Seite abgerufen am Montag, dem 27. Januar 2020, um 13:10:56 von:
http://www.annette-gymnasium.de/?mode=print

Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

09. 01. 2020

Anmeldung zur Klasse 5 / Oberstufe: Tag der offenen Tür

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir freuen uns über Euer und Ihr Interesse am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium.

Unser Elterninformationsabend für die Aufnahme in die Klasse 5 findet am Donnerstag 16.1.2020 statt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Aula. Hier informiert die Schulleitung über das gesamte Bildungsprogramm der Schule von der Erprobungs-  bis zur Oberstufe, die Sprachenfolgen und über ergänzende Veranstaltungen und Möglichkeiten für unterschiedlich ausgeprägte Begabungen und Talente unserer Schülerinnen und Schüler.

Unser "Tag der offenen Tür" ist am 21.1.2020 von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Für die Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und Erziehungsberechtigten besteht an diesem Tag die Möglichkeit, an vielfältigen und interessanten Aktionen aller Fächer teilzunehmen und sich dabei sogar selbst aktiv zu beteiligen. Versuchsvorführungen im Fach Chemie und Robotik-Angebote des Faches Informatik stehen ebenso wie spannendes Experimentieren im Fach Physik oder „biologisches Forschen und Arbeiten“ in der Biologie auf dem Mitmachprogramm. Wer möchte, absolviert den Geschicklichkeitsparcours in der Turnhalle oder schreibt sogar den eigenen Namen in Chinesisch auf, während sich die anderen Familienmitglieder umfassend informieren und beraten lassen.


Für Schüler*innen, die zur EF an unsere Schule wechseln möchten, findet am 21.1.2020 zusätzlich um 16:00 und 17:00 Uhr eine Informationsveranstaltung in Raum 308 statt. Hier informiert die Schule auch über das umfangreiche Kursangebot  in der gymnasialen Oberstufe und mögliche Schwerpunkte und Abschlüsse.

20. 12. 2019

„Mathe macht Spaß!“ – Siegerehrung der Mathematik-Olympiade

Auch in diesem Jahr knobelten wieder zahlreiche Schüler*innen des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums an den Aufgaben der Mathematik-Olympiade, des größten Mathematikwettbewerbs Deutschlands.

Über 50 unserer Schüler*innen konnten sich für die Stadtrunde qualifizieren und ihr mathematisches Können bei der schriftlichen Prüfung am Samstag, 16.11.2019, unter Beweis stellen.

Bei der Siegerehrung am 16.12.2018 erhielten elf unserer Schüler*innen eine Urkunde für ihre hervorragenden Leistungen in der Klausur. Zu unseren Preisträger*innen zählen Carl Feldmann, Sophia Hinz, Fabian John, Paula Luengo Wiewel und Aaron Timmermann aus dem Jahrgang 5, Levent Driesch und Sophia Müller aus der Stufe 6, Zoe Wohlers aus der Jahrgangsstufe 7, Nikolai Jenki aus der Einführungsphase, Anouk Lemkau aus der Qualifikationsphase 1 und Lukas Haverbeck aus der Qualifikationsphase 2. Herzlichen Glückwunsch!

Carl Feldmann und Nikolai Jenki errechneten sich sogar den 1. Platz und qualifizierten sich dadurch für die Landesrunde, die in diesem Jahr in Hamm am 22.02.2020 stattfindet.

Wir wünschen den beiden viel Erfolg!

 
19. 12. 2019

Ein Abend mit viel Gefühl – Weihnachtskonzert 2019 am Annette-Gymnasium

Dieses Weihnachtskonzert am 12.12.2019 hatte ein festlich gestimmtes Publikum und die weihnachtlich geschmückte Aula wahrlich verdient. Es war nicht nur ein emotiona-ler Abend, sondern auch ein Abend, der von großartigem Einsatz und besonderem musikalischen Können geprägt war. Die Musiklehrerinnen unserer Schule (Dorothee Beckmann, Jutta Heinke, Uta Hertel, Antonia Bruns) setzten dabei nicht nur einen besonderen musikalischen Akzent (vierstimmig gesungen: „Hört der Engel helle Lieder“), sondern hatten als Team auch sehr viel Zeit und Energie in die aufwändigen Proben und die umfangreiche Organisation des Abends gesteckt. Herzlichen Dank dafür!

