Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

17. 04. 2018

Open MINT Masters 2018

Der Wettbewerb zur MINT Förderung von interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 12

Am Samstag fand der MINT-Roboter-Wettbewerb "Open MINT Masters" zum vierten Mal statt. Er wird von vielen ehrenamtlichen Mitgliedern des IT-Projekts Münster in Zusammenarbeit mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium und dem Gymnasium Wolbeck für das gesamte Münsterland veranstaltet, um interessierte und motivierte Schülerinnen und Schüler in den naturwissenschaftlichen Fächern zu fördern.
Neben einigen innovativen Aufgaben, wie der Bau eines im 3D-Drucker erstellten Solarautos, einem Roboter-Elfmeterschießen, passend zur diesjährigen Fußball WM, und Vorführungen der von den Teams erstellten Making-of-Videos, die ihre Vorbereitungsarbeit vorstellten, gab es auch einige Klassiker. So konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Roboter durch einen Hindernis-Parcour via Fernsteuerung lenken oder sie so programmieren, dass sie selbstständig eine Parklücke finden und in diese einparken.
Es traten sieben Teams von vier münsteraner Schulen an, die die vier Basisaufgaben mit Robotern und zwei Bonusaufgaben mit 3D-Drucker und Teamvideo meisterten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten viel Spaß beim kreativen Lösen der Aufgaben und tüftelten den ganzen Tag hoch motiviert an ihren Robotern. Sie durften der Jury ihre Roboter und deren Programmierung präsentieren und erklären. „Es gab viele interessante und kreative Lösungen der Aufgaben, aber natürlich im Vorfeld auch viele Probleme, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren Teams gemeinsam gemeistert haben“, sagt Julia Aldehoff, Lehrerin für Physik, Mathematik und Informatik am Gymnasium Wolbeck.

„Ziel unseres Wettbewerbs ist es Mädchen und Jungen für MINT-Fächer zu begeistern und ihnen zu zeigen, wie spannend und vielfältig die Fächer und späteren Berufe in diesem Bereich sein können“ so Hendrik Büdding, Lehrer für Informatik und Sozialwissenschaften am Annette-Gymnasium und Leiter des Wettbewerbs.

10. 04. 2018

121 Schülerinnen und Schüler nehmen begeistert am Informatik-Wettbewerb teil

Am jährlich stattfindenden bundesweiten Informatik-Biber-Wettbewerb haben im November 2017 121 Schülerinnen und Schüler unserer Schule erfolgreich teilgenommen. Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler wurde auch in diesem Jahr wieder von A. Griegoran, S. Bielefeld und H. Büdding (Fachschaft Informatik) organisiert und begleitet. Die Fachschaft möchte mit der Teilnahme am Wettbewerb das Fach Informatik mit seinen Inhalten präsent machen, den Spaß an diesem Fach wecken und Schüler/innen motivieren, sich mit informatischen Themen aus der Alltags- und Berufswelt zu beschäftigen.
Nun nahmen stellvertretend einige Schüler/innen ihre Urkunden und Preise von unserer stellvertretenden Schulleiterin Frau Dr. Bourger entgegen.

Insgesamt nahmen Schülerinnen und Schüler aus 6 Jahrgangsstufen teil. Von den insgesamt 121 erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern von der siebten Jahrgangsstufe bis zur Q2 erreichten 3 Schülerinnen und Schüler den zweiten Platz und 3 Schülerinnen und Schüler sogar einen ersten Platz.

02. 04. 2018

Spring! - Erfolge auch beim Landeswettbewerb "jugend forscht"

Spring! Unter diesem Motto stand der diesjährige Landeswettbewerb jugend forscht in Leverkusen, der traditionell von der Firma BAYER als Patenfirma ausgerichtet wurde und für den sich in diesem Jahr sogar zwei Teams unseres MINT-Projektkurses in den Fachbereichen Chemie und Biologie qualifiziert hatten. Auf der dreitägigen Veranstaltung stellten unsere Jungforscher Peter Dumstorf, Ngân-Ha Stella Lê und Lars Zeggelaar die Ergebnisse ihrer Arbeit der mit Vertretern aus Forschung, Wirtschaft und Politik hochkarätig besetzten Jury und auch der weiteren Öffentlichkeit vor.

In einem tollen Rahmenprogramm lernten die drei nebenbei auch das Leben und Arbeiten in einem Weltkonzern durch direkten Kontakt mit Forschern und Topmanagern kennen, durften in der VIP-Lounge der Werksarena speisen und in einer Privatführung die Atmosphäre eines Bundesligastadions erleben.

Gemeinsam mit ihren Eltern, ihren Lehrern und Mentoren Herrn Spieker und Herrn Deittert, die in der Feierstunde kräftig die Daumen drückten, wurde es am Ende der drei Tage spannend. In der stilvoll ausgerichteten Siegerehrung warteten alle Jufo-Teams auf das Urteil der Jury. Nach einleitenden Grußworten leitete Landeswettbewerbsleiter Dr. Carsten Penz durch die Veranstaltung, auf der sich unsere Schule über zwei herausragende Ehrungen freuen konnte.

23. 03. 2018

Letzter Schultag unserer Abiturient/innen

Am Freitag, den 23.3.2018, war es endlich so weit. Die Schüler/innen unserer Jahrgangsstufe Q2 konnten ihren lang ersehnten, letzten Schultag feiern. Der Tag stand unter dem Motto "It´s gonnABI legendary!".

Die Lehrer/innen und Schüler/innen der anderen Jahrgänge erwarteten am Morgen eine Reihe von Überraschungen. War schon der Schulhof nur schwer passierbar, standen sie dann im Gebäude vor fantasievoll "geschmückten" Fluren. Ausgehend von der Stadt Münster im Aulafoyer konnten verschiedene Kontinente bis hin zur Antarktis durchlaufen werden.

