Seite abgerufen am Montag, dem 18. März 2019, um 20:19:50 von:
http://www.annette-gymnasium.de/?mode=print

Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

16. 03. 2019

Videonachricht aus Uganda

Kulturaustausch zwischen der 7a und unserem Partnerprojekt in Uganda

Ein Bericht von Frau Quest - zu Besuch in St. Mauritz Obiya Palaro

Als ich den Klassenraum der siebten Klasse der Primary School St. Mauritz Obiya Palaro betrete, verstummen die Gespräche der 46 ugandischen Mädchen und Jungen plötzlich, die Blicke richten sich interessiert und erwartungsvoll auf mich. Es ist selten, dass eine Mzungu (eine Weiße) auftaucht und den Unterricht übernimmt. Auch für mich ist die Situation ungewohnt, vor lauter Schülern/innen sehe ich kaum den Boden des Klassenraumes – und ich habe noch Glück, die 7. Klasse ist eine der kleinen Klassen der Schule. In anderen Klassen sitzen teilweise bis zu 100 Schüler/innen gedrängt auf Schulbänken, wie wir sie aus dem Museum kennen...

Fast noch taufrisch ist die Partnerschaft zwischen dem Annette-Gymnasium und dem Hilfsprojekt St. Mauritz Obiya Palaro im Norden Ugandas. Erst im vergangenen Jahr hat sich die Schule durch die Anregungen des Arbeitskreises „Soziale Projekte“ dazu entschieden, in Zukunft unter anderem das Projekt in Ostafrika zu unterstützen. Nachdem die neue Partnerschaft spätestens durch den Besuch von Priester Cyprian Odongo und Sozialarbeiterin Kevine Amito am Annette-Gymasium im Sommer 2018 offiziel wurde, haben nun auch die Menschen in St. Mauritz Obiya Palaro ein Gesicht zur neuen Partnerschule in Münster.

12. 03. 2019

Labortag im Sonderforschungsbereich für "Furcht, Angst und Angsterkrankungen"

Am vergangenen Donnerstag tauschten die Biologie-Leistungskurse von Frau Frost und Herrn Bremer im Jahrgang Q2 für einen Tag die Klassenzimmer gegen die Labore des Sonderforschungsbereiches „Furcht, Angst, Angsterkrankungen“ am Institut für Physiologie der Universität Münster, um neurophysiologische Grundlagenforschung einmal hautnah zu erleben. Neben der experimentellen Epilepsieforschung, insbesondere der Erforschung der Absence-Epilepsie bei Kindern, steht im Zentrum der Arbeit dieser universitären Einrichtung die Forschung, was bei einer Angsterkrankung im Gehirn passiert und welche Nervenzellen und Botenstoffe beteiligt sind.

An einem der begehrten Labortage des Sonderforschungsbereiches hatten die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Gelegenheit, mit den Wissenschaftlern zu sprechen und die Labore zu erkunden, sondern ihnen auch bei Experimenten über die Schulter zu schauen.

Der „neurophysiologische Vormittag“ begann mit einer thematischen Einführung in die Hirnforschung und die Arbeitsbereiche des Sonderforschungsbereiches. Anhand anschaulicher Beispiele zur Entstehung von Furcht und Angst und verschiedener Formen der Epilepsie wurden Inhalte und Methoden der einzelnen Forschungsprojekte erläutert. Danach hatten die Nachwuchsforscher Gelegenheit, sich in den Laboren umzusehen und den Doktoranden Fragen zu ihrer Arbeit im Labor - aber auch zu möglichen Studienfächern und Berufsaussichten - zu stellen.

09. 03. 2019

Samba-AG beim Schull-und Veedelszöch in Köln

Schon um 7.30 Uhr am Sonntagmorgen machten sich mehrere Mitglieder der Samba-AG auf den Weg zum traditionellen Karnevalsumzug in die Kölner Südstadt und unterstützten dort tatkräftig die Trommler des Kölner Humboldt-Gymnasiums.

Das Wetter war zwar durchwachsen, die Stimmung aber umso besser. Nach einem 4-stündigen und 8,5 Kilometern langen Marsch ging es erschöpft, aber glücklich und voller karnevalistischer Eindrücke wieder nach Münster zurück.

Einen kleinen Einblick bekommt man in der Mediathek des WDR unter folgendem Link (ab Minute 25`): WDR-Mediathek

Kölle Alaaf! Und Frau Heinke vielen Dank für die Organisation und Begleitung!

 
08. 03. 2019

MINT-Projektkurs erfolgreich bei “Jugend forscht”

Das Motto des diesjährigen Jugend forscht Wettbewerbs am 22. Februar in der Stadthalle Hiltrup lautete “Frag nicht mich - frag Dich!” und 124 Schülerinnen und Schüler in der Altersgruppe 15 bis 21 Jahre aus dem Münsterland waren diesem Aufruf gefolgt und hatten ein Jahr lang hart an ihren Forschungsprojekten gearbeitet. Unser diesjähriger MINT-Projektkurs war ebenfalls wieder mit 2 Projekten vertreten. Unsere Schülerinnen und Schüler mussten sich dabei vielen hochkarätigen Mitbewerber-Arbeiten anderer Schulen stellen.