So sahen die begeisterten Zuschauer*innen über 200 Mitwirkende auf der Bühne, zusätzliche Gesangsbeiträge der Stufenchöre (z.B. mit „Winter Wonderland“, „Just the way you are“) und Solobeiträge vom Feinsten. Einige Weihnachtslieder wurden ganz auf Englisch vorgetragen - viele Lieder sogar mehrsprachig, in chinesischer, italienischer, spanischer oder französischer Sprache!

Um es auf den Punkt zu bringen: Es war ein sehr kurzweiliger und abwechslungsreicher Abend – gestaltet von der Schulgemeinde für die Schulgemeinde – und die perfekte Einstimmung auf Weihnachten!

18. 12. 2019

Annette-Chemiker*innen bei RACI: recognisable Annette chemistry impact

11 Schüler*innen unserer jetzigen Q2 nahmen im Juni diesen Jahres teil am Internationalen Chemiewettbewerb des Royal Australian Chemical Institute (RACI), der exklusiv für MINT-EC Schulen ausgeschrieben wird.

In einer sechzigminütigen Klausur stellten sie sich gemeinsam mit weltweit 60.000 anderen Teilnehmer*innen den 30 zum Teil sehr anspruchsvollen Multiple-Choice-Aufgaben aus verschiedensten Teilgebieten der Chemie.  Die lebensnahen und am Alltag orientierten Aufgaben werden vom RACI in Australien gestaltet, das auch die zentrale Auswertung der Ergebnisse aller Teilnehmenden vornimmt. In Deutschland unterstützen die Bergische Universität Wuppertal, die Universität Tübingen und der Verband der Chemischen Industrie (VCI) über den Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die Übersetzung der Aufgaben ins Deutsche und die Organisation des Wettbewerbs mit 1800 Schüler*innen der deutschen MINT-EC-Schulen.

Vor einigen Tagen erreichten die auch in diesem Jahr sehr erfreulichen Ergebnisse das Annette und zeigen, dass die Chemie am Annette stimmt:

17. 12. 2019

Annette ist Vize-Stadtmeister!

Am Mittwoch hat unsere Basketball Schulmannschaft Jungen WK I erfolgreich an den Stadtmeisterschaften Münster in der Sporthalle Berg Fidel teilgenommen.

Unser erstes Spiel bestritten wir direkt gegen den körperlich überlegenen Favoriten, das Paulinum. Nach einem durchwachsenen Spielanfang hatten wir Probleme sowohl in der Defense als auch im Spielaufbau. Diese Unstimmigkeiten konnten wir auch nicht durch öfteres Auswechseln und Auszeiten beheben, sodass wir das erste Spiel umkämpft 13:33 verloren haben.

Unser zweites Spiel bestritten wir gegen das Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir durch eine gute Defensearbeit und auch mithilfe der Treffsicherheit von Julias Domagk (sieben (!) Dreipunktewürfe) in das Spiel zurückfinden. Am Ende konnten wir einen verdienten Sieg einfahren (18:38) und sicherten uns die Vize-Stadtmeisterschaft.

13. 12. 2019

Besuch aus Kristiansand am Annette-Gymnasium

Der Besuch aus Kristiansand liegt zwar nun schon geraume Zeit zurück, ist es aber dennoch Wert, noch einmal in Erinnerung gerufen zu werden. Er diente nämlich nicht nur dem Austausch auf schulischer Ebene unter  den Schüler*innen aus Norwegen und Münster, sondern trug auch dazu bei, die Städtepartnerschaft zwischen Münster und Kristiansand zu beleben und zu bereichern.  Die beiden norwegischen Kolleginnen Ase Storberget und Elin Haugaa besuchten  mit ihrem Leistungskurs Deutsch - bestehend aus neun Schüler*innen - vom 7. bis 11. Oktober 2019 das Annette-Droste-Hülshoff-Gymnasium und die Stadt Münster.