Während sich die Schulgemeinde unter besonderer Mithilfe des Jahrgang Q1 daran machte, die Schule wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, erhielten die Abiturient/innen ihre Zulassung zum Abitur aus den Händen der Schulleiterin Frau Kettelhoit und ihrer Jahrgangsstufenleiter/innen Frau Schalow und Herrn Grote.

In der dritten Stunde stand dann die alljährliche "Show" mit Musik und DJ, Einlagen und Spielen in der Aula an, bei denen sich Schüler/innen und Lehrer/innen den verschiedensten "Prüfungen" unterziehen mussten.

Besonders groß war der Jubel, als Manuel Neuer um 11:00 Uhr in einer Übertragung aus Berlin verkündete, das Annette-Gymnasium sei für den Deutschen Schulpreis 2018 nominiert.

Nach Schulende zogen die meisten AbiturientInnen schließlich in die Stadt oder trafen sich privat, um vermutlich noch lange weiter zu feiern.

22. 03. 2018

MINTLab auf der Burg Vischering

Nach zwei Jahren Vorbereitung und diversen Planungs- und Vorbereitungstreffen war es am 20. März endlich soweit: Die erste Gruppe von 10 Schülerinnen und Schülern unserer EF konnte gemeinsam mit unseren niederländischen Partnern vom Gerrit Komrij College einen Forschungs- und Experimentaltag auf der Burg Vischering verbringen. Begleitet wurden sie hierbei von Frau Krauß, die dieses Projekt maßgeblich organisiert und Herrn Deittert, der sie unterstützt und unseren MINT-Bereich koordiniert.

Nach einer einführenden Burgführung, die spontan auf Niederländisch gehalten wurde, arbeiteten gemischte Teams aus beiden Schulen in zwei Blöcken an naturwissenschaftlichen Fragen und Phänomenen.
Im Vormittagsbereich ging es um das Themenfeld der nachhaltigen Energiebereitstellung und effektiven Wandlung. Das Spektrum reichte vom historischen Sterlingmotor über Wind- und Solartechnologie bis hin zu hochmodernen Grätzelzellen. Auch diese konnten die Forscherteams sogar selber herstellen und austesten.

Nach und nach verloren die vom Organisationsteam geschickt gemischten Teams ihre Sprachbarrieren, und es war für das deutsch-niederländische Lehrerteam eine wahre Freude zu erleben, wie sich innerhalb der einzelnen Arbeitsgruppen Kommunikationskulturen entwickelten. Schnell wurde von Niederländisch und Deutsch zu Englisch gewechselt, wenn die Themen und Fachfragen zu komplex wurden. Es war ein klein bisschen wie in den MINT-Arbeitsgruppen von Hochschulen, in denen Englisch in aller Regel nicht nur Wissenschafts-, sondern auch Arbeitssprache ist.

21. 03. 2018

Ella Hülsmann vom Annette-Gymnasium siegt erneut!

Jan Frederic Bleck und Ella Hülsmann gewinnen im Kloster Bentlage den Bezirksentscheid Münsterland des Vorlesewettbewerbs

Am vergangenen Freitag war es wieder soweit! Im Festsaal von Kloster Bentlage fand der diesjährige Bezirksentscheid Münsterland Ost des 59. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels statt, der  dieses Jahr erstmalig unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier steht.
Acht qualifizierte Kreissiegerinnen und -sieger aus den Kreisen Coesfeld, Steinfurt und Warendorf, sowie der Stadt Münster - unter ihnen Jan F. Bleck aus Rheine - konnten von den Organisatoren Hannelore Lüking (Buchhändlerin) und Thomas Bücksteeg (EMG-Bibliothek im Kloster Bentlage) zu einem spannenden Wettkampf um die beste Vorleseleistung begrüßt werden. Da alle bereits die Sieger ihrer jeweiligen Schulen und später dann der Kreisentscheide waren, waren die Bedingungen bekannt und die Spannung aufgrund der bisherigen Erfolge hoch. Schließlich können auch beim Bezirksentscheid nur zwei weiterkommen.

Die Schülerinnen und Schüler begannen mit einem Buch ihrer Wahl. Nach einer kurzen, frei vorgetragenen Vorstellung des mitgebrachten Buches wurde dann eine besonders interessante Stelle dem Publikum und der Jury vorgelesen.

20. 03. 2018

Helden der Kindheit

Ganz traditionell "läuteten" unsere zukünftigen Abiturient/innen am Montag ihre letzte Schulwoche mit dem Motto "Helden der Kindheit" ein und erschienen in bunten und kreativen Verkleidungen.

So trafen in der Schule - nicht nur zum Vergnügen der jüngeren Jahrgänge - Jim Knopf samt selbstgebastelter Lokomotive Thomas auf das Krümelmonster und die Maus, Prinzessin Lillifee gleich mehrfach auf Pippi Langstrumpf, sowie Pettersson (mit Findus) auf Fußballspieler von Borussia Dortmund.

 
20. 03. 2018

Wie beeinflusst Humangenetik unseren Alltag?

Mit dieser Frage setzte sich die Jahrestagung der Gesellschaft für Humangenetik in der Halle Münsterland auseinander, in deren Rahmen Annetteschülerinnen und -schüler aus der Q1 erste Luft in einem wissenschaftlichen Kongress schnuppern durften. Nach der Einführung von Professor Dr. Wienacker wurde in fünf Fachvorträgen von Kinderwunschberatung bis hin zu hochaktuellen Fragen und Herausforderungen der Humangenetik zur Themen wie CRISPR/Cas9 ein hervorragender Überblick zum gesamten Themenfeld gegeben.

Viele Praxisbeispiele, zu denen auch eine nachgestellte Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch gehörte, ließ die im Detail hochkomplexe Thematik greifbar werden. Spannend war, dass auch immer wieder Unterrichtsinhalte aus dem Genetik-Halbjahr in den Vorträgen auftauchten.