Neben vielen MINT-interessierten Schülerinnen und Schülern verschiedener Schulen, die sich über die Projekte informierten, besuchte am Morgen auch die ”Jugend forscht”-Jury die Ausstellungsstände der Schülerinnen und Schüler. In einer Poster-Präsentationsphase am Stand stellten die Schülerinnen und Schüler Ihre Ergebnisse vor und stellten sich dann der anschließenden Fragerunde der Jury.

Im Fachbereich Arbeitswelt erstellten Leonard Sondermann, Felix Ulonska, Moritz Kunz einen herausragende Arbeit im Spannungsfeld von Informatik und Elektrotechnik. Dabei faszinierten sie die Jury mit einem tiefgründig durchdachten, wissenschaftlichen Konzept von einer auf Blockchain-basierenden Lade-Applikation mit entsprechend gut dokumentierter Algorithmik für eine dezentrale Ladenetz-Infrastruktur. Dies paarten sie mit einer moderner und skalierbarer Ladetechnik im Zusammenspiel mit einem voll funktionstüchtigen Prototypen von Ladestation und skaliertem E-Mobil. Sie erreichten im Bereich Arbeitswelt den ersten Platz und lösten damit Ihr Ticket zum Landeswettbewerb nach Leverkusen im kommenden Monat! Wir wünschen ihnen, zusammen mit ihren Betreuungslehrern (H. Büdding, M. Deittert und D. Spieker), bei Ihrer weiteren Forschungsarbeit und dem kommenden Landeswettbewerb alles Gute und viel Erfolg.

07. 03. 2019

Erfolgreiches Schwimmteam bei der Stadtmeisterschaft

Im Team mit Wettkampfschwimmern, Schwimmern der DLRG und auch Freizeitschwimmern nahm das Annette-Gymnasium im Stadtbad-Mitte an den Stadtmeisterschaften im Schwimmen erfolgreich teil. Über 50m Freistil stellte das Annette mit Verena Sauerwald, Lucy Springensguth und Hannah Grabbe sogar die schnellsten Schwimmerinnen der Veranstaltung. Ebenso kam die 8x50m Freistil-„Königsstaffel“ der Mädchen mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Schulteams ins Ziel.

Die Jungenstaffel bestehend aus Paris Saliveros, Florian Schlummer, Richard Darcis und Lars Niehoff behauptete sich über 4x100m Lagen siegreich gegen das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium. In der Gesamtwertung der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004 - 2007) konnten sich die Annette-Schwimmerinnen mit der Additionszeit von 11:56,67 als bestes Team deutlich durchsetzen.

03. 03. 2019

Neuigkeiten von unserem Hilfsprojekt in Uganda

von: Henrike Quest, Lehrerin am Annette-Gymnasium und zu Besuch in Obiya Palaro

Frieden. Sicherheit. Ein sicheres Zuhause. Gutes Essen und genug für alle. Sauberes Wasser. Gute Lehrer. Ein Krankhaus in der Nähe. Das sind Dinge, die die Kinder aus dem Südsudan besonders an unserem Hilfsprojekt St. Mauritz Obiya Palaro in Uganda mögen.

Man könnte meinen, es sei selbstverständlich, dass ein Kind genug zu Essen hat, ohne Angst schlafen und morgens zur Schule gehen kann. Aber die 23 Mädchen und 9 Jungen im Alter von 11 bis 16 Jahren, die seit Anfang Februar in St. Mauritz leben, sind teilweise hunderte Kilometer weit zu Fuß geflüchtet, bevor sie in einem Flüchtlingscamp in Uganda und schließlich in St. Mauritz Sicherheit finden konnten.

Über 20 Jahre lang kämpfte der Südsudan für seine Unabhängigkeit. 2011 war es endlich so weit. Reich an Ölvorkommen und Weideland hofften die etwa 12 Millionen Einwohner des nun jüngsten Landes der Welt auf friedlichere Zeiten und feierten die Unabhängigkeit mit Trommeln und Gesängen auf der Straße. Die Hoffnung schwand jedoch 2013 als der Präsident Salva Kiir - vom Stamm der Dinka, seinem Vize Riek Machar - vom Stamm der Nuer, so sehr misstraute, dass er ihn entließ. Ein politischer Machtkampf begann, in dem sich immer mehr Südsudanesen mit ihrem Stamm solidarisierten. Ein brutaler, blutiger Bürgerkrieg beginnt.

02. 03. 2019

Next Generation im MEET, dem Batterieforschungzentrum der WWU

Das Batterieforschungszentrum MEET (Münster Electrochemical Energy Technology) an der Westfälischen Wilhelms–Universität Münster erfreut sich einer hohen regionalen, nationalen und internationalen Anerkennung.