An dem Programm lässt sich gut ablesen, dass dem Gespräch und dem Austausch auf verschiedenen Ebenen Rechnung getragen wurde. Während sich die beiden norwegischen Lehrerinnen mit  Schulleiterin Frau Kettelhoit sowie Lehrerin Jenny Walter trafen und dabei auch das traditionelle Münster kennenlernten, verbrachten deutsche und norwegische Schüler*innen ebenfalls einen gemeinsamen Abend. Frau Walter hatte den Austausch von deutscher Seite mit viel Engagement organisiert und betreute ihn vor Ort mit hoher Präsenz. Auch die Stadt Münster beteiligte sich an dem umfangreichen Programm: Frau Chevtchenko und Herr Heinemann empfingen die norwegischen Gäste im Namen der Stadt im  Friedenssaal und informierten über die Geschichte Münsters. Auch umgekehrt lief der Informationsfluss und damit die Förderung des Verständnisses für die jeweils andere Seite: Im Erdkundeunterricht der Klasse 5b stellen die norwegischen Schüler*innen ihre Heimat, die eben geographisch ganz anders strukturiert ist als die Bundesrepublik, in einer lebendigen Präsentation vor. Diese zeigte Norwegen als maritimes und dem Meer zugewandtes Land.

10. 12. 2019

Nikolaus am Annette ...

Auch in diesem Jahr fand wieder die traditionelle Nikolausaktion unserer Abiturient*innen statt. Die Schüler*innen aller Jahrgänge konnten im Vorfeld einen Mitschüler bzw. eine Mitschülerin mit einem Nikolaus und einer kleinen Grußkarte beschenken. Überbracht wurden diese mit vorweihnachtlicher Musik vom Nikolaus mit Rentier und einigen Engeln. So konnten wieder einmal viele Nikoläuse verteilt und dabei auch eine Reihe von Lehrer*innen beschenkt werden.

 
08. 12. 2019

10 Jahre Annette + Gabriel Aresti

In diesem Schuljahr jährt sich unser Austausch zum zehnten Mal: vom 22. bis 29. November hatten wir Besuch aus Bilbao; in der Woche vor den Osterferien fahren unsere Schüler*innen zu ihren baskischen Gastfamilien.

Alle baskischen Schüler*innen waren zum ersten Mal in Deutschland und erkundeten Münster mit ihren Gastgeber*innen in der Freizeit sowie im Rahmen des schulischen Programms: Neben einem Workshop im Picasso-Museum und einer Stadtführung inkl. Stadtmuseum schnupperten sie im Unterricht des Annette-Gymnasiums, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten im schulischen Alltag festzustellen.

Zudem bewunderten sie natürlich die Chillida-Bänke hinter dem Rathaus, eine baskische Spur in Münster. Tagesausflüge nach Köln und Dortmund sowie Besuche verschiedener Weihnachtsmärkte rundeten ihren ersten adventlichen Eindruck ab.

Der Austausch dient nicht nur zum Anwenden der Fremdsprache(n). Er festigt ebenso die Persönlichkeit durch das Wohnen bei einer fremden Familie und lässt eigene sowie andere Gewohnheiten reflektieren. So wurde nicht nur der sonderbare Geschmack von Schwarzbrot kommentiert, sondern sich auch gewundert über sehr frühes Aufstehen, ungenutzte Wohnzimmer und Fernseher, Chaos in und mit deutschen Zügen, nicht angeschlossene und trotzdem nicht geklaute Fahrräder  sowie das deutsche, etwas distanziert wirkende Händeschütteln. Die Essenszeiten und –mengen  sorgten ebenfalls für Verwirrung. Gespannt darf man sein, was unseren Schüler*innen im März in Bilbao am Alltagsleben auffällt.