18. 03. 2018

Wenn Worte fehlen und Schweigen unmöglich ist

Leon Stüssel, Violine; Sonja Kowollik, Violine und Klavier; Sainab Totonji, Viola und John Hendrik Mackenroth, Violoncello – vier junge Künstlerinnen und Künstler, die mit ihrer Musik die Herzen ihrer Zuhörer berührten. Sie müssen zu Beginn dieses Artikels unbedingt zuerst genannt werden, denn das, was sie vortrugen, war berührend, bereichernd, großartig. In der Aula unserer Schule gaben sie ein Konzert, das die Anwesenden so schnell nicht vergessen dürften: Sie trugen das 8. Streichquartett op. 110 und das Klaviertrio Nr. 2, e-Moll op 67, von Dmitri Schostakowitsch vor.

Beim 8. Streichquartett möchte sich der Zuhörer an eine Fahrt mit einem Floß erinnert fühlen. Ruhiges Dahingleiten, gefährliche Stromschnellen, rettende Ufer – Assoziationen nur, die sich einstellen konnten angesichts eines Vortrags, der nicht nur von höchstem musikalischen Können getragen wurde, sondern v.a. von Hingabe und Gefühl. Doch das sind Eindrücke, die in Wahrheit mit einer Flussfahrt nur entfernt zu tun haben. Die persönlichen Erinnerungen Dmitri Schostakowitschs an Verfolgung, Gängelung und Krieg verdichten sich in berührender Art und Weise in dieser Musik, und niemand der Konzertbesucher konnte sich dieser großartigen Darbietung entziehen.

16. 03. 2018

Geographie meets MINT - Erdkunde-LKs und Physik-GK besuchen das MEET

von Fiete Sengebusch (Q1)

Am 10.2.2018 besuchten die beiden Erdkunde-Leistungskurse unter der Begleitung der beiden LK-Lehrer Herr Holthues und Frau Keen zusammen mit dem Physik-Grundkurs von Herrn Grote das MEET(Münster Elektrochemical Energy Technolgoy). Organisiert wurde der Projekttag zum Thema Europa vor Ort vom MINT-Koordinator Herrn Deittert und der Schulleitung Frau Kettelhoit, die uns zu diesem Termin ebenfalls begleitete. Im Unterricht hatten wir uns zuvor unter anderem damit beschäftigt, wie der öffentliche Personennahverkehr optimiert werden kann. Hierfür leistet u.a. das MEET in Kooperation mit den Stadtwerken einen Beitrag, indem die Elektromobiltiät im Busverkehr optimiert werden soll. Auch der vergangene Projektkurs NW am Annette hat sich dieser Thematik angenommen.

Als allererstes trafen wir im MEET in einem Besprechungssaal ein. Dort wurden wir von Dr. Adrienne Hammerschmidt und Peter Croonenbroeck von dem Verein Bürger Europas e.V. begrüßt und uns wurde Sybille Benning, Bundestagsabgeordnete der CDU, vorgestellt. Herr Croonenbroeck leitete die  Diskussion zum Thema "Europa vor Ort - Einfluss und Auswirkung europäische Regional- und Forschungspolitik auf Nordrhein-Westfalen" mit einigen Informationen ein. Nun hatten wir die Möglichkeit Frau Benning Fragen in Sachen Politik, die uns interessieren, zu stellen. Diese beantwortete sie mal mehr, mal weniger ausführlich und zielführend. Wir diskutierten dabei querbeet über Themen wie Waffenexporte, europäisches Gemeinschaftsgefühl bis hin zu wirtschaftlicher Zusammenarbeit auf europäischer Ebene.

12. 03. 2018

Projekt "Interkulturelle Begegnung" – Speed-Dating der besonderen Art

Am 27.2.2018 besuchte der Zusatzkurs Sozialwissenschaft der Q2 von Frau Massing die "Werkstatt für Kultur und Bildung". Im Rahmen eines Projektes war der Kurs eingeladen, in der Bildungseinrichtung einen Integrationskurs für junge Geflüchtete zu besuchen.

Die Jugendlichen bereiten sich dort auf offiziell anerkannte und zertifizierte Deutschprüfungen vor. Außerdem werden sie über das politische System der Bundesrepublik Deutschland sowie die Lebensgewohnheiten informiert. In dem Projekt treffen sich junge Geflüchtete und zukünftige Abiturienten.

Während des Besuches in der "Werkstatt" sollten möglichst viele der Teilnehmenden miteinander ins Gespräch kommen. Familie, Kochkünste, Lebensgewohnheiten hier und in den Heimatländern und viele weitere Themen wurden in einem Speed-Dating der besonderen Art besprochen. Jedes Mal, wenn die Klangschale ertönte, wechselten wir als Gäste den Platz, um mit einem neuen Gesprächspartner zu kommunizieren. Es kam zu einem regen Austausch, keine Minute kam Langeweile auf.

Im zweiten Teil ging es um die Erläuterung von deutschen Redewendungen, wobei sich die deutschen Gäste intensiv um eine sprachlich einfache und klare Erläuterung bemühten – eine gar nicht so leichte Übung. Anschließend wurden die Redewendungen von Teilnehmern aus dem Iran, aus Afghanistan, dem Irak, aus Marokko und Ghana in verschiedenen Sprachen an die Tafel geschrieben und sinngemäß erläutert. Geschrieben wurde in der Landessprache von rechts nach links!

09. 03. 2018

Nachwuchsforscher des MINT-Projektkurses stellen Ergebnisse an der TU-Berlin vor

von Peter, Krefeld, Hannes Gödde und Michel Böing

Zwei Tage nach Berlin und dabei  führenden Wissenschaftlern beim Alltagsgeschäft über die Schulter schauen, das hört sich toll an und stellte für uns den Höhepunkt nach Erstellen unserer Projektkursarbeit „Vergleich analytischer Methoden zur Darstellung signifikanter Gefahrstoffe im Bremsabrieb Münsters mittels µXRF und TXRF“ im Rahmen des MINT-Projektkurses dar.