Carina Ebert und Lorena Gaer haben nun sogar die Möglichkeit, ein Projekt direkt in der NEXT-Gruppe des MEET umzusetzen und gemeinsam mit zwei Doktorand/innen an neuartigen Batteriekonzepten zu arbeiten. Den beiden Schülerinnen kamen hierbei ihre Chinesischkenntnisse gut zu pass, denn nicht nur die chinesische Doktorandin staunte nicht schlecht, als sie von Carina in ihrer Muttersprache begrüßt wurde.

Mit ca. 140 Wissenschaftlern  und einem über die Landesgrenzen bekannten Mastermodul „Elektrochemische Energiematerialien“ in der universitären Ausbildung wird die vorhandene Kompetenz in Münster an die nächsten Forschergenerationen weitergegeben. Daher lag es auf der Hand zu versuchen, die Schülerinnen und Schüler unserer MINT- und IT-Projektkurse mit der Forschungseinrichtung bekannt zu machen und nach Wegen der Kooperation zu suchen.

01. 03. 2019

Besuch vom MINT-EC

Um die jeweilige Schulentwicklung zu begleiten und die hohe Qualität der Netzwerkschulen zu sichern, unterzieht die MINT-EC Geschäftsstelle alle MINT-EC Schulen Deutschlands regelmäßig einer Rezertifizierung, so auch 2019 das Annette-Gymnasium.

Begleitet und beraten durch die Erfahrungen von Senior Experts (ehemalige Schulleiterinnen und Schulleiter sowie Lehrkräfte von Netzwerkschulen) möchte der MINT-EC so die stetige Weiterentwicklung des Netzwerks gesichert wissen. Die Schulbesuche und Beratungsergebnisse werden von den Senior Experts festgehalten und liegen der Jury im Zertifizierungsverfahren vor.

Unsere Schule wird nun schon zum zweiten Mal im Rezertifizierungsverfahren durch Herrn Kohorst (stellv. Schulleiter a.D. des  Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums Lemgo) begleitet, der unserer Schule am letzten Donnerstag einen Beratungsbesuch abstattete.

26. 02. 2019

Karnevalsparty mit neuem Highlight

Unglaubliche 205 (!) Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 hatten sich in diesem Jahr zur von der SV organisierten Karnevalsparty angemeldet und erschienen zum Teil schon lange vor dem eigentlichen Einlass. Schneemänner, Piraten und Blitzanlagen (!) standen Schlange, um endlich in die Aula gelassen zu werden.

Die Feiernden erwartete neben Musik, Limo und Knabbereien als weiteres Highlight eine Fotobox, die sich im Verlauf des Abends als absoluter Magnet erweisen sollte.

So verließen nach dem letzten Song wohl alle Karnevalistinnen und Karnevalisten glücklich und zumeist mit ausgedruckten Erinnerungen auf Fotopapier das Schulgelände und warten nun bereits auf das nächste SV-Event Ende März - den alle zwei Jahre stattfindenden Talentwettbewerb.

 
26. 02. 2019

Spanisch ab Klasse 5 auch in G9!

Die Bedeutung der Fremdsprache Spanisch nimmt seit Jahren zu. Spanisch ist nach Chinesisch die am meisten verbreitete Muttersprache und nach Englisch die meist verwendete Sprache in der internationalen Kommunikation.

Das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium bietet bereits seit vielen Jahren Spanisch als 2. Fremdsprache an. Diese Erfahrungen mit jüngeren Lerngruppen nutzen wir seit dem Schuljahr 2017/2018 sehr erfolgreich auch für ein weiteres sprachliches Profil: Spanisch ab Klasse 5.

25. 02. 2019

Internationaler Mathematik-Teamwettbewerb: Annette-Schüler/innen erfolgreich

Bereits zum zweiten Mal haben Annette-Schülerinnen und Schüler am internationalen Mathe-Teamwettbewerb „Bolyai“ mit großem Erfolg teilgenommen. Insgesamt 48 Annette-Teams aus den Jahrgangsstufen 5 bis Q1 nahmen die Herausforderung an und stellten sich 60 Minuten lang kniffligen mathematischen Denkaufgaben. Im Vergleich zu anderen Mathematikwettbewerben wie Känguru oder der Mathematik-Olympiade liegt bei Bolyai der Schwerpunkt auf der konstruktiven Zusammenarbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, was allen sichtlich viel Spaß bereitete.

Das Team „Brainstorm“ und die „Die πraten“ erreichten landesweit sogar jeweils den 4. Platz. Wir gratulieren!

19. 02. 2019

Fair streiten

Seit Anfang Februar gibt es am Annette wieder 15 frisch gebackene Streitschlichterinnen und Streitschlichter. Schon seit über zehn Jahren werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins in der Jugendbildungsstätte Saerbeck ausgebildet, wo sie alles Wichtige über das Thema Konflikte erfahren. Wie leite ich ein Schlichtungsgespräch, warum muss man aktiv zuhören oder wie bringe ich die Streitenden dazu, selbst eine Lösung zu finden?

