen.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.