Die Möglichkeit, auf dem 2. Symposium für Ultrafeine Partikel in der Außenluft und in Innenräumen der TU-Berlin und des Bundesumweltamtes unserer Ergebnisse vorzustellen, erschloss sich für uns jedoch auch nicht komplett aus dem Nichts. Schon 2017 begannen wir Kontakt zu einem Produktmanager und Wissenschaftler der Firma Grimm aufzunehmen, um Zugang zu Studienwerten für unsere Arbeit zu bekommen. Aufgrund der hohen Kongruenz des Arbeitsgebietes der Firma, dem Forschungsbereich Dr. Friedhelm Schneiders sowie unserer Thematik, kam die Idee auf sich in persona kennenzulernen. Das Symposium der TU Berlin und des Umweltbundesamtes thematisiert die Auswirkungen von Feinstaub sowie Messtechniken in diesem Bereich, und  da auch Herr Dr. Friedhelm Schneider auf der Liste der Referenten stand, war dies die optimale Gelegenheit.

07. 03. 2018

Ella Hülsmann gewinnt den Vorlesewettbewerb auf Stadtebene

Ella Hülsmann aus der Klasse 6c kann wirklich sehr gut vorlesen - das bewies sie kürzlich beim Stadtentscheid der Sechstklässler Münsters. Wie sie sich vorbereitet hat und was besonders kribbelig war, das erzählt sie uns selbst:

Ella, aus welchem Buch hast du vorgelesen?
Ella: Das war „Oskar, Rico und das vom Himmelhoch“ von Andreas Steinhövel. Das ist ein schönes und lustiges Buch.

Wie hast du dich vorbereitet?
Ella: Ich habe die Stelle, die ich ausgesucht habe, ganz oft laut gelesen, und dann habe ich auch den türkischen Slang geübt.

Was war am schwierigsten für dich?
Ella: Das Warten, bis man dran ist. Ja, eigentlich nur das Warten. Das Vorlesen selbst war nicht schwierig.

Was hat dir am meisten Spaß gemacht?
Ella: Als alle gelacht haben bei der lustigen Stelle. Dass sie so gut zugehört haben. Und dass hinterher viele aus dem Publikum einzeln zu uns kamen und sagten, dass ihnen unser Vorlesen gefallen hat.

Wie geht es jetzt weiter?
Ella: Die nächste Stufe des Wettbewerbs kommt nach den Osterferien, dann auf Bezirks-Ebene. Wir werden am 16.3. in Rheine lesen.

Ella, du bist nicht nur eine sehr gute Vorleserin, sondern ja auch eine begeisterte Leserin. Hast du einen Buchtipp für uns? Welches Buch sollten Kinder in deinem Alter unbedingt lesen?

05. 03. 2018

Ungarischer Mathe-Teamwettbewerb am Annette

Zum ersten Mal haben Annette-Schülerinnen und Schüler am internationalen Mathe-Teamwettbewerb „Bolyai“ teilgenommen. Dieser Teamwettbewerb kommt ursprünglich aus Ungarn. Vor 13 Jahren haben engagierte Gymnasiallehrer einer Budapester Schule „Bolyai“ aus der Taufe gehoben. Heute sind allein in Ungarn über 100 000 Teilnehmer dabei.

Auch am Annette war das Interesse beeindruckend: 70 Teams aus den Jahrgangsstufen 5 bis Q2 haben in erfolgreicher Zusammenarbeit 60 Minuten lang knifflige Denkaufgaben gelöst.

Folgende Schülerinnen und Schüler gehören zu den stolzen Preisträgern:

02. 03. 2018

"Vier Kostbarkeiten" im Chinesisch-Unterricht

In der chinesischen Kaiserzeit wurde von jedem studierten Gelehrten erwartet, die "Vier Künste" zu beherrschen. Dazu zählte neben der Tuschmalerei, der Zittermusik und dem Schachspiel vor allem die kunstvolle Beherrschung der Kalligraphie, also der Schönschrift chinesischer Schriftzeichen.

In zwei Workshops konnten sich die Schüler/innen der Chinesischkurse der Jahrgangsstufen 11 und 12 nun intensiv mit dieser traditionellen Kunstform auseinandersetzen.

"Vier Kostbarkeiten" sind auch bei der chinesischen Kalligraphie unerlässlich, nämlich Pinsel, Papier, Tusche und Reibestein. Daneben spielen die richtige Schreibtechnik und eine angemessene Körperhaltung eine wesentliche Rolle. Die Untermalung durch klassische chinesische Musik der Qin-Zitter verlieh den Workshops einen fast schon meditativen Charakter.

01. 03. 2018

Schülerinnen und Schüler erweitern und testen ihre IT-Kenntnisse

Am Montag war es soweit, Lars Niehoff bestand die 180igste Prüfung im ECDL-Prüfungszentrum am Annette-Gymnasium. Dabei absolvierte der Schüler die Computer Grundlagenprüfung mit 36 Fragen in unter 30 Minuten mit 94 Prozent-Punkten mehr als souverän. Die Schülerinnen und Schüler der Informatik- und Computerführerschein AG von Herrn Büdding freuen sich gemeinsam über ihre bestandenen Modul-Prüfungen des laufenden Schuljahrs.

Die Medienbildung ist eine Schlüsselqualifikation in der modernen digitalen Informationsgesellschaft. Für die Schülerinnen und Schüler wird es immer wichtiger, mit Computersystemen souverän umgehen zu können, denn solide Anwenderkenntnisse von digitalen Informatiksystemen sind überall in Hochschule und Beruf gefordert. Schüler und Schülerinnen mit modernen Medien- und Informationstechnologien vertraut zu machen, sie zur sinnvollen Nutzung von Medien und zum verantwortlichen Umgang mit ihnen anzuleiten, gehört zum zentralen Angebotsspektrum der Schulen.