Mit diesen Fragen wurden Schlichtungsgespräche im Rollenspiel geübt und ausgewertet. Genauso stand das Thema Kooperation ganz oben auf der Agenda. Die Teilnehmer haben mit viel Spaß Teamspiele kennenglernt  und werden diese bald an jüngere Schülerinnen und Schüler  weitergeben. Begleitet und ausgebildet werden die Streitschlichter von Herrn Reuber und Frau Thormann.

Wir danken dem Förderverein für die großzügige Unterstützung -  insbesondere für die Finanzierung der tollen Schlichter-Jacken, mit denen unsere Schlichter sofort erkennbar sind!

 
18. 02. 2019

Schulprojekte im „Center for Literature“

Annette-Gymnasium unterzeichnet Kooperationsvereinbarung

„Ich habe direkt zugesagt“, sagt Anette Kettelhoit, Schulleiterin des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums. Gemeint ist eine Kooperation der Schule mit dem „Center for Literature“. Im Herbst startet die neunte Klasse im Differenzierungskurs Kunst und Musik ein Projekt in dem Literatur-Institut auf Burg Hülshoff in Havixbeck. Die Burg ist der Geburtsort der Namensgeberin ihrer Schule, der Droste.

„Das Thema wird der Klassenkampf sein“, kündigt Dr. Jörg Albrecht, künstlerischer Leiter des Center for Literature, an. „Es eignet sich für einen Ort, an dem durch den Adel der Status präsent war. Dadurch haben aber auch Menschen verschiedener Klassen dort gearbeitet. Wir wollen uns fragen: Gibt es soziale Klassen heute noch?“

Dafür will die Institution die Autorin Daniela Dröscher einladen. Ihr Buch „Zeige deine Klasse“ handelt von sozialer Herkunft. Hinzukommen soll eine weitere Schule: „Da sprechen wir uns noch mit dem Annette-Gymnasium ab“, so Albrecht.

Bereits im vergangenen Jahr hat der Differenzierungskurs Kunst und Musik des Annette-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Achenbach mit dem Center for Literature kooperiert: „Die Schülerinnen und Schüler waren an fünf Tagen auf Burg Hülshoff. Sie entwickelten unter anderem einen Audio-Walk, den wir bald auch in unserem Museum einsetzen werden“, sagt Albrecht. „Das war quasi das Pilotprojekt. Jetzt wollen wir damit weitermachen“, erklärt Kettelhoit.

13. 02. 2019

Annette-Gymnasium in Presse, Fernsehen und Radio!

Wir freuen uns darüber, dass mehrmals in den letzten Wochen unsere Arbeit auch in den überregionalen Medien ein sehr positives Echo gefunden hat:

"Die Zeit" stellt in ihrem Leitartikel "Hauptsache aufs Gymnasium!" am 24.01. u.a. dar: "Das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium  in Münster gehört zu den profiliertesten Schulen der Begabungsförderung." … "Ein Dutzend spezieller Entfaltungsmöglichkeiten werden hier in den Schulalltag integriert."

Am  25.01. wurde in der Aktuellen Stunde des WDR, am 26.01. auch im "Morgenecho" des WDR 5, über den im Rahmen der Münsteraner Holocaustgedenkwoche durchgeführten Projekttag der Klasse 5c berichtet.

Am 05.02. präsentierte der WDR 5 im "Morgenecho" unser Drehtürmodell unter dem Titel "Talente gezielt fördern" (Schul-Serie 2/5).

11. 02. 2019

Doktor Proktor zieht weiter: Vorlesewettbewerb auf Stadtebene

Daniel Kubis aus der 6d ist mit „Doktor Proktor“ der beste Vorleser der 6. Klassen des Annette-Gymnasiums.

Nun geht es in die nächste Runde: am kommenden Donnerstag lesen alle Schulsiegerinnen und Schulsieger ab 14.30 h in der Stadtbücherei. Mit in der Jury wird dann auch Ella Hülsmann (7c) sein, die sich im vorigen Jahr bis zum Landesentscheid „hochgelesen“ hat.

Daniel wird von einer ganzen Reihe von Freunden und Fans begleitet: wir sind gespannt, aus welchem Buch er jetzt wohl liest, und wünschen viel Glück!!!

06. 02. 2019

Lesenacht der 5. Klassen

Die Nachbarn werden sich vermutlich gefragt haben, warum am Wochenende so viele glückliche Stimmen aus unserem Schulgebäude schallten. Die Antwort ist ganz einfach: Die SchülerInnen der 5. Klassen waren wieder zur Teilnahme an der „Lesenacht“ eingeladen und der Einladung folgten in diesem Jahr rekordverdächtige 100 Leseratten.

Nachdem sich die SchülerInnen zwei Stunden in den Turnhallen ausgepowert hatten, versammelten sie sich in sechs Klassenräumen, in denen ihnen zunächst SV-SchülerInnen aus verschiedenen Büchern vorlasen, bevor sie dort die Nacht verbrachten.

