Seite abgerufen am Freitag, dem 20. Juli 2018, um 16:17:20 von:
http://www.annette-gymnasium.de/?mode=print

Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

13. 07. 2018

Erholsame Ferien!

Wir wünschen allen Schüler/innen mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten, allen Lehrer/innen sowie den Angestellten des Annette-Gymnasiums frohe, sonnige und erholsame Ferien.

Unser Sekretariat ist zu folgenden Zeiten zu erreichen:

16. bis 19. Juli 2018 von 10:00 - 13:00 Uhr
6. bis 28. August 2018 von 10:00 - 13:00 Uhr

12. 07. 2018

Annette-Gymnasium feiert "Deutschen Schulpreis 2018"

Eine freudige Überraschung erwartete die Schüler/innen unserer Schule am letzten Mittwoch vor den Ferien. Zur Feier der Verleihung des Deutschen Schulpreises 2018 an das Annette-Gymnasium erhielt jeder Schüler und jede Schülerin ein kleines Eis in einer Waffel aus den Händen der Mitglieder der erweiterten Schulleitung.

Jeden Einzelnen in den Blick nehmen, ein Klima schaffen, bei dem sich alle an der Schule wohl fühlen, Potenziale der Schüler heben und entwickeln - das hat sich unsere Schule auf die Fahnen geschrieben. Im Finale in Berlin reichte dieses Konzept für den zweiten Platz. Dort konnte Schulleiterin Anette Kettelhoit die Auszeichnung nur mit einer kleinen Gruppe von Schüler-, Lehrer- und Elternvertreter/innen entgegennehmen.

Am Montagabend wurde der Preis nun mit Lehrer/innen, Elternvertreter/innen und externen Partnern gefeiert, am Mittwoch waren die Schüler/innen an der Reihe.

11. 07. 2018

Koreanische Druckkunst im Institut für Sinologie

Die koreanische Buchdruckkunst blickt auf eine mindestens 800-jährige Geschichte zurück. Das älteste erhaltene Buchfragment namens "Jikji" aus dem Jahr 1377 ist damit älter als die Gutenberg-Bibel. Beide Bücher gehören zum Weltdokumentenerbe der UNESCO. Frau Dr. Soon-Chim Jung, koreanische Ehrenbotschafterin für das "Jikji" in Deutschland, hat nun im Institut für Sinologie und Ostasienkunde der Universität Münster zu einem Workshop eingeladen, an dem sowohl Studierende als auch Annette-Schülerinnen und -Schüler des Chinesischkurses der Jahrgangsstufe 11 teilnehmen konnten. Zunächst ordnete Frau Dr. Jung das buddhistische Lehrwerk "Jikji", das in chinesischen Schriftzeichen gedruckt ist, kunsthistorisch und inhaltlich ein. Danach hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit originalgetreuen Kopien der handwerklichen Druckinstrumente wie z.B. hölzernen Druckplatten vertraut zu machen und unter Verwendung ölhaltiger Tusche aus Kiefernholzasche eigene Kunstwerke auf koreanischem Maulbeerbaum-Papier zu schaffen.

07. 07. 2018

"Heldenangst“ - Theaterbesuch des Französischkurses

Am gestrigen Sonntagabend besuchten SuS des Französischkurses  Ef und ehemalige Schülerinnen (Abitur 2017) zusammen mit Frau Hamidi und Frau Brix das Theaterstück „Heldenangst“, das in einer dt.-frz. Version im Theater Münster uraufgeführt wurde.

1930 als Antikriegsroman verfasst und während des 2. Weltkriegs in Frankreich verboten,  dient es in der Bühnenfassung als Lehrstück, um das große Morden und die Gewalt des Krieges zu beschreiben und zeigt Schülern von heute auf schonungslose, aber ehrliche Weise, dass dieser Krieg gleichermaßen für Franzosen wie für Deutsche grauenhaft war, was insbesondere durch die fantastische Darstellung der doppelten Hauptfigur des Jean Dartemont ausgedrückt wird.

Die Heldenangst ist das zentrale Motiv des 90-minütigen Stückes, die vormals kriegsbegeisterte junge Männer jetzt in die Verzweiflung treibt, da Angst an der Front kein Thema für Kriegshelden sein darf. Angst macht keinen Unterschied zwischen Herkunft oder Nation- sie überfällt jeden „Kriegshelden“.

