Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

17. 09. 2018

Leichtathlet/innen qualifizieren sich für das NRW-Finale

Elf Schülerinnen und Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums nahmen an den diesjährigen Leichtathletik-Kreismeisterschaften auf der Sentruper Höhe in Münster teil. Die gemischte Mannschaft startete in der Wettkampfklasse IV, die die Jahrgänge 2005-2006 umfasst.

Jeweils fünf Jungen und fünf Mädchen aus unserem Team mussten verschiedene Disziplinen wie z.B. Hindernis-Pendelstaffel oder Medizinballstoßen absolvieren. Mit den von den Schülern erzielten Leistungen zeigte sich  "Teamchef" Hendrik Streyl sehr zufrieden, zumal sich die Schüler/innen am Ende über den zweiten Platz der Kreismeisterschaft freuen konnten.

Unsere Schulleiterin gratulierte den erfolgreichen Sportler/innen bei der Urkundeübergabe herzlich und wünschte viel Erfolg für das NRW-Finale, das am 19.9. in Paderborn stattfindet.

 
14. 09. 2018

Annette-Gymnasium und Universität kooperieren mit Universität in Xian

von Luisa Simonsen aus der WN vom 13.9.2018 - Foto: Matthias Ahlke

Der Kontakt zu China wird noch enger: Die Schulleiterin des Annette-Gymnasiums, Anette Kettelhoit, unterschrieb am Mittwoch eine neue Kooperationsvereinbarung mit der chinesischen Universität für Internationale Studien in Xian und der Uni Münster. Die beiden Universitäten kooperieren bereits seit 2008 miteinander. Die deutschen und chinesischen Studierenden können in beiden Ländern Seminare besuchen und ihre Masterarbeiten vorbereiten.

Nun soll eine städtische Schule zur Kooperation hinzugezogen werden. Das Annette-Gymnasium bietet bereits seit 15 Jahren Chinesisch als reguläres Schulfach ab der zehnten Klasse an und war damit im Jahr 2003 Vorreiter aller städtischen Schulen. Durch die Zusammenarbeit wird es nun drei chinesischen Germanistinnen ermöglicht, für ein Jahr in Münster zu studieren und zweimal pro Woche den Chinesisch-Unterricht im Annette-Gymnasium zu begleiten. „Es ist enorm hilfreich, wenn die Schüler im Unterricht die Möglichkeit haben, mit einem Muttersprachler zu kommunizieren“, so der Fachlehrer für Chinesisch, Dr. Martin Kittlaus.

12. 09. 2018

Leistungskurs Biologie zum Labortag an der Universität

Am Dienstag fanden sich die Schüler/innen des Leistungskurses Biologie der Q2 nicht wie gewohnt in der Schule zur Doppelstunde Biologie ein, sondern trafen sich um 08:30 Uhr in den Räumen des Sonderforschungsbereiches 1348 am Institut für Neuro- und Verhaltensbiologie der Universität Münster. Der Kurs hatte einen der begehrten Plätze für einen Labortag im Bereich Gentechnik zum Thema "Isolation von DNA und ihre Charakterisierung über PCR" bekommen, an dem in diesem Schuljahr ein Leistungskurs der Q1 und Q2 teilnehmen kann.

Im Labor der Universität konnten die Schülerinnen und Schüler die Methoden, die sie am Ende des Genetik-Halbjahres nur theoretisch kennengelernt hatten, nun auch in der Praxis erproben.
Untersuchungsobjekt war die DNA von Drosophila-Fliegen und Tomaten, die auf ein Gen untersucht wurden, das einen spezifischen Transkriptionsfaktor codiert.

Nach einer kurzen Einführung durch die Mitarbeiter/innen des Sonderforschungsbereiches wurden in einem ersten Schritt die Zellen aufgebrochen und mittels einer Salzfällung von Zellbestandteilen gereinigt. Abschließend wurde die DNA der Fliegen bzw. der Tomate isoliert.

05. 09. 2018

Mit der Freigeist-Akademie unterwegs

von: Sophie Zeggelaar

Diesen Sommer, vom 29. Juli bis zum 11. August 2018, nahm ich an der Freigeist-Akademie in Collevecchio, Italien, teil. Die Freigeist-Akademie ist eine geisteswissenschaftliche Sommerakademie für Oberstufenschüler und Schulabsolventen aus ganz Deutschland, die ein besonderes Interesse an der Auseinandersetzung philosophischer Fragestellungen aufweisen.

Die Akademie umfasst zwei Wochen, in denen jeweils zwei parallel laufende Seminare angeboten werden. Die diesjährigen Seminare waren in der ersten Woche „Was können wir wissen?“ und „Was soll es bedeuten?“ und in der zweiten Woche „Wozu Bildung“ und „Warum ist Natur schützenswert?“.

Jedes Seminar wurde von zwei Dozenten geleitet, die  an sowohl nationalen als auch internationalen  Hochschulen oder Universitäten studiert oder promoviert haben. Durch das detailreiche Wissen der Dozenten wurde uns ein umfassender Blick auf die Thematiken ermöglicht.

Ich nahm an den Seminaren „Was können wir wissen?“ und „Warum ist Natur schützenswert?“ teil.