Offensichtlich waren viele morgens schon so heiß auf das ausgiebige Frühstück, dass schon um kurz nach sechs Uhr die ersten Stimmen aus den Räumen zu vernehmen waren.

Also, liebe 5.-KlässlerInnen des nächsten Schuljahres: Freut euch auf die Lesenacht!

 
05. 02. 2019

Informatiker besuchen Kooperationspartner Phoenix Contact

Ende Januar erhielten einige Schüler des MINT-Projektkurses aus der Q2 die Gelegenheit, einen ihrer Kooperationspartner einmal näher kennenzulernen. PHOENIX CONTACT E-Mobility GmbH, ein international agierender Ladetechnik Hersteller aus Ostwestfalen, der die Projektgruppe "Anchar" mit diverser Technik und Expertise in ihrem Projekt unterstützte, lud diese ein, das Unternehmen persönlich kennenzulernen und ihr Projekt den dortigen Experten vorzustellen.

Nach einer Vorstellung des Unternehmens und der Ausbildungsstätten wurde das Projekt in all seinen Details Vertretern der PHOENIX CONTACT E-Mobility GmbH vorgestellt. Das Projekt, welches sich mit einer dezentralen Vernetzung von Ladesäulen auseinandersetzt, kam dort sehr gut an; außerdem erhielten die Schüler einige Ratschläge, wie sie ihre Arbeit fortführen können. Mit diesen und weiteren eigenen Ideen, werden sie in den nächsten Monaten ihr Ladenetzwerk und die dazugehörige Ladetechnik für Elektroautos weiter ausarbeiten und optimieren, um diese letztlich auch bei verschiedenen Wettbewerben präsentieren zu können.

04. 02. 2019

Die Kunst des Scherenschnitts zum chinesischen Neujahrsfest

Pünktlich zum chinesischen Neujahrsfest konnte der Chinesischraum des Annette-Gymnasiums mit roten Scherenschnitten dekoriert werden, der Farbe des Glücks zum neuen Jahr des Schweins.

Die beiden chinesischen Praktikantinnen LI Ying und ZHAO Jie bereiteten für die Schülerinnen und Schüler des Chinesischkurses der Jahrgangsstufe 12 einen Workshop zu diesem traditionellen Kunsthandwerk vor, das schon eine mehr als 1.500-jährige Geschichte hat und inzwischen zum UNESCO-Kulturerbe der Menschheit zählt. Gerade die Heimatprovinz Shaanxi der beiden Praktikantinnen ist berühmt für die Formenvielfalt und dekorative Ornamentik dieser sogenannten "Fensterblumen".

Das Neujahrsfest, das nach dem chinesischen Mondkalender berechnet wird, ist das wichtigste Familienfest in ganz Ostasien. Wir wünschen allen unseren chinesischen Praktikantinnen und Fremdsprachenassistentinnen Glück und Gesundheit im neuen Jahr des Schweins!

 
01. 02. 2019

Ehrenamtliches Engagement im Projektkurs "Held ohne Geld"

Was es heißt, sich ehrenamtlich zu engagieren, das durften wir im Rahmen unseres Projektkurses „Held ohne Geld“ im Laufe des vergangenen Jahres lernen.

Aber eben dieses ehrenamtliche Engagement musste vorab sorgfältig geplant und vorbereitet werden. Unter der Leitung von Frau Quest und Frau Ripke haben wir zunächst einmal vorbereitend auf spätere Tätigkeiten gelernt, welche Kompetenzen für die Ausübung eines Ehrenamtes erforderlich sind. Darauf folgte die Recherche nach einer interessanten und geeigneten ehrenamtlichen Tätigkeit. Dabei erleichterten uns Konzepte wie die Freiwilligenagentur die Kontaktaufnahme zu unterschiedlichsten Institutionen.

Während der nächsten paar Monate führte jeder von uns sein Ehrenamt in doch sehr unterschiedlichen gesellschaftlichen Aufgabenfeldern aus. Unser soziales Engagement konfrontierte uns mit vielen Herausforderungen, sodass wir insgesamt viele neue Erkenntnisse erlangen konnten.

28. 01. 2019

Projekt der Klasse 5c zum Holocaustgedenktag

von Sabrina Hamidi

Am heutigen Donnerstag, (24.1.2019) fand vormittags bei uns am Annette-Gymnasium in der Klasse 5c ein Projekttag im Rahmen der Münsteraner Holocaustgedenktage statt. Basierend auf Materialien aus Yad Vashem, die weiter entwickelt wurden und Leitgedanken der sogenannten „holocaust-education“ aufgreifen, wurde der Klasse anhand von einer Bildquelle ein altersgerechter Zugang zu der schweren Thematik ermöglicht. Nach einer Einstiegsrunde, in der es um Erwartungungen und Hoffnungen ging, begann die Spurensuche.