05. 07. 2018

EF-Kurse besuchen den Bioenergiepark in Saerbeck

von Lilli Reusch, Ben Mengler und Yunis Tiehen

Am Donnerstag, den 28.06.2018, besuchten wir, die Erdkundekurse von Frau Keen und Herrn Wolberg, den Bioenergiepark in Saerbeck. Nach einer knapp einstündigen Anfahrt aus Münster wurden wir zunächst in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe wurde von Peter Engler über das Gelände geführt. Die Erkundungstour begann damit, dass wir eine Windkraftanlage von innen besichtigen durften. Anschließend fuhren wir mit dem Bus zur nächsten Station, der Biokompostanlage. Dort haben wir ebenfalls einige sinnvolle Informationen erhalten, insbesondere wurden wir dabei auf unser eigenes Verhalten bezüglich der Mülltrennung aufmerksam gemacht: Merke – Kein Plastik in den Biomüll!

Auf dem Weg zur Photovoltaikanlage sind wir unter anderem an der Biogasanlage vorbeigefahren, welche momentan renoviert wird. Im Bus konnten wir dem Mitarbeiter von der Biogasanlage einige unser Fragen stellen, zum Beispiel, wieviel Energie der Bioenergiepark Saerbeck durchschnittlich produziert. Da das Gelände des Parks auf einem ehemaligen Munitionsdepot der Bundeswehr liegt, wurde auf die alten Bunker eine großflächige Photovoltaikanlange installiert.

03. 07. 2018

Annette-Abiturientinnen erhalten den Sonderpreis für Bioanalytik im CeNTech

Rieke Salomon und Maryse Schmidt erhielten für ihre Arbeit aus dem MINT-Projektkurs, in dem sie sich über ein Jahr mit der Problematik der zunehmenden Knollenblätterpilzvergiftung von Migranten und mit möglichen neuen Wegen der Diagnostik beschäftigten, den diesjährigen Sonderpreis für Bioanalytik.

In seiner Laudation hob Herr Dr. Weltering (Geschäftsführer der Gesellschaft für Bioanalytik) die beeindruckende Leistung der beiden Annetteschülerinnen deutlich heraus, die in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Lebensmittelchemie der WWU und dem Leberzentrum des UKM durch eine geschickte Kombination von Hochleistungsanalytik  (HPLC und Massenspektrometrie) die Tür für ein neues diagnostisches Fenster zur Behandlung von betroffenen Patienten weit aufgestoßen haben.

Insbesondere die systematische Planung, konsequente Umsetzung und an wissenschaftlichen Standards orientierte Dokumentation des Forschungsvorhabens beeindruckte die Gesellschaft für Bioanalytik. Daher ist auch nicht verwunderlich, dass die Arbeit der beiden Annette-Schülerinnen mittlerweile auch das Interesse der deutschen Gesellschaft für Mykologie geweckt hat. Man darf also noch gespannt sein.

 
02. 07. 2018

„Auf und davon“ – Feierliche Entlassung der Abiturientia 2018

Im Rahmen einer besonders stimmungsvoll gestalteten  Entlassfeier  verabschiedete das Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium  am Samstag, dem 30.06.2018, insgesamt 149 erfolgreiche Abiturientinnen und Abiturienten, denen Schulleiterin Anette Kettelhoit im Namen der gesamten Schulgemeinde herzlich gratulierte.  Den Auftakt zur Verabschiedung machte zuvor ein ökumenischer Gottesdienst im St.-Paulus-Dom, der zugleich den ersten inhaltlichen Akzent des Tages setzte. Als Friedensboten „auf und davon“ zu ziehen, das gab der von Schulseelsorgerin Christiane Holze, Religionslehrerin Maria Terhorst-Schweifel und Pfarrer Thomas Laufmöller gestaltete Gottesdienst allen Anwesenden mit auf den Weg.

Die Abiturientia hatte das Motto „It`s gonnABI legendary“ als Leitmotiv gewählt. In seinem Redebeitrag rief Herr Dr. Norbert Gödde als Vertreter der Elternschaft die Abiturientinnen und Abiturienten  im Sinne Stéphan Hessels dazu auf, im gesellschaftlichen Leben „genau hinzusehen“, nicht gleichgültig zu sein und sich für grundlegende Werte der Demokratie unablässig und engagiert einzusetzen. Frau Prof. Dr. Ursula Nelles, ehemalige Rektorin der Universität Münster, betonte die Aufbruchsstimmung, in deren Kontext das Annette-Gymnasium entstanden sei, wohl auch als Auftrag an die junge Generation. Sie selbst hatte vor 50 Jahren ihr Abitur am Annette-Gymnasium abgelegt.