05. 12. 2019

SV-Fahrt nach Hüttrup

Anfang November war es wieder soweit: Die alljährliche SV-Fahrt stand an. Diese führte, wie schon im Vorjahr, in das Gruppenhaus der Pfarrgemeinde Heilig Geist in Greven-Hüttrup. Diesmal jedoch mit dem neuen SV-Lehrer-Team, bestehend aus Sebastian Reuber, Elsa Perucho und Sven Bergmann. Durch diese Veränderung waren wir Schüler der SV sehr gespannt, wie sich die diesjährige SV-Fahrt im Gegensatz zu den vorherigen gestalten würde.

Da es einiges zu organisieren gab, wurde die Zeit in Hüttrup intensiv genutzt, um anstehende Aktivitäten für das kommende Schuljahr sowie einige aktuelle Projekte zu besprechen. Geplant wurden unter anderem die zahlreichen Aktionen für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule. So zum Beispiel die Mittelstufenparty, die für Januar angesetzte Lesenacht für die Fünftklässler und die Karnevalsparty im Februar. Weitere Themen waren ein möglicher Spendenlauf der gesamten Schule, die Unterstützung der Zeitschrift „Draußen“ bei ihrer Weihnachtsgeschenke-Aktion sowie die Organisation und Planung bezüglich unseres neuen SV-Raums im Keller.

Ein Besuch von unserer Schulleiterin Frau Kettelhoit, die vorbeischaute, um mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle Anliegen ins Gespräch zu kommen und ihre Meinung über weitere mögliche Projekte zu äußern, rundete die thematische Arbeit der Fahrt ab.

02. 12. 2019

Deutsches Schulportal veröffentlicht Film über unser Drehtürmodell

Das Drehtürmodell ist ein zentraler Baustein des Konzeptes zur Begabungsförderung am Annette-Gymnasium. Schüler*innen verlassen den regulären Unterricht für einzelne Stunden, um an Projekten zu arbeiten oder an anderem Unterricht teilzunehmen. Die dadurch versäumten Unterrichtsinhalte holen sie selbstständig mit Hilfe von Info-Patinnen und -Paten nach.

Das Drehtürmodell ermöglicht auf diese Weise besonders begabten Schüler*innen, sich schulischen Herausforderungen zu stellen, die ihrem Lernpotenzial entsprechen. Die äußere Differenzierung schafft den notwendigen Rahmen für individualisierte Lernwege. Projekte eröffnen Lernräume, um Lernprozesse stärker selbst steuern zu können und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Das Deutsche Schulportal, in dem die Deutsche Schulakademie besonders gelungene schulische Konzepte vorstellt, hat Lehrende und Lernende in den verschiedenen Projekten mit der Kamera begleitet und nun einen Film über das Projekt veröffentlicht.

Hier geht es zum Film.

Hier geht es zum "Deutschen Schulportal".

01. 12. 2019

Annette-Schüler*innen erneut erfolgreich beim „bio-logisch!“ Wettbewerb

Ohne Moos nichts los … davon können nun auch zehn Schüler*innen des Annette-Gymnasiums nach der diesjährigen Teilnahme am „bio-logisch!“ Wettbewerb berichten.

Dabei ging es in diesem Jahr darum, unterschiedlichsten Moosen und ihren Eigenschaften auf den Grund zu gehen:  Wie viel Wasser kann ein Moos eigentlich speichern? Wie werden Moose zur Luftverbesserung genutzt und welche Tiere lassen sich in den zum Teil unscheinbaren Moospolstern finden?
All diese Fragen können unsere Schüler*innen aus den Jahrgangsstufen 6, 7 und 8 nach vielen Experimenten nun beantworten.

Mit der Übergabe der Urkunden gratulieren wir noch einmal herzlich Julia Schier (6b), Michael Hinze (6b), Lotta Flühe (7b), Johanna Schier (7b), Lena Hartmann (8b), Yannick Evenkamp (8b), Leonidas Saliveros (8b), Philipp Gurlit (8b), Erik Norman (8b) und Maximilian Westerholt (8b). Frau Krauß herzlichen Dank für die Betreuung!