Im Jahre 2010 hat das Annette-Gymnasium die Akkreditierung als ECDL-Prüfungszentrum der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik DLGI erhalten:

24. 02. 2018

Deutscher Schulpreis 2018 - Jury zu Besuch

von Martin Kalitschke - aus: WN, 23.02.2018

Eine Jury des „Deutschen Schulpreises“ hat zwei Tage lang das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium besucht. Ihr Urteil fiel sehr positiv aus. Im März wird die Schule erfahren, ob sie zur Preisverleihung nach Berlin fahren darf.

Am 14. Mai wird in Berlin verkündet, wer das Rennen um den Titel „Schule des Jahres“ für sich entschieden hat. Nach dem zweitägigen Besuch einer Jury aus Lehrern und Bildungsexperten dürften am Annette-von-Gymnasium die Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden beim „Deutschen Schulpreis 2018“ kräftig gestiegen sein: Bei der Abschluss-Pressekonferenz überschlugen sich die Jury-Mitglieder regelrecht vor Lob für das Annette-Gymnasium.

Seit 2006 gibt es den Deutschen Schulpreis. Erster Preisträger war die Wartburg-Grundschule, danach nahm keine weitere münsterische Schule mehr teil. Dass es das Annette-Gymnasium in diesem Jahr auf Anhieb unter die besten 20 schaffte, machte Schulleiterin Anette Kettelhoit am Donnerstag „stolz“. Viel Arbeit habe man zuvor investiert, „Tag und Nacht“ den Jury-Besuch vorbereitet, so Kettelhoit, alle Gruppen an der Schule hätten im Vorfeld an einem Strang gezogen. 90 Schulen hatten sich für den Deutschen Schulpreis 2018 beworben, von den besten 20 werden 15 zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Dem Sieger winken 100 000 Euro, zudem werden fünf Mal 25 000 Euro vergeben. Damit ist er der höchstdotierte Schulpreis in Deutschland.

Jeden Einzelnen in den Blick nehmen, ein Klima schaffen, bei dem sich alle an der Schule wohl fühlen, Potenziale der Schüler heben und entwickeln – das sind nur einige Aspekte, mit der die Schule in der Bewerbung punkten wollte, so Annette-Lehrer Dr. Wolfhart Beck.

Und gepunktet hat das Annette offenbar kräftig bei der Jury. „Exzellent“ sei die Bewerbung gewesen, so Mitglied Angelika Wolters. Beim Besuch sei deutlich geworden, dass jeder einzelne Schüler in seiner ganzen Individualität wahrgenommen werde. Es sei „bemerkenswert“ für ein Gymnasium, wie am Annette mit Menschen umgegangen werde.

24. 02. 2018

Kunst-Leistungskurs stellt aus

Letzte Handgriffe!

Ab kommenden Montag zeigen Schüler/innen unseres Kunst-Leistungskurses ihre Arbeiten im Foyer der Ateliergemeinschaft Schulstraße. Zur Ausstellungseröffnung am 26.2.2018 um 18:00 Uhr laden wir herzlich in die Schulstraße 43 ein.

 
21. 02. 2018

Annette-Gymnasium erfolgreich bei "jugend forscht"

Zwei Regionalsiege in Biologie und Chemie, der zweite Platz in Biologie, der zweite Platz auf dem Gebiet der Arbeitswelt sowie Sonderpreise des Allwetterzoos und der Bioanalytik sind die Bilanz unserer MINT-Teams beim Jugend forscht Regionalwettbewerb des Münsterlandes.

Schulteams von der holländischen Grenze bis hinter Warendorf und vom Teutoburger Wald bis an das nördliche Ruhrgebiet heran treten in diesem Format alljährlich um den Titel des Regionalsiegers und damit um einen der begehrten Plätze für den Landeswettbewerb in Leverkusen an.

Ngân-Hà Stella Lê (1. Platz Biologie)

Christoph Dumsdorf und
Lars Zeggelaar (1. Platz Chemie)

Gemeinsam mit dem Betreuerteam (Herr Büdding, Herr Spieker und Herr Deittert) freut sich das Annette-Gymnasium über die Regionalsiege von Ngân-Hà Stella Lê (Biologie), die in Kooperation mit dem Epilepsie Research Center an der WWU ein Jahr lang zu den Grundlagen von Migräne und Epilepsie gearbeitet hat, und über den Regionalsieg von Christoph Dumsdorf und Lars Zeggelaar (Chemie), die in Kooperation mit dem Biomedizinischen Technologiezentrum und der FA Wessling eine tolle Grundlagenarbeit zur Messung der Belastung der Rieselfelder mit Microplastik erstellten, und drückt beiden Teams für den Landeswettbewerb in Leverkusen fest die Daumen.

Die zweiten Plätze von Maryse Schmidt und Rieke Salomon (Biologie), die in Kooperation mit dem Institut für Lebensmittelchemie und dem Leberzentrum der Uniklinik zur Vergiftungssymptomatik mit Grünen Knollenblätterpilzen arbeiteten, und von Felix Ulonska und Leonard Sondermann (Arbeitswelt), die eine mikrokontrolerbasierte Lernspielplattform entwickelten, runden den Erfolg ab. Drei weitere hochklassige Arbeiten aus den Bereichen Chemie und Arbeitswelt standen leider nicht auf dem Treppchen.

Maryse Schmidt und
Rieke Salomon (2. Platz Biologie)
Felix Ulonska und
Leonard Sondermann (2. Platz Arbeitswelt)

Wir freuen uns, schon im vierten Jahr in Folge Regionalsiege erringen und damit Schülerteams zum Landeswettbewerb Jugend forscht senden zu können.