02. 07. 2018

„Berufsdienste-Award“ des Rotary Clubs

Der „Berufsdienste-Award“ des Rotary Clubs Münster ging am Annette-Gymnasium nach einem erfolgreichen und vielversprechenden Start im Jahr 2014 nun bereits in die fünfte Runde. Zur Jury gehörten die Rotarier Prof. Dr. Dr. Otmar Schober (WWU), Gregor Bothe (Partner bei Managing Partnership) und schulischerseits Frau Dr. Bourger und Herr Dr. Beck.

Einleitend begrüßte Frau Dr. Bourger als stellvertretende Schulleiterin alle Anwesenden und führte in die bevorstehenden Präsentationen der besten Facharbeiten dieses Jahres ein: Frida Broscheidt sprach über die ethischen und moralischen Implikationen des Fleischkonsums – übrigens in perfektem Vortragsenglisch. Dem Tierwohl widmete sich auch Amelie Stöhr. Sehr speziell ging es bei Khiem Tran zu: Ihn interessierten die Faktoren, die das Wachstum und die Keimung von Kressesamen beeinflussen. „The developement of Womens`s Rights in Great Britain“ beschäftigte Mia Terborg. Sophia Bremer emtwickelte Gedanken zur „familiäre(n) Häufung des Kolonkarzinoms“ und fragte in diesem Kontext nach den Faktoren Zufall und Erbkrankheit. Besonders aktuell: Die künstliche Intelligenz stand im Fokus des Vortrags von Florian van Ophoven. Seine Frage lautete: „What defines the human existance?“

„Soft Skills“ haben in der Wirtschaft eine immer größere Bedeutung. Persönlichkeit, Gemeinschaftssinn und eine überzeugende Kommunikationsfähigkeit sind Faktoren, die zukunftsentscheidend für den beruflichen Werdegang eines Menschen sein können. Auch diesen Grundgedanken fühlen sich die Rotarier verpflichtet, wenn sie regelmäßig diesen Rotarier-Wettbewerb ausrufen.

Am Ende hatten alle Vortragenden ihr Publikum und die Jury in besonderer Weise begeistert. Deshalb wurden vier zweite Plätze vergeben. Den ersten Preis gewann Khiem Tran, der außerdem zu einem Bewerbungstraining bei der Beratungsfirma zeb-Unternehmensberatung eingeladen wird. Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Leistung einen ansehnlichen Geldpreis.

01. 07. 2018

Freunde und Freundeskreise

Auch in diesem Jahr brachte der Theaterkurs der Oberstufe wieder ein Theaterstück auf die Bühne, das sich mit einem sehr relevanten Thema für alle Schülerinnen und Schüler befasste: Freundschaft!

Das Theaterstück schaffte eine bekannte Situation für die Schülerinnen und Schüler, da es größtenteils an einer Schule spielte. Aufgrund dessen, dass sie das Theaterstück selbst geschrieben hatten und inszenierten, erzeugte es eine gewisse Authentizität.

Und auch die Handlung war den Spielerinnen und Spielern bestimmt nicht ganz fremd. Eine neue Schülerin kam in die Klasse und traf auf verschiedene Freundeskreise.

Im Theaterstück wurde sie dann allerdings sofort zu einer Party am Abend eingeladen, auf der sie die jährliche Mutprobe bestehen sollte, eine Klippe hochzuklettern. Da sie, wie die Auserwählte im Jahr zuvor, fast abstürzte, riss sich die Klasse zusammen, schaffte die traditionelle Mutprobe ab und aus den verschiedensten Menschen und Freundesgruppen entstand eine funktionierende Klassengemeinschaft.

27. 06. 2018

Mit dem VDI in die digitale Zukunft

Vielfach bislang unbemerkt, begleitet der VDI Münsterländer Bezirksverein den MINT-Bereich des Annette-Gymnasiums seit drei Jahren auf seinem Weg in die digitale Zukunft. Hierbei arbeiten die Schule und der Ingenieursverband auf Augenhöhe und Hand in Hand auf den Feldern Berufs- und Studienberatung sowie der schulischen Konzept- und Projektentwicklung.