Die räumliche Verortung- wo liegt Prag, wo Theresienstadt? Wie weit ist das von Münster entfernt? und eine zeitliche Einordnung- über welche Zeit sprechen wir? Wie lange ist das her? Warum berührt uns die Geschichte immer noch? Wann ist Tommy geboren? erleichterte der Klasse den Zugang. Auf einem Zeitstrahl in ihrem Tagebuch konnten sie eintragen, wann ihre Großeltern geboren wurden und Nähe entstand zu dem kleinen Kind auf dem Buchcover, da viele Großeltern wie Tommy 1941 geboren wurden.

Die sehr jungen Schüler/innen wurden im Laufe des Vormuttags an ein „kinderleichtes und gleichzeitig tonnenschweres“ Kinderbuch herangeführt, das 1941 im Ghetto Theresienstadt entstanden ist. Die Eltern des kleinen Tommy wurden 1941 von Prag nach Theresienstadt depotiert. Sie mussten in aller Schnelle ihren Koffer packen und durften nur wenig Dinge mitnehmen. Auch die Schüler/innen der Klasse 5c haben ihren „Koffer gepackt“ und historisches Entscheiden und Denken simuliert: Was nehme ich mich, wenn ich mich für ein einziges Objekt entscheiden musss?

25. 01. 2019

Zeit für das, was uns unbedingt angeht: TrO auf der Jugendburg Gemen

von Khiem und Tam Tran, Q2

Diese Zeit wollten sich auch 26 Schülerinnen und Schüler der Q2 vor ihrem Abi nehmen, um in den „Tagen religiöser Orientierung“ dem „kleinen Fach mit den großen Fragen“ Raum zu geben. Von Montag, 07.01., bis Mittwoch, 09.01.2019, gab es sinnvolle Gelegenheit dazu!

Unter der Leitung von zwei TrO-Teamerinnen, Eva und Evi, folgte am Montag nach einer vielfältigen Kennenlernrunde die Frage: Wie geht es dir? Und - Hand aufs Herz – ist nicht jedermanns Antwort: „Gut“ ? Die Befindlichkeit der Schüler/innen wurde buchstäblich in die Hand genommen, als es darum ging, mit Wörtern und Bildern ihre persönlichen Befindlichkeitsumschläge zu gestalten: Was bewegt mich? Was ist mir wichtig?  Anschließend ging es mit Fragebögen „Meinem Leben/Glauben auf der Spur...“, um verschiedene Themen des Lebens zu reflektieren – mit dieser Auseinandersetzung wurde im Austausch das entscheidende Thema der Schüler/innen gefunden: Glück und der Sinn des Lebens! Unter diesem Leitwort wurden zwischen Kaffee und Kuchen die Einheiten des TrO-Programms kreativ gestaltet. Für die Nächte wurde die Gruppe in den „Gemächern“ nahe der Burg untergebracht.

Der Dienstagmorgen startete mit einem Impulstext über „die kleinen Gründe“, einem Gebet und den persönlichen Glücksgründen. Spielerisch gelockert konnte sich die „Zug gefahrene“ Gruppe mit ihrer eigenen „Pappburg“ befassen: Wie möchte ich wirken? Worauf bin ich stolz? Was gebe ich nach außen Preis – was bleibt verborgen, unausgesprochen oder gar unaussprechbar?

25. 01. 2019

Erfolgreiche Teilnahme am deutschlandweiten Informatik-Biber-Wettbewerb

Wie findet man den schnellsten Weg im Labyrinth? Ist der Biber bei seiner vegetarischen Schnitzeljagd erfolgreich? Wie lassen sich Sterne eindeutig klassifizieren? Oder wer schaltet wann das Licht aus?

Die Schülerinnen und Schüler des Annette-Gymnasiums waren eifrig beim Informatik-Biber dabei und stellten sich den kniffeligsten Aufgaben aus Informatik und Logik. 133 Schülerinnen und Schüler aus den AGs sowie den Informatikkursen der Mittel- und Oberstufe nahmen an dem mit rund 373.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil.

Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in die Fachwissenschaft Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen,“ so der BWINF-Geschäftsführer W. Pohl. „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“

Als Breitenwettbewerb angelegt, ermöglicht der Biber zum einen die Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, zum anderen können so Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen erkennen. „Talente können entdeckt und früh gefördert werden,“ betont Pohl das übergeordnete Ziel des Wettbewerbs.

Insgesamt konnte dabei das Annette-Gymnasium mit 9 ersten Plätzen die Qualität der Teilnahme deutlich steigern.

24. 01. 2019

Klasse 5e inszeniert „Alle für zwei“ ...

... ein Theaterprojekt des Annette-Gymnasiums mit dem „Jungen Theater Münster“

Was passiert, wenn „alle“ für „zwei“ einstehen? Wenn aus Ignoranz Mitgefühl wird und aus Gleichgültigkeit Engagement?