19. 02. 2018

Grundkurs Sport bestreitet Zehnkampf

von Marie Salomon

Am 07.02.2018 bestritten wir, der Sportkurs von Herrn Streyl, erfolgreich einen Zehnkampf in der Leichtathletikhalle. Sechs Teams hatten sich intensiv darauf vorbereitet. Durch krankheitsbedingte oder verletzungsbedingte Ausfälle in der letzten Minute kam es dazu, dass Lynn den Wettbewerb fast alleine bestritt. Sie wurde von Finn unterstützt, der ihr ein paar Disziplinen abnehmen konnte. Die restlichen  fünf Teams bestanden aus jeweils drei bzw. einmal aus vier Sportlern. Jedes Teammitglied durfte eine Disziplin im Bereich Sprinten, Springen und Werfen absolvieren und zum Schluss den 1500 Meter Lauf bestreiten. Höchste Anerkennung erhielten die Schülerinnen und Schüler vom Sportdozenten Andreas Klose und dem emeritierten Sportdozenten Uli Weigel. Herr Weigel, ehemaliger Weltmeister im Zehnkampf der Altersklasse M50, war beeindruckt vom Mut und den Leistungen der Schüler beim Hürdensprinten dem Stabhochsprung.

Der Wettkampf begann gleich mit dem 400 Meter Sprint. Hier holte Lynn den ersten Teilsieg für ihr Team 1. Die Berechnung der Punkte orientiert sich am Weltrekord in den jeweiligen Disziplinen. So waren doch einige Jungen überrascht, dass die Leistungen der Mädchen, die absolut betrachtet schlechter waren, zum Teil mehr Punkte für das Team brachten. Die schnellste Zeit lief Nico mit 61,9s für Team 2. Danach folgten die Disziplinen 60m Sprint und 60m Hürdenlauf. Jan erreichte im Sprint für Team 3 die höchste Punktzahl mit 560 Punkten in einer Zeit von 8s. Bei den 60m Hürden waren Enzo für Team 4 und Jonas für Team 5 mit einer Zeit von 9,7s jeweils die besten in ihrer Disziplin.

Eine kurze Pause nutzten die Sportler, um sich auf die folgenden Sprungdisziplinen vorzubereiten.

17. 02. 2018

Samba-AG beim Schull- und Veedelszöch in Köln

Auch in diesem Jahr hat eine Abordnung der Samba-AG mit ihrer Leiterin Jutta Heinke am Schull- und Veedelzöch in Köln teilgenommen und das Kölner Humboldt-Gymnasium musikalisch unterstützt. Insgesamt sind bei dem Umzug mehr als 8.000 Teilnehmer - er ist damit nach dem Kölner Rosenmontagszug der größte Karnevalszug im Rheinland.

Bei durchwachsenem, aber meist trockenem Wetter ging es die ca. 7 km lange Zugstrecke entlang. Dabei war es ganz schön anstrengend, vier Stunden lang zu gehen und dabei gleichzeitig noch durchgehend zu trommeln. Zwar taten allen am Ende die Hände und Beine weh, der Anblick des Kölner Doms zum Schluss sowie die begeisterten Leute im Publikum auf der Wegstrecke entschädigten aber für alle Schmerzen.

 
16. 02. 2018

Karneval am Annette

Wenn eine Batterie, ein hell leuchtender Weihnachtsbaum und ein stark nach Einstein aussehender Greis mit Rollator die Aula unsicher machen, was ist dann? Genau, am Annette wird Karneval gefeiert!

Fast 200 Schülerinnen und Schüler, und damit noch mehr als im letzten Jahr, tanzten bei der von der SV für die Jahrgangsstufen 5-7 organisierten Party und kürten im Anschluss an den Zeitungstanz und viele weitere Programmpunkte die Mario Bros. in der Königsdisziplin Kostümwettbewerb zum Sieger!

Trotz Stärkung durch Chips und Limonade verließen die Karnevalisten am Ende ausgepowert die Party und waren sich in einem einig: Schade, dass es ein Jahr bis zur nächsten Karnevalsparty am Annette dauert!!!

 
16. 02. 2018

Landessportfest der Schulen: Erfolgreiche Schwimmerinnen

In der letzten Woche trat das Annette-Gymnasium mit zwei Mädchen-Schwimmteams bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften im Schwimmen an. Insgesamt 388 Schwimmerinnen und Schwimmer wurden von den Münsteraner Schulen für die Meisterschaften im Stadtbad-Mitte gemeldet.

Hier galt es sich mit anderen Münsteraner Schulen im sportlichen Wettstreit zu messen. Neben den Wettkampfdisziplinen Schmetterling, Rücken, Brust und Kraul mussten die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer insbesondere ihre koordinativen Fähigkeiten in Staffelwettbewerben unter Beweis stellen, beispielsweise die Kombination von Brustarmbewegung und Kraulwechselbeinschlag.

In der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001 – 2004) konnte sich das Annette-Team in der Addition aller Zeiten mit 13:28,36 Minuten souverän mit über einer Minute Vorsprung vor dem Mariengymnasium siegreich durchsetzen.

Ein weiteres Annette-Team gewann in seiner Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2005 – 2008) ebenfalls nach Zeitaddition mit 17:01,39 Minuten deutlich vor der Gesamtschule Ost.

Nun bleibt abzuwarten, ob sich eines der Teams oder sogar beide für die Meisterschaften im Schulschwimmen auf Landesebene NRW qualifizieren werden, dazu müssen jedoch noch die Ergebnisse von in anderen Städten stattfindenden Meisterschaften abgewartet werden. Begleitet wurde die Schülerinnen von Sportlehrer Marc Hennig, der sich insbesondere vom Teamspirit beeindruckt zeigte.

08. 02. 2018

Schulhündin mit ihren Welpen zu Besuch

Die meisten Kinder lieben Tiere. So war am Mittwoch im Biologieunterricht der Klasse 5c die Freude groß, als unser Schulhund Joyce im Rahmen der Reihe "Haustier Hund" zu Besuch kam. Joyce ist ein deutscher Großspitz, eine Rasse, die als intelligent, gelehrig, robust und geduldig mit Kindern gilt.

Trotzdem wird der Großspitz so selten gehalten und gezüchtet, dass die Rasse 2003 sogar auf die Rote Liste der am stärksten vom Aussterben bedrohten Haustierrassen gesetzt werden musste. Daher entschloss sich Frau Frost, Hundebesitzerin und Lehrerin unserer Schule, einen Züchtungsversuch zu wagen, der im vergangenen Dezember bereits zum zweiten Mal von Erfolg gekrönt wurde.