Sichtbare Zeichen dieser beiderseits sehr gewinnbringenden Kooperation sind die Ausrichtung des Marktes der Möglichkeiten durch die Schülerinnen und Schüler der MINT-Fachschaften und des MINT-Projektkurses im Rahmen der Jahrestagung des VDI 2017, sowie die Vorstellung des VDI auf dem Open-Mind-Masters Roboter-Wettbewerb im März dieses Jahres.

Auch konkrete Themen der Berufs- und Studienberatung rücken zunehmend in den Fokus, z.B. im Rahmen der Abschlussseminare der vergangenen MINT-Projektkurse, in denen Vertreter des VDI anwesend waren und den Schülerinnen und Schülern als Ansprechpartnern zu Seite standen.

Darüber hinaus förderten die münsteraner Ingenieure in den letzten Jahren die Sachmittelausstattung der drei MINT-Fachschaften Informatik, Physik und Chemie im Bereich der digitalen Messwerterfassung und Digitalisierung mit mittlerweile über € 6000,-.

25. 06. 2018

Texte, die berühren ...

Unter der Leitung von Deutschlehrerin Kathrin Lambertz hatten Schülerinnen und Schüler ihres Literaturkurses aus der Jahrgangsstufe Q1 zu dem selbst gewählten Thema „Wege und Kreuzungen“ eigene literarische Texte geschrieben. Nun präsentierten sie an zwei Dienstagen hintereinander eine Auswahl der entstandenen  Erzählungen und Gedichte im Café des Cohaus-Vendt-Stiftes in Münster.

Literaturkurse leisteten „eine(n) Beitrag zur ganzheitlichen Persönlichkeitsbildung“, so heißt es didaktisch und etwas  steif in den Kernlehrplänen. Zu hören war aber Lebendiges und Bewegendes, nämlich Texte, die berühren. In Marlene Sanders  Gedicht „Der steinige Weg“ muss das lyrische Ich erleben, wie schwierig es ist, den „eigenen“ Weg zu finden und dass dazu auch Irrwege und Leiderfahrungen gehören. In Lorenza Lüttels bewegendem Gedicht „Mein Weg“ spricht das lyrische von der Sehnsucht nach Liebe, vom „Salz in (seiner) Wunde“ und den Mühen des Alleine-Gehens. Lisa Schneider und Lara Myrcyk schrieben eine Erzählung über die „Sprache als Weg“, während Lilly Olthoffs Erzählung „Wege und Kreuzungen“ mit literarischen Mitteln wohl für Empathie, intensive Selbst- und Fremdwahrnehmung in einer immer hektischer werdenden Welt plädierte. Jonas Rommens Text „Die Spuren am Wegesrand“ schließlich spielt geschickt mit märchenhaften Zügen und ist doch auch eine Parabel auf die Bedeutung grundlegender menschlicher Werte.

22. 06. 2018

„Suche Frieden“ - der Katholikentag ein zweites Mal im Annette-Gymnasium

von Ágnes Katharina Wörster

Einen Monat nach dem 101. Katholikentag in Münster hatten zwei Religionskurse des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums die Möglichkeit zu einem besonderen Rückblick: Judith Lurweg und Johannes Braun, hauptamtliche Referenten des 101. Deutschen Katholikentags Münster 2018 e.V., besuchten die Kurse von Claudia Mustroph und Ágnes Wörster am 14. Juni 2018 in der Schule. Neben einem aufschlussreichen Vortrag standen sie auch für eine vielseitige Frage- und Gesprächsrunde zur Verfügung.

Im unterrichtlichen Vorfeld hatte das Thema Katholikentag unterschiedliche Akzentuierungen erfahren, so konnte es im Expertengespräch in ökumenischer Runde ebenso theologisch wie organisatorisch reflektiert werden – für alle Anwesenden ein Gewinn!