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e wollten das unter Leitung ihres Deutschlehrers Andre Plonka einmal ganz genau wissen. In Zusammenarbeit mit dem „Jungen Theater Münster“ und mit dessen großer Unterstützung  erarbeiteten und gestalteten sie selbstständig das Theaterstück „Alle für zwei“. Sie rangen gemeinschaftlich um Ideen für das Thema, schrieben Texte, wählten die besten aus und dramatisierten schließlich ihre Ideen zu einem Theaterstück. Professionell unterstützt vom Theater Münster hatten sie sich um Regie und Bühnenbild, Kostüme und Texte gekümmert.

Am Ende hatte sich der große Einsatz auch außerhalb der Unterrichtszeit gelohnt: Am 18. Januar 2019 führten sie das Stück in den Räumlichkeiten des Theaters auf. Eltern, Freunde, Lehrkräfte und unsere Schulleiterin Anette Kettelhoit zeigten sich begeistert vom Ergebnis der gemeinsamen Arbeit. Es war ein Stück über Solidarität und Miteinander entstanden, das berührte und gleichzeitig unterhaltsam war.

15. 01. 2019

Annette-Nachwuchsforscher/-innen erfolgreich bei "bio-logisch"

Trinkwasser ist unsere wertvollste Ressource und die Reinigung von Abwasser ein tägliches Problem. Aus diesem Grund befasste sich der Wettbewerb "bio-logisch" im vergangen Schuljahr auch mit Fragen und Versuchen rund um die Aufreinigung von Trinkwasser.

„Stelle Abwasser her, indem du Wasser mit Sand, Erde, Holzstückchen und Papierresten verunreinigst. Konstruiere eine Modellkläranlage, die dein Abwasser möglichst optimal reinigt.“, war nur die erste Aufgabe, die es zu lösen und zu dokumentieren galt.

Unter der fachkundigen Leitung von Frau Krauß nahmen unsere Nachwuchsforscher/-innen aus der Unter- und Mittelstufe den Ball bis in die Sommerferien hinein auf und tüftelten an den komplexen experimentellen Lösungen zu den gestellten Aufgaben sowie an deren Dokumentation. Drei von ihnen waren hierbei besonders erfolgreich: Lotta Flühe, Andreas Hoesch und Johanna Schier konnten nun stolz ihre Urkunden aus den Händen unserer Schulleiterin Frau Kettelhoit entgegennehmen.

Wir freuen uns sehr mit ihnen und danken Frau Krauß herzlich für ihr Engagement bei der Förderung unserer naturwissenschaftlichen Nachwuchstalente.

14. 01. 2019

Exkursion ins Museum für Lackkunst - 2.500 Jahre Kulturgeschichte in Münster

Chinesische Lackarbeiten gehören zu den herausragenden Beispielen chinesischer Kunst und Kultur. Das "Museum für Lackkunst" in Münster verfügt über eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen asiatischer Lackobjekte, darunter eine Grabbeigabe in Rotlack aus der chinesischen Epoche der "Streitenden Reiche" (5. Jh. vor Christus).

Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Chinesisch der Jahrgangsstufe 12 hatten nun gemeinsam Gelegenheit, diese kostbaren Ausstellungsstücke im Museum zu bewundern. Begeistert und überrascht zeigte sich auch die chinesische Fremdsprachenassistentin YU Jingying, die mit diesen chinesischen Kostbarkeiten fern ihrer Heimat nicht gerechnet hatte.

Zuvor konnten die Schülerinnen und Schüler die sehr spezielle haptische und olfaktorische Wahrnehmung solcher Objekte anhand von zeitgenössischen Lackarbeiten erfahren, die ihnen ihr Chinesischlehrer Dr. Martin Kittlaus aus seiner eigenen Sammlung präsentierte.

11. 01. 2019

Digitale Bildung am Annette-Gymnasium - spielerisch lernen 4.0

Kinder und Jugendliche interessieren sich sehr für vernetzte digitalen Medien – besonders wenn dabei Computer, Smartphone und Tablet die Hauptrolle spielen. Wie wäre es, wenn Schüler die Möglichkeit hätten, ein eigenes Spiel zu programmieren? Das fragten sich auch die Initiatoren des Experten-Netzwerks IT-Projekt-Münster.

Im Workshop „Arduino programmieren“ wurden Jugendliche spielerisch an die Thematik herangeführt. Ziel war es, innerhalb kurzer Zeit eigene kleine Schaltungen für Microcontroller aufzubauen und dazu ein Computerspiel zu programmieren.

In einem zweiten Workshop wurden die jungen Teilnehmer in die 3D-Programmierung eingeführt. Der Schwierigkeitsgrad reichte von einfachen Grundstrukturen bis hin zum fertig ausgedruckten Produkt. In der abschließenden Praxisphase konnten sie eigene Entwürfe auf den 3D-Druckern Gestalt annehmen lassen.