So kamen mit Joyce auch ihre drei Großspitzwelpen in den Unterricht, die nicht nur unzählige Ausrufe wie "Sind die süüüüß!" auslösten, sondern auch die Frage nach der Fortpflanzung und Brutpflege bei Hunden aufwarfen. Hier konnte Frau Frost anhand mitgebrachter Fotos, Ultraschall- und Röntgenbilder am praktischen Beispiel sehr anschaulich Auskunft geben.

08. 02. 2018

Geographie vor Ort

von Emilie Möller und Patrizia Berghoff

Zu verschiedenen Unterrichtsthemen aus dem Bereich der Wirtschafts- und Stadtgeographie unternahmen die beiden Erdkundeleistungskurse der Q2 von Frau Beckmann und Herrn Streyl am vergangenem Mittwoch und Donnerstag eine Exkursion nach Hamburg. Mit einer Barkasse fuhren wir die Elbe stromaufwärts, erreichten zunächst die Elbphilharmonie und erkundeten dann den Hafen Hamburgs. Dabei galt unsere besondere Aufmerksamkeit der Hafencity, dem größten innerstädtischen Bauprojekt Europas. Am Abend folgte eine Stadtführung durch St. Pauli. Dabei wurde zum einen über die Geschichte des Viertels informiert, zum anderen auch das Nachtleben der Stadt kennengelernt.

Der Donnerstagmorgen begann mit sonnigem Wetter und einer Besichtigung des Rathauses. Danach folgte eine zweieinhalbstündige Führung bei Airbus, dem weltweit drittgrößten Flugzeughersteller. Zwei Mitarbeiter begleiteten uns dort durch die Produktionshallen, wo die vielen verschiedenen Flugzeugmodelle stehen. Insgesamt arbeiten in dem Werk etwa 12.000 Angestellte, die in einer entspannten und kollegialen Atmosphäre die Flugzeuge zusammenbauen.

05. 02. 2018

Exkursion zum Hof Entrup

von Stella Sieger, Lena Völker, Sophia Bremer und Eva Kramer

In der letzten Woche haben wir, die Erdkundegrundkurse der Q1 von Frau Pietschmann und Frau Keen, eine Exkursion zum Gärtnerhof Entrup gemacht. Begleitet wurden wir dabei zusätzlich von Frau Walter. Dabei konnten wir viele neue Eindrücke über die biologische Landwirtschaft gewinnen.

Nach unserer Ankunft wurden wir vom Landwirt Werner Bez freundlich in Empfang genommen und wurden im Allgemeinen über den Hof informiert. Danach wurden wir auf dem Betrieb herum geführt. Zuerst zeigte er uns den Stall in dem die Mutterschafe mit ihren Lämmern und einigen Ziegen waren. Uns alle erstaunte, dass unter den insgesamt 115 Tieren, die im Stall lebten, nur ein Bock war. Hier erklärte uns Herr Bez die Haltungsform, welches Futter die Tiere bekommen und wo dieses angebaut wird.

Anschließend lernten wir etwas über den biologischen Gemüseanbau und durften einen Blick in die vier großen Folientunnel werfen, in denen ausschließlich regionale und saisonale Produkte angebaut werden. Außerdem trafen wir auf eine der zwei Auszubildenden des Betriebs, die gerade dabei war Topinambur – ein stärkereiches Gemüse - zu ernten.

01. 02. 2018

Schüler/innen des Annette-Gymnasiums beim Holocaust-Gedenktag

27. Januar 2018: Der vierte Samstag im Jahr 2018, noch 338 Tage bis zum Jahresende, noch 6 Tage bis zu den Halbjahreszeugnissen… ein ganz normaler Tag – ein Tag wie jeder andere? Nein. Der 27. Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus – ein in Deutschland seit 1996 bundesweiter, gesetzlich verankerter und seit 2005 auch internationaler Gedenktag, der jedoch im öffentlichen Bewusstsein oft nur wenig präsent ist.

Gleichzeitig ist es ein Gedenktag, an dem sich nun schon zum zweiten Mal viele weiterführende Münsteraner Schulen mit kleinen und großen Projekten beteiligten und so auf den Tag als solchen, vor allem jedoch auf das Gedenken an die Opfer aufmerksam machen wollen. So auch Schülerinnen und Schüler des bilingualen Geschichtskurses der Q2 unter der Leitung von Geschichtslehrerin Elsa Boße, die von der Referendarin Jennifer Bußmeyer unterstützt wurde.

Als sich der Kurs zur Teilnahme am Projekt entschied, war schnell klar, dass den Lernenden eine „nüchterne“ Darstellung von Ereignissen und Biographien nicht ausreichte. Es sollten sowohl Orte als auch Schicksale in den Fokus gestellt werden. Die Vorstellung, eben jenen, die so oft ungehört blieben, eine Stimme zu geben entwickelte sich zum Leitgedanken des Projekts. So entschieden sich die Schülerinnen und Schüler, an den Orten ehemaliger Münsteraner „Judenhäuser“, Gedichte von Holocaustopfern und – überlebenden vorzutragen, um zu zeigen, dass die Verfolgungsgeschichte nicht mit dem „Judenhaus“ endete, sondern noch viel weiterging: Die meisten Verfolgten wurden ermordet.

29. 01. 2018

Herr Zhu kann rechnen!

Das Annette-Gymnasium hat seit November letzten Jahres wieder einen neuen chinesischen Fremdsprachen-Assistenten zu Gast, der ein wahrer Rechenkünstler ist. Zhu Yuanjin ist ein Meister im Kopfrechnen, das sich am chinesischen Abakus orientiert. Bereits im Kindergarten hat Herr Zhu seine Ausbildung an dem chinesischen Rechenbrett (suànpán) begonnen und mit elf Jahren die höchste Stufe der Meisterklasse erreicht.