Eine historische Einordnung bildete zu Anfang den gemeinsamen Ausgangspunkt für alle weiteren Überlegungen. Die Schwerpunktsetzung wurde sofort deutlich: Der Katholikentag ist seit seiner Gründung 1848 ohne gesellschaftlichen und politischen Bezug undenkbar und steht insofern durchaus auch für die enge Verbindung des Religiösen, des Kulturellen und des Politischen. Kirche konnte und kann von den Gläubigen her gedacht sein, denn: „Was politisch passiert, muss mit Gott zusammenhängen“, so Johannes Braun zur Grunderfahrung der Menschen in Europa – spätestens seit 1648, dem Westfälischen Frieden

21. 06. 2018

Annette-Leichtathletik-Team qualifiziert sich für das Landesfinale

Am Mittwoch, 13.6.18, nahmen sechs Mädchen und sechs Jungen des Annette-Gymnasiums an einem Vielseitigkeitswettkampf auf der Sportanlage „Sentruper Höhe“ teil. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2005 bis 2007 mussten in sechs verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Pro Disziplin gingen fünf Jungen und fünf Mädchen an den Start.

Der Wettkampf bestand aus folgenden sechs Mannschaftswettkämpfen: 40 m Pendelstaffel, Zonenweitsprung, Schersprung von links und rechts, Medizinballstoß mit links und rechts, Tennisring–Weitwurf und der 8-Minuten Ausdauerlauf. Das Gesamtergebnis wurde durch Addition der Ergebnisse (Rangplätze) der sechs Wettkämpfe ermittelt.

Hervorragend organisiert und durchgeführt wurde der Wettkampf von Schülerinnen und Schülern der Klasse 9a von Herrn Streyl. So bekamen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit Erfahrungen auf der „anderen Seite“ als Betreuer einer Mannschaft oder als Kampfrichter an den Stationen zu sammeln.

20. 06. 2018

Einführung in die chinesische Kampfkunst Tai Chi

Das chinesische Tai Chi ist eine Sportart mit langer Tradition, die in der Volksrepublik China inzwischen als Schulsport weite Verbreitung gefunden hat. Der chinesische Fremdsprachen-Assistent Zhu Yuanjin hat nun im Chinesischkurs der Jahrgangsstufe 10 eine Kostprobe dieser ursprünglichen Kampfkunst gegeben.

Nach einer kurzen Einführung in die daoistischen Traditionen mit ihren vielfältigen philosophischen Schulen gab es für die Schülerinnen und Schüler auch praktische Übungen, die trotz ihrer eleganten Leichtigkeit schnell einen Muskelkater hervorrufen können. Die große Popularität des Tai Chi in China wurde schließlich durch Fernsehausschnitte von Bühnenshows dokumentiert, die als Abendunterhaltung bei keinem chinesischen Neujahrsfest fehlen dürfen.

 
19. 06. 2018

Tennis-Junioren überraschten bei den Stadtmeisterschaften

Am vergangenen Dienstag errangen die Jungen der Wettkampfklasse IV (Geburtsjahrgang 2005-2008) bei den diesjährigen Tennis-Stadtmeisterschaften einen überraschenden Erfolg.

Unsere Spieler Julius Schilling (Klasse 5a), Noah Evenkamp, Roman Saalfeld, Mark Gaistieg und Leonard Bieling (alle Klasse 5b) setzen sich in der Vorrunde gegen die zum Teil deutlich ältere Konkurrenz durch. Im Finale trafen sie dann auf die Mannschaft des Schlaun-Gymnasiums, die sie souverän mit 5:1 besiegten.

Wir gratulieren unseren Spielern, die sich so toll geschlagen haben! Unser Dank gilt ebenfalls Frau Weiß für die Organisation und Unterstützung!

 
17. 06. 2018

Und ewig grüßt das Murmeltier ...

Auch den jüngsten Annettekickerinnen (Jahrgang 2006/07) gelang es in diesem Jahr 219 (!) Mannschaften hinter sich zu lassen und 2. im Landesfinale NRW zu werden. Applaus!

In drei gewonnenen Spielen gegen die Gymnasien aus Bochum, Krefeld und Bad Oeynhausen erzielen sie 10 Tore und kassierten nur drei Gegentreffer. Allein gegen das  Gymnasium aus Rodenkirchen, Köln, vergaben die Mädchen in der Technikvorprüfung einen wichtigen Punkt, sodass sie zwar im Spiel unbesiegt blieben, jedoch die Kölner 1:0 gewannen.

Das Bild zeigt die Taktikbesprechung der Vizemeisterinnen 2018: Karima Abou Hamed, Carla Sornig, Antonia Stagg, Johanna Sehlleier, Jonna Brümmer, Laura Nünning, Jule Subelack, Paula Dömer, Frieda Lammers, Jule Rosenstock und Ida Böing.