25. 11. 2019

Theologische und philosophische Reflexionen zu ethischen Fragen am Lebensende

Rechtsanwalt Dr. Gunia zu Besuch im Religionsunterricht der Q2

von Lukas Grave, Q2

Das Thema Sterbehilfe wird in der Öffentlichkeit und in der Gesellschaft schon länger kontrovers und oft sehr emotional diskutiert. Bevor man zu klaren Urteilen kommen kann, müssen jedoch zunächst viele Sachfragen geklärt werden: Wie unterscheiden sich aktive, indirekte und passive Sterbehilfe überhaupt? Was genau ist gesetzlich erlaubt oder verboten? Welche Problematiken ergeben sich für die Betroffenen, Familienangehörige und Ärzte? Und was kann in einer Patientenverfügung alles geregelt werden, was nicht?
Diesen und anderen Fragen sowie unterschiedlichen ethischen Begründungsmodellen waren wir im Rahmen unserer Unterrichtsreihe zum Thema: „Dann geb ich mir die Spritze – Theologische und philosophische Reflexionen zu ethischen Fragen am Lebensende“ im Kurs Kath. Religionslehre bereits in den letzten Wochen intensiv nachgegangen.

Um einen noch tieferen Einblick in die – zum Teil sehr komplizierten – Rechtsfragen zu bekommen, besuchte am Montag, den 11.11.2019, Rechtsanwalt  Dr. jur. Wilfried Gunia aus Dortmund als Experte zu diesem Thema unseren Kurs.

Als Strafverteidiger begab er sich nun gemeinsam mit uns auf dieses nicht einfache und sehr aktuelle Themengebiet, um aus seinem Praxisalltag Antwortversuche zu geben und Fallstricke näher zu beleuchten. In einem sehr lebendigen Austausch hatten wir auch die Möglichkeit, unsere offenen und zum Teil sehr persönlichen Fragen, die wir mit unserer Kurslehrerin Frau Terhorst-Schweifel im Vorfeld formuliert hatten, an ihn als Experten zu stellen. Die Erklärungen, die der Rechtsanwalt uns geben konnte, waren auch für uns als Nicht-Juristen sehr gut verständlich und interessant, so dass die zwei angesetzten Schulstunden wie im Flug vergingen.

23. 11. 2019

Großer Erfolg der Aktion „Deckel gegen Polio“

Seit Januar dieses Jahres haben zahlreiche Schüler*innen unserer Schule fleißig Plastikdeckel von Getränkeflaschen gesammelt. Mit den Erlösen aus dieser Sammelaktion wurden Impfungen gegen die gefürchtete Krankheit Poliomyelitis (Kinderlähmung) finanziert, die in einigen Ländern Asiens und Afrikas noch verbreitet und nicht behandelbar ist. Sie kann nur durch Impfungen verhindert werden.

Die Idee zu dieser Aktion hatte Helene Giesler, die zusammen mit Lilli Zedler, Clara Moser und Liv Niemann als Unterstützerinnen (alle Q2) und mit Norbert Richter vom Verein „Deckel drauf e.V.“  alle Klassen und Jahrgangsstufen über diese einfache und effektive Art des sozialen Engagements informiert und die gesamte Sammellogistik in der Schule organisiert hat. Der Verkaufserlös aus den Rohstoffen der Deckel wurde von der Bill und Melinda Gates Stiftung verdreifacht und floss dann zu 100% in das von den Rotary Clubs International in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO unterstützte Projekt zur Ausrottung der Poliomyelitis durch Impfungen.

Die Resonanz in der Schülerschaft hat die Erwartungen weit übertroffen: Aus allen Klassen und von vielen Oberstufenschülerinnen und -schülern wurden große Mengen an Plastikdeckeln in die Sammeltonne geworfen, nämlich sage und schreibe 93.500 Deckel innerhalb weniger Monate und das bedeutet 561 Leben ohne Kinderlähmung! Wir bedanken uns ganz herzlich für diese phantastische Beteiligung und für die Organisation!