In den Chinesisch-Kursen hat er die Annette-Schülerinnen und -Schüler mit seiner Kunst völlig verblüfft, die alle vier Grundrechenarten umfasst. So kann er zum Beispiel in Windeseile zwanzig bis zu vierstellige Zahlen im Kopf addieren bzw. subtrahieren, mit Hilfe des Abakus sogar bis zu dreißig siebenstellige Zahlen. Diese traditionelle chinesische Rechenmethode steht seit 2013 auf der "Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit" der UNESCO.

28. 01. 2018

Erdkunde-LK besucht den Hof Große Kintrup

von Florian Scheid

Am 16.01.2018 besuchten wir, der Erdkunde-LK der Q1 von Frau Keen, den Milchhof Große Kintrup in Handorf. Nachdem wir mit dem Bus die Anfahrt bewerkstelligt hatten, wurden wir von Frau Große Kintrup über das Gelände geführt. Bevor wir zu den Tieren konnten, mussten wir unsere Schuhe und Hände desinfizieren, um zu vermeiden, dass schädliche Keime zu den Kühen gelangen. Danach konnten wir direkt die Kälber in ihren Boxen streicheln. Die jungen Tiere waren sehr neugierig, schnupperten an uns und eines nuckelte sogar an dem Finger. Gefüttert wurden die Kleinen mit Milch aus einem Trog, an dem Saugaufsätze in derselben Form wie am Euter befestigt waren.

Kurze Zeit später ging es weiter zu den erwachsenen Tieren. In dem großen Stall roch es ein bisschen streng, aber es war gut auszuhalten. Vorne am Stall lagen die Tiere auf Stroh und hatten jede Menge Platz. Jedoch waren einige Kühe unverhältnismäßig dick, was aber nur daran lag, dass hier trächtige und verletzte Kühe lagen. Hinter diesem Bereich befindet sich ein deutlich größeres Gehege mit vielen halboffenen Boxen, in denen jeweils eine Kuh stand oder lag.

26. 01. 2018

Annette-Teams bei internationalen Mathewettbewerben siegreich

Was eine „O-lympiade“ ist, weiß wohl jeder, schließlich steht gerade wieder einmal eine bevor. Was aber verbirgt sich hinter den Bezeichnungen „A-lympiade“ und „Wiskunde-B-Dag“? „Wiskunde“ ist niederländisch und bedeutet übersetzt „Mathematik“. Hinter den genannten Begriffen verbirgt sich also offensichtlich ein Wetteifern auf höchstem mathematischen Niveau, welches dazu auch noch international ausgelegt ist.

A-lympiade und Wiskunde-B-Dag sind jährlich stattfindende, international durchgeführte Mathematikwettbewerbe mit originellen, anwendungsbezogenen und vor allem offenen Aufgaben, die vom Utrechter Freudenthal-Institut gestellt werden. Es geht dabei um Problemstellungen, die von den Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe in bis zu siebenstündiger Teamarbeit bearbeitet werden müssen und die neben konzentriertem und strukturiertem Arbeiten auch ein hohes Maß an Kreativität erfordern. Ein Beispiel gefällig? Ein Notfall-Evakuierungsplan für ein großes Bürogebäude soll entworfen werden. Der Haken dabei: Die Aufzüge können nicht benutzt werden und die Evakuierung kann ausschließlich über das Treppenhaus erfolgen. Die Kriterien für einen optimalen Evakuierungsplan müssen dabei von den Schülerinnen und Schülern selbst entwickelt werden.

Das Annette-Gymnasium wurde in beiden Wettbewerben herausragend vertreten: Das Team für die „A-lympiade“, bestehend aus Felicia Eimermacher, Helene Kast und Tabea Mittmann, belegte einen phantastischen 10. Platz aus 127 Wettbewerbern. Großartig war auch das Abschneiden unserer Schule beim Wiskunde-B-Dag: Christoph Dumstorf, Yannick Fleck, Peter Puls und Steffen Ransiek landeten sogar ganz oben auf dem Treppchen und wurden bestes Team aus ganz NRW! Das Team konnte somit seinen Spitzenplatz aus dem letzten Jahr damit sogar noch entscheidend verbessern.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.
Gtesiegel Individuelle Frderung MINT-EC-Schule zur Frderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
Europaschule zur Frderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel fr mehrsprachige, europische und internationale Kompetenzen
Sonstiges

Open MINT Masters 2018121 Schülerinnen und Schüler nehmen begeistert am Informatik-Wettbewerb teilSpring! - Erfolge auch beim Landeswettbewerb "jugend forscht"Letzter Schultag unserer Abiturient/innenMINTLab auf der Burg Vischering

» alle Neuigkeiten

Termine

Fr, 20. 04. 2018

09:00 h, schriftliche Abiturprüfungen in E (LK, GK)

Fr, 20. 04. 2018

Jgst. 5 - Q1, Quartalsende

Mo, 23. 04. 2018

nachmittags, Jgst. 7,8,9, Klassenteamsitzungen mit Warnungskonferenzen, EF: Warnungskonferenz

Mo, 23. 04. 2018

09:00 h, schriftliche Abiturprüfungen in S (LK, GK)

Di, 24. 04. 2018

nachmittags, Jgst. 5,6, Klassenteamsitzungen mit Erprobungs- und Warnungskonferenzen

Mi, 25. 04. 2018

09:00 h, schriftliche Abiturprüfungen in F (LK, GK)

Do, 26. 04. 2018

Jgst. 8, Girl's and Boys' Day

Fr, 27. 04. 2018

09:00 h, schriftliche Abiturprüfungen in D (LK, GK)

Fr, 27. 04. 2018

15:00 bis 18:00 h, Elternsprechzeit

Sa, 28. 04. 2018

bis 15.05.2018, Q1, Austausch mit den Philippinen (philippinische SuS am Annette-Gymnasium)

Mi, 02. 05. 2018

09:00 h, schriftliche Abiturprüfungen in M (LK, GK)

Mi, 02. 05. 2018

15.30 - 18.30 Uhr, Elternsprechzeit

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)

» alle Termine