Herzliche Glückwünsche!

 
14. 06. 2018

Erfolge beim "Bundeswettbewerb Fremdsprachen"

Stolz zeigen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 ihre Urkunden über ihre erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Julia Aichele, Blanca Dreyer, Milena Kintrup, Jannis Kramer, Flora Ohlberger, Mirjam Rommen, Annika Suntrup, Franca Trenczek, Charlotte Wessling, Edith Winter und Varumilla Varatharajan hatten sich im ersten Halbjahr dieses Schuljahres im Rahmen eines Erweiterungsprojekts intensiv auf den Wettbewerbstag im Januar 2018 vorbereitet.

Dazu verließen sie einmal in der Woche ihren regulären Unterricht. Zum ersten Teil des Wettbewerbs „SOLO“ gehörte ein selbst gedrehtes Video in der Fremdsprache, in dem die Schülerinnen und Schüler eine Person auf kreative Weise vorstellten, die sie besonders beeindruckt hatte. Den zweiten Teil stellte die Klausur im Januar dar, in der Leseverstehen, Hörverstehen, Wortschatz und interkulturelles Wissen über das diesjährige Wettbewerbsthema „California“ abgefragt wurden.

13. 06. 2018

¡HOLA BARCELONA!

von: Theresa Gurlitt

Unser Pilotprojekt startet: Zum ersten Mal gab es in diesem Schuljahr einen Schüleraustausch für Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse mit der Schule Ausiàs March aus Barcelona.

Zuerst jedoch kamen die „alumnos“ (Schüler und Schülerinnen) aus Barcelona für eine Woche zu uns nach Münster, wo wir und unsere Lehrerinnen Frau Beckmann und Frau Kaiser für sie ein spannendes Programm vorbereitet hatten, um Deutschland und unser Leben besser kennenzulernen: Stadtbesichtigungen von Münster, Köln und Dortmund, ein Stadionbesuch beim BVB, ein kreativer Workshop im Picasso Museum und vieles mehr. Eine der besten Attraktionen für die Austauschschüler war aber ganz klar die Currywurst, die fast jeden Tag an einem kleinen Imbiss gekauft wurde!

Die Zeit ging leider sehr, sehr schnell vorbei! Nach vielen schönen Tagen flossen am Ende bei den Mädchen die Tränen - uns trennten zwar nur knapp 2 Stunden Flugzeit voneinander -, aber trotzdem fiel der Abschied erstmal schwer.

Zum Glück ging es nach nur 2 Wochen Warten dann für uns Schüler vom Annette nach Barcelona!

11. 06. 2018

„Er ist ein Mathematiker und also hartnäckig.“ (Goethe)

Ob Mathelehrerin Henrike Quest wohl diesen Satz im Sinn hatte, als sie „ihre“ erfolgreichen Schülerinnen und Schüler auszeichnete, die am diesjährigen Känguru-Wettbewerb teilgenommen hatten? Als „hartnäckig“ hatten sich jedenfalls alle erwiesen, die in diesem Jahr Preise gewonnen haben: Erik Normann (6b), Ilja Chirkov (6d),  Nikolai Jenki (8b) und Nicolas-Bennet Friedmann – sie alle gewannen erste Preise, stehen hier auch stellvertretend für alle, die ebenfalls sehr gute Platzierungen errangen und die aus den Händen von Schulleiterin Anette Kettelhoit ihre Urkunden und wertvolle Sachpreise entgegennehmen durften.

6 Millionen Teilnehmer in mehr als 70 Ländern an einem Klausurwettbewerb, die in selbstständiger Arbeit an herausfordernden Aufgaben arbeiten und Freude an Mathematik besitzen, das ist das „Känguru der Mathematik“, wusste die Schulleiterin zu berichten. Für die Organisation und Durchführung dankte sie Henrike Quest sehr herzlich.

08. 06. 2018

Wir können Zweiter!

Am 5.6. gelang es unseren Spielerinnen der Wettkampfklasse II abermals Zweite im Landesfinale zu werden.
Nach einer staureichen Anreise zum Austragungsort Leverkusen gelang es den Spielerinnen drei Siege zu erspielen. Sie schlugen verdient die Gymnasien aus Soest, Verl und Gladbach. Allein den Mädchen vom
Landrat- Lucas- Sport- Gymnasium gelang dieses auch, so dass unser letztes Spiel zum Finale wurde.