19. 11. 2019

Deutscher Lehrerpreis für Hendrik Büdding

Hendrik Büdding mag Wettbewerbe. Seine Schüler ermuntert er immer mitzumachen, zum Beispiel bei „Jugend forscht“. Jetzt hat der Informatiklehrer am Annette-Gymnasium selbst einen Wettbewerb gewonnen. Am heutigen Montag ist er in Berlin einer der ausgezeichneten Pädagogen beim Wettbewerb „Deutscher Lehrerpreis“. Das Kuriose: Bis vor kurzem wusste er gar nicht, dass er dabei mitmacht. Zwei seiner ehemaligen Schüler, Erik Paessler und Steffen Ransiek, Abiturienten des Jahres 2018, haben ihn vorgeschlagen – und Hendrik Büdding, jetzt ein vielgefragter Interviewpartner, ist sehr überrascht.

Dass seine pädagogische Arbeit so gut angesehen ist, freut ihn natürlich. Aber für ihn ist das nichts Besonderes, wie er bescheiden sagt. „Jede und jeder in meinen Informatikunterricht arbeitet möglichst selbstständig an oft frei gewählten Aufgaben – und lernt dabei so viel, wie man schafft.“ Lukas Haverbeck, angehender Abiturient, schafft im Moment eine ganze Menge, wie er erzählt, und wird gleich ein Kompliment an den Lehrer los: „Ich habe im letzten Schuljahr mehr gelernt als in all den Schuljahren davor zusammen.“

Hier geht es zum Bericht des WDR in "WDR aktuell".

Hendrik Büdding unterstützt ihn jetzt dabei, mit seinem Projekt beim Wettbewerb „Jugend forscht“ voranzukommen. Da programmiert Lukas eine Software, mit der Autos selbstständig einparken und miteinander kommunizieren, Stichwort KI, künstliche Intelligenz. Das ist eines der Zukunftsthemen, die Büdding in seinem Unterricht zum Thema macht: „Ich versuche, die Jugendlichen auf die digitale Welt vorzubereiten und Zukunftstrends praktisch aufzugreifen“, sagt er.

18. 11. 2019

Ausstellungseröffnung FORM YOUR FUTURE!

Seit Jahresanfang arbeiten 20 Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9 unserer Schule in Zusammenarbeit mit dem MExLab ExperiMINTe der WWU über insgesamt 15 Monate hinweg an dem Projekt „Form Your Future – Nachhaltig deine Zukunft gestalten!“. Gemeinsam mit Jugendlichen anderer Münsteraner Schulen beschäftigten sie sich mit Fragen wie: Nachhaltigkeit, was bedeutet das eigentlich? Wie kann ich zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen?

Hieraus entwickelten sich durch die Begegnung mit aktiven Forscher*innen der WWU und unter der wissenschaftlichen Begleitung des Projektteams spannende und qualitativ hochwertige Forschungsprojekte, die nun als Posterausstellung vom 14. bis zum 20. November erstmalig am Annette-Gymnasium präsentiert  werden. Die Themenfelder, mit denen sich die Jugendlichen im Projekt auseinandergesetzt haben, sind vielfältig und reichen von der Planung klimaneutraler Gebäude über die Analyse von Mikroplastik im Aasee bis hin zur Analyse des Mobilitätsverhaltens in Münster.

Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die teilnehmenden Jugendlichen mit ihrer Kreativität, ihrem Engagement und ihrem Wissen zu nachhaltigen Lösungen der großen Fragen unserer Zeit beitragen können. Basierend auf den Ergebnissen ihrer Forschungsfragen möchten die Schüler*innen uns durch ihre derzeit entstehenden Kampagnen zu einem nachhaltigen Handeln bewegen.