Die Moderatoren Hendrik Büdding, Informatik-Lehrer am Annette-Gymnasium, und IT-Fachmann Karsten Hannig waren sich einig: Den Jugendlichen mal ganz ohne Notendruck Ideen und Konzepte hinter Smart Home und Industrie 4.0 zu vermitteln, hat allen viel Spaß gemacht, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

11. 01. 2019

Erfolgreiche Spendenaktion der 6d und des Religionskurses im Jg. 8

Während der beiden Elternsprechtage in vergangenen November haben die Klasse 6d und der evangelische Religionskurs der Jahrgangsstufe 8, betreut von Frau Holze, durch ihre Verkaufsaktionen die stolze Summe von insgesamt 820 € erzielt. Ein toller Erfolg und einen großartiger Einsatz!

Selbst gebastelte Advents- und Weihnachtsartikel fanden reißenden Absatz bei den Besucherinnen und Besuchern. Mit viel Energie und Freude waren alle Schülerinnen und Schüler im Verkauf tätig und dies für einen guten Zweck: Die Einnahmen kommen unseren beiden sozialen Schulprojekten, der Ugandahilfe und dem Philippinen-Projekt,  zu gleichen Teilen zu.

Allen engagierten Schülerinnen und Schülern sowie allen, die  großzügig gespendet haben und schließlich die große Summe zusammenbrachten, danken wir herzlich!

 
09. 01. 2019

Annette – Schüler/-innen erneut deutschlandweit spitze in Chemie!

Große Freude herrschte im Chemie LK der Q 2 von Herrn Spieker Anfang dieser Woche: Einige SuS hatten am internationalen Chemie Wettbewerb RACI für MINT-EC Schulen teilgenommen und nun hatte das Annette die Urkunden übersandt bekommen.

Es zeigte sich, dass die Ergebnisse unserer SuS wie auch im letztjährigen Chemie-LK von Herrn Deittert deutlich über dem Schnitt der teilnehmenden MINT-EC Schulen aus ganz Deutschland lagen. Philip Jacobs erreichte sogar ein „Certificate of High Distinction“ und zählte damit zu den besten Teilnehmern deutschlandweit. Mit den ausgezeichneten SuS freuten sich Schulleiterin Anette Kettelhoit und Kurslehrer Daniel Spieker.

 
08. 01. 2019

Schüler/innen des Annette-Gymnasiums erfolgreich bei der Mathematik-Olympiade

Dass sich viele Schülerinnen und Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums für das Fach Mathematik begeistern, zeigte wieder die rege Teilnahme an der diesjährigen Mathematik-Olympiade, dem größten Mathematikwettbewerb Deutschlands.

Knapp 50 Schülerinnen und Schüler des Annette qualifizierten sich nach erfolgreicher Hausaufgabenrunde für die Regionalrunde mit kniffeligen Klausuraufgaben, die am 17. November 2018 am Wilhelm-Hittorf-Gymnasium in Münster durchgeführt wurde.

Bei der Siegerehrung am Freitag, den 14.12.2018, erhielten zehn unserer Schülerinnen und Schüler eine Urkunde für die hervorragenden Leistungen in der Klausur. Anna Sornig und Nikolai Jenki errechneten sich sogar den 1. Platz und qualifizierten sich dadurch für die Landesrunde, die in diesem Jahr in Düsseldorf am 23.02.2019 stattfindet. Wir wünschen den beiden viel Erfolg!

06. 01. 2019

MINT-Projektkurs mit frischen Ideen für unseren ÖPNV

Angefangen hatte alles mit einem Projekt beim KICK-Schülerwettbewerb der Stadtwerke Münster: 2011 haben Schüler ein Wasserstoffauto konzipiert, als Modell gebaut und damit den ersten Preis bei KICK gewonnen. Das Thema Wasserstoffmobilität hat unsere drei MINT-Projektkurslehrer seitdem nicht mehr losgelassen und so haben Hendrik Büdding, Daniel Spieker und Michael Deittert ein neues Projekt gestartet, das sich in den Jahren 2018 bis 2020 mit umweltfreundlicher Mobilität beschäftigt. Unterstützt wurden die Oberstufenschülerinnen und -schüler von den Stadtwerken als Praxispartner, finanzielle Förderung kam insbesondere von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.

Die Ergebnisse aus dem ersten Jahr Forschungsarbeit haben die Teilnehmer des MINT-Projektkurses nun vorgestellt. „Was die Schülerinnen und Schüler erreicht haben, ist beeindruckend. Sie haben sich den Themen Wasserstoff und umweltfreundliche Mobilität aus verschiedenen Blickwinkeln genähert. Zielsetzung war es, den Unterricht für kommende Jahrgänge attraktiver zu machen. Die Ergebnisse zeigen Wege auf, wie das möglich ist, zum Beispiel mit Experimenten zum Wasserstoff“, erklärt Prof. Dr. Joachim Treusch, Vorstandsvorsitzender der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die das Projekt unterstützt.

Fünf Projekte rund um das Thema E-Mobilität haben die Projektkurslehrer aufgelegt, mit jeweils eigenen Schwerpunkten in den Fächern Chemie, Physik und Informatik.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.