Die kampfstarken Annettespielerinnen gaben alles, konnten die gut eingespielten Leverkusenerinnen jedoch nicht besiegen. 3:0 für den Gegner. Schade!

Für das Annette spielten: Marlene Fuhrmann, Greta Pauli, Emma Pauli, Lara Maplsden, Jule Richter, Antonia Benteler, Emma Heeke, Clara Moser, Lilly Reher und Lessy Cichon

DANKE und herzliche Glückwünsche!

 
01. 06. 2018

Strahlende Gewinner vom Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium!

Vom Marionetten-Theater über Digitalisierung bis hin zu Mikroplastik in den Rieselfeldern: Die Projekte, mit denen sich 19 Schulen aus Münster für den „Kick-Förderpreis“ der Stadtwerke beworben haben, sind genauso bunt gemischt wie die teilnehmenden Schulen und Schüler. Durchgesetzt haben sich zwei Schüler-Projekte und den „Kick-Förderpreis“ 2018 gewonnen:

 

 

Einen der beiden Förderpreise gewannen Hannes Gödde, Peter Krefeld und Michel Boeing aus dem Abiturjahrgang unserer Schule mit ihrem Projekt "Vergleich analytischer Methoden zur Darstellung signifikanter Gefahrstoffe im Bremsabrieb im Straßenverkehr Münsters mittels µXRF" und belegten damit Platz 1 in der Kategorie „Naturwissenschaft und Umwelt".

Schlechte Luft in den Innenstädten steht momentan im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit. Neben Stickoxiden und Kohlendioxid ist dabei auch Feinstaub ein Thema. Unser Schüler haben nachgemessen: Wie viel Feinstaub emittiert eigentlich der Bremsabrieb eines Fahrzeugs? Dafür nahmen sie Proben in Münsters Straßenverkehr und wiesen nach, dass die Bremsen einen gesundheitsgefährdenden Anteil an Feinstaub in die Luft abgeben. Dafür erhielten die Kick-Sieger ein Preisgeld von 1000 Euro.

 

28. 05. 2018

Das Double steht!

Am Tag der Berlinentscheidung, 2. Platz bei der Verleihung des Schulpreises, gelang es auch den jüngeren Spielerinnen unserer Schule, Jg.2006-07, einen Schritt Richtung Berlin und damit Richtung Bundesfinale zu machen.

In Wessum besiegten die Fußballerinnen klar das Gymnasium Gerogianum aus Vreden sowie die Gesamtschule Berger Feld aus Gelsenkirchen und sind nun ebenfalls RegierungsbezirksMeisterinnen. Eine tolle Leistung, Mädels!

Da es in diesem Jahr gleich drei Teams aus Münster geschafft haben dieses Turnier zu gewinnen, geht hier ein großes Dankeschön an alle Trainer da draußen, die unsere Mädchen so gut ausgebildet haben.

Wir freuen uns auf das Landesfinale im Juni!

 
17. 05. 2018

Austausch mit den Philippinen

von: Maria Conlan - WN, 17.5.2018

Du bist schön“, sagte eine philippinische Schülerin akzentfrei mit einem Lächeln auf die Frage, was sie bislang auf Deutsch gelernt habe. 18 Tage lang waren sieben philippinische Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren von der Partnerschule „United Institute“ aus Legaspi in Münster, begleitet von zwei Lehrern. Mit ihren gleichaltrigen 13 Gastschülern der Q1 vom Annette-Gymnasium haben sie sich hier zum Thema Klima- und Bildungsgerechtigkeit informiert.

Begeistert und dankbar äußerten sich die Philippinos über diese Austauschmöglichkeit. Sie schwärmten vom herzlichen Empfang in Münster. Ein Schüler begeisterte sich über deutsche Autos, die grünen Straßen und die wunderbaren Kirchenbauten. Kulinarisch war die Currywurst der Hit bei den Gästen. Das Münster-Wetter begeisterte ebenfalls die Schüler, die zum ersten Mal Europa besuchten.

Schon seit 25 Jahren besteht diese Partnerschaft zwischen dem Evangelischen Kirchenkreis und der „South Bicol Conference“. Als Englischlehrerin begleitet Claudia Mustroph das Austauschprojekt, das daraus entstand und nun zum dritten Mal durchgeführt wird, unterstützt von Brot für die Welt und dem Kirchenkreis.