17. 11. 2019

Streitschlichter-Tag im Rathaus

Unsere Streitschlichter*innen folgten der Einladung des Bundes deutscher Schiedsfrauen und -männer zu einem Forum, bei dem dieses wichtige Thema von zahlreichen Referentinnen und Referenten vielschichtig beleuchtet  wurde.  Es ging z. B. körpersprachlich um  „Eisberge“, die gehoben werden sollten, und um Strategien der Deeskalation in Konfliktsituationen. Dabei stand nicht nur das Thema Schule im Mittelpunkt, es gab auch Impulse aus verschiedenen anderen Bereichen der Gesellschaft. So berichteten beispielsweise Mentoren aus der Wirtschaft, Fanbeauftrage von Fußballvereinen und Polizisten genauso von ihrer Arbeit wie die Schiedsfrauen und -männer.

Unseren Schüler*innen hat die Arbeit im Rathaus viel Spaß gemacht und sie konnten für die Streitschlichtung am Annette viele Impulse mitnehmen.  Betreut werden die Streitschlichter*innen  von Frau Thormann und Herrn Reuber. Danke!

 
16. 11. 2019

„Gemeinsam Erinnern – Samen herdenken“

Start für das Erasmus+ Projekt mit den Niederlanden

von Magdalena Spital

Am Dienstag, den 12. November 2019 fuhren wir mit dem Zug nach Enschede, um unsere holländischen Projekpartner*innen kennen zu lernen. Wir, das sind Lena Busjan, Theresa Gurlit, Kai Niehoff, Julia Nünning, Helen Pohl, Lilly Reher, Magdalena Spital und Timur Winter aus der EF mit den Lehrerinnen Gundula Caspary und Kim Keen.

Bei einer gemeinsamen deutsch-holländischen Führung durch die „schönste Synagoge der Niederlande“ in Enschede haben wir viel über das Judentum und über das jüdische Leben Anfang des 20. Jahrhunderts gelernt. Die Synagoge wurde 1928 erbaut und ist im Krieg erhalten geblieben. Im  Anschluss stand das gegenseitige Kennenlernen im Fokus. Nach einem lustigen Speed-Dating („War sehr hilfreich“) stärkten wir uns bei einem koscheren Lunch. Für Lilly gab es sogar eine spontane, vegane Essensauswahl von den ehrenamtlichen Helferinnen der Synagoge.

14. 11. 2019

Chinesische Gäste aus Taiwan

Beste Stimmung herrschte in den beiden Chinesischkursen der Jahrgangsstufe Q1 des Annette-Gymnasiums beim Besuch von zwanzig chinesischen Studierenden aus Taiwan. Nachdem die chinesischen Gäste von Schulleiterin Anette Kettelhoit freundlich willkommen geheißen wurden, konnten beide Seiten in fröhlicher Runde ihre Deutsch- bzw. Chinesischkenntnisse unter Beweis stellen.

Dieses erste Treffen zwischen den Annette-Schüler*innen und den angehenden Germanist*innen der Soochow-Universität aus Taipeh soll nur der Auftakt zu einer Vielzahl gemeinsamer Aktivitäten sein. Bevor es im Dezember zusammen auf die Münsteraner Weihnachtsmärkte geht, wird am Freitag, 15. November, eine Taiwan-Party im internationalen Begegnungszentrum der Universität Münster gemeinsam gefeiert. Neben aktueller Popmusik aus Taiwan und einem chinesischen Karaoke-Wettbewerb steht u.a. wohl die Zubereitung original chinesischer Teigtaschen auf dem Programm: eine asiatische Gaumenfreude, die man in Deutschland nur selten so authentisch genießen kann.

10. 11. 2019

Einblicke des Pädagogik-Kurses Q1 in Forschungen der Entwicklungspsychologie

von: Alissa Gruse und Lisa Langert, Q1

Am 26. September besuchte uns Prof. Joscha Kärtner, der Leiter der Entwicklungspsychologie der Uni Münster. In den Wochen zuvor behandelten wir die kognitive Entwicklung bei Kindern nach Jean Piaget. Von daher passte der Besuch von Prof. Dr. Kärtner gut in unsere Unterrichtsreihe und ermöglichte uns einen Einblick in die moderne Entwicklungsforschung.