15. 05. 2018

Annette-Gymnasium gewinnt Deutschen Schulpreis 2018

Freudestrahlend nahmen heute Vertreter von Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern in Berlin die Auszeichnung unserer Schule mit dem Deutschen Schulpreis 2018 entgegen.

In der Laudatio der Jury heißt es:

"Wie kann es uns gelingen, jeden Einzelnen so in den Blick zu nehmen, dass wir seine Begabungen, Talente, Neigungen und Interessen angemessen fördern und ihm zugleich dabei helfen, vorhandene Lernschwierigkeiten und -schwächen auszuräumen?", so formuliert das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium seine Herausforderung in der Bewerbung um den Deutschen Schulpreis.

Das "Annette" zeigt sich als Haus, in dem viele Begabungen zur Entfaltung kommen, viele Interessen verfolgt werden können – auch über den Lehrplan hinaus. Mit Unterstützung eines höchst engagierten Kollegiums. Schulleitung, Lehrer- und Schülerschaft arbeiten in einem gut organisierten und kommunizierenden System im Sinne der Herausforderung exzellent zusammen.

09. 05. 2018

Der Traum lebt

Beim Landessportfest der Schulen im Regierungsbezirk Münster schafften es unsere Annette-Fußballerinnen Jahrgang 2002-2004 erneut Meister zu werden. Toll Mädels!

In einem spannenden Spiel auf Augenhöhe besiegten sie zuerst den spielstarken Sieger aus dem Kreis Steinfurt mit 3:2, bevor es dann zum finalen Turnier nach Oelde ging. Zwei Siege gegen die Kreise Coesfeld und Gelsenkirchen genügten, um das Turnier für sich zu entscheiden. Auch der Abstecher zum Krankenhaus, Nasenbeinprellung, konnte die motivierte 11 nicht stoppen. Im Juni geht es nun zum Landesfinale NRW nach Leverkusen mit dem Ziel Bundesfinale.

 
02. 05. 2018

Katholikentag 2018 am Annette-Gymnasium

Vom 9. bis 13. Mai 2018 lockt der 101. Deutsche Katholikentag ca. 35.000 Dauerteilnehmende und 10.000 bis 15.000 Tagesgäste nach Münster. An ca. 100 Orten in der Stadt finden mehr als 1.000 gesellschaftspolitische, spirituelle und kulturelle Veranstaltungen statt.

Da das Annette-Gymnasium als Veranstaltungsort fungiert und keine Übernachtungsgäste beherbergt, findet der Schulunterricht am Mittwoch, den 9.5.2018, wie geplant statt. Der Unterricht endet für die Sekundarstufe II allerdings nach der fünften Stunde um 13:50 Uhr, damit die Veranstaltungen vorbereitet werden können.

Unsere Schule ist mit den üblichen Verkehrsmitteln wie gewohnt zu erreichen. Im Rahmen der Sperrungen des Katholikentags ist es lediglich erforderlich, dass einige Buslinien umgelegt werden. Die Linienführung wurde dem Verkehr zum Weihnachtsmarkt in Münster angeglichen. Aktuelle Infos finden sich auf den Internetseiten der Stadtwerke Münster.

 
30. 04. 2018

Segel-AG gestartet

Am vergangenen Freitag fanden sich bei herrlichem Wetter und gutem Wind 13 Schüler/innen der Jahrgänge 7 und 8 am Aasee ein, um mit einem "Projektnachmittag" in die Segel-AG zu starten. Die Arbeitsgemeinschaft wird von unserer Schule in diesem Jahr erstmalig angeboten. Sie findet in Kooperation mit der Segelschule Overschmidt statt, die nur wenige Meter von der Schule entfernt am Aasee liegt.

So waren die Schüler/innen nach einer kurzen Einweisung bereits nach 30 Minuten in vier Segelbooten mit ihren Segellehrern auf dem Aasee unterwegs und versuchten, die Herausforderung zu meistern, mit den Elementen Wind und Wasser entsprechend umzugehen.

Die leuchtenden Augen am Ende des Nachmittags zeugten vom Erfolg und der Freude, erste seemännische Manöver wie Anluven, Abfallen sowie Wenden gelernt und das Boot alleine durch die Kraft der Natur vorwärts bewegt zu haben.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.