Er erzählte uns etwas über eine Studie von ihm und seinem Team. Diese befasste sich mit der Frage, ob Kinder bereits früh prosoziales Verhalten zeigen, also hilfsbereit sind, und welche möglichen Gründe es dafür gäbe. Hierfür wurden Kleinkindern Videoclips gezeigt und ihre Augenbewegung digital erfasst (Eyetracker-Methode). Die Forschung deutet darauf hin, dass bereits Kinder mit 9 Monaten Bedürftigkeit erkennen.

Auch ging es darum, welchen Einfluss die Kultur auf das Hilfsverhalten von Kindern hat. So konnten wir in Videoaufnahmen vergleichen, wie unterschiedlich Mütter aus Münster und Brasilien ihre Kinder dazu brachten, ihnen zu helfen. Während in Lateinamerika mit Bestimmtheit aufgefordert wurde, der Mutter das Glas zu bringen, appellierten die westfälischen Mütter deutlich mehr an die Einsicht der Kinder.

08. 11. 2019

Punkte sammeln fürs Studium - Schüler schnuppern Uni-Luft

Für den Übergang von der Schule ins Studium haben 17 Schüler des Annette-Gymansiums sowie des Schiller-Gymnasiums bereits ordentlich gepunktet. Denn für ihr freiwilliges ganztägiges BWL-Schnupper-Studium bekamen sie am Mittwoch ihre Zertifikate überreicht. Gewiss sind den Schülern der Jahrgangsstufe Q1 damit auch sechs Credits, die ihnen bei unterschiedlichen künftigen Studiengängen angerechnet werden können.

Denn wirtschaftliches Wissen erhält einen immer höheren Stellenwert – auch in anderen Studiengängen als der BWL, betonte Volker Brügge von der Sparkasse Münsterland Ost, die das dreitägige Studienprojekt (an einem Freitag und immerhin an zwei Samstagen) finanziell unterstützt hat.

Beeindruckt von den guten Leistungen zeigte sich Prof. Dr. Chrisian Müller von der Universität Münster. „Sie haben Ihre Studierfähigkeit bewiesen“, lobte er. Er fühle sich angesichts der sehr guten Leistungen motiviert, sich für die Einführung des Fachs Wirtschaft in der Schule einzusetzen. Die Schüler überzeugten mit pfiffigen Konzepten zur Unternehmensgründung – unter anderem mit kalorienarmen Pizzen und neuartigen Muntermacher-Getränken.

06. 11. 2019

Klassenkampf im Haus Rüschhaus

Am Samstag (9. November) beleuchtet das Center for Literature (CfL) im Haus Rüschhaus in Münster mit einer Sonderausstellung von Schüler*innen des Kunst-Musik-Differenzierungskurses unserer Schule und einer szenischen Lesung des Theater Münster das Thema der gesellschaftlichen Klasse.

Ausgehend von der Biografie der Autorin Annette von Droste-Hülshoff, die zum privilegierten Adelsstand gehörte und im Rüschhaus lebte, haben Schüler*innen des Annette-Gymnasiums und der Friedensreich Hundertwasser Schule Münster-Roxel in einem mehrtägigen Workshop eine Ausstellung erarbeitet. Mit Hilfe von Video- und Audiotechnik haben sie unter Leitung der Künstler*innen Miriam Michel und Rasmus Nordholt-Frieling darüber nachgedacht, wieso Geschichte hauptsächlich von denen geschrieben wird, die herrschen und besitzen.

Gleichzeitig haben sie sich, angeregt durch eine Lesung der Autorin Daniela Dröscher aus ihrem Buch "Zeig deine Klasse", mit ihrer Herkunft und dem Wert der Dinge in ihrem Alltag beschäftigt.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.