31. 08. 2018

EVONIK-Stiftung unterstützt das Annette-Gymnasium

Seit einem Jahr arbeiten die Schülerinnen und Schüler des MINT-Projektkurses in Kooperation mit den Stadtwerken, der WWU, dem Bioenergiepark-Saerbeck - begleitet durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung - daran, am Beispiel der Umstellung des ÖPNV auf Elektro- und Wasserstoffantrieb Ideen für die Lösung brennender Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen zu entwickeln.

Diese Projektidee, die ersten Zwischenergebnisse und insbesondere unser Konzept der individuellen Förderung von naturwissenschaftlichem Nachwuchs im Fach Chemie überzeugten die EVONIK-Stiftung davon, die für die bessere Übertragung der Projektergebnisse in den Regelunterricht nötige Grundausstattung im Bereich der Elektrochemie großzügig finanziell zu unterstützen. Nun kann das Annette moderne Experimentalkästen für verschiedene galvanische Elemente sowie Metallhydridspeicher für die bereits vorhandenen Brennstoffzellen anschaffen und so einen noch besseren Experimentalunterricht im Lernfeld „Elektrochemie und Elektromobilität“ anbieten.

18. 08. 2018

Theateraufführung im Rahmen des Märchenprojektes

Mit einer Brieffreundschaft (im Rahmen der Briefe-Reihe im Deutschunterricht) hatte sie angefangen - die Patenschaft der Klasse 5c des Annette-Gymnasiums mit der Klasse 2b der Grundschule am Kinderbach. Die Kinder lernten sich dann im Frühling bei einer spielerischen Märchenrallye in Kinderhaus kennen, bei der sie unter anderem mit ihren PartnerInnen Märchenszenen in Schuhkartons bauten.

In den folgenden Wochen dieses Märchenprojektes erarbeiteten die Kinder in gemischten Kleingruppen kleine Theatertücke. Gemeinsam überlegten sie sich Modernisierungen „ihrer“ Märchen und erdachten sich gemeinsam kleine Szenen. Die  Fünftklässler arbeiteten diese Ideen zu Textbüchern aus, die sie am Computer schrieben (was für die meisten von das erste Mal war);  die Zweitklässler übernahmen die Bühnenbilder, die sie im Kunstunterricht gestalteten. Es folgten drei Vormittage, in denen die Kinder gemeinsam probten, wobei sie tatkräftig von Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 unterstützt wurden, die jeweils eine Gruppe betreuten. Ohne diese, aber auch ohne die Unterstützung des Fördervereins, der für etwa die Hälfte der Fahrtkosten aufgekommen ist, wäre dieses Projekt kaum möglich geworden.

16. 08. 2018

Ehrung besonderer Leistungen im Fach Informatik

Im Rahmen der Abiturfeierlichkeiten wurden Mitglieder des Informatik-Kurses durch die Gesellschaft der Informatik (GI) geehrt.

Auf Grund ihrer umfangreichen Arbeiten außerhalb des Unterrichts an innovativen Projekten aus den Bereichen E-Mobilität, Luft- und Raumfahrt, Microcontrollersteuerungen und der Visualisierung von 3D-Modellen wurden die fünf Schüler/innen mit einer Urkunde, einem Buchpreis und eine kostenlose Mitgliedschaft in der Gesellschaft der Informatik gewürdigt.

Geehrt wurden die Schüler/innen:
Erik Päßler, Marie Salomon, Tabea Cosima Mittmann, Steffen Ransiek, Christoph Dumstorf

Wir gratulieren auch dem Fachlehrer Herrn Hendrik Büdding und der gesamten Fachschaft Informatik.

 
24. 07. 2018

Auszeichnung beim Deutschen Gründer Preis für Schüler in Westfalen-Lippe

Vom 2. Januar bis zum 9. Mai 2018 nahmen Hendrik Garmann, Luca Steingaß, Paris Saliveros und Justus Heimann (Jahrgangsstufe 9) mit Unterstützung von Herrn Büdding und SCM-Concept erfolgreich am Deutschen Gründerpreis für Schüler teil. Der Deutsche Gründerpreis für Schüler (DGPS) ist das bundesweit größte Existenzgründer-Planspiel für Jugendliche. In diesem Jahr beteiligten sich mehr als 2000 Teilnehmer deutschlandweit am Wettbewerb.

Die Teams aus Schülern ab Klasse 9 von allgemein- und berufsbildenden Schulen verwandelten in dem internetbasierten Wettbewerb ihre Ideen in fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie.

„Der Gründerpreis zeichnet sich besonders durch die Praxisnähe aus. Hier werden betriebswirtschaftliche Kompetenzen vermittelt, die die Schüler im späteren Berufsleben bestens nutzen können“, betont Herr Büdding.

Dabei müssen insgesamt 9 Aufgaben vom Aufstellen einer Unternehmensvision, über eine Marktanalyse bis hin zum Erstellen eines kompletten Businessplans bearbeitet werden. Das Team entwickelte durch zeitintensive, selbstständige Arbeit und eine außergewöhnliche Kooperationsfähigkeit im Team "GoTue" ein innovatives Flug- und Reiseportal, bei dem der Kunde zu neuen Reisezielen inspiriert werden soll, welche sehr kostengünstig zu erreichen sind.

12. 07. 2018

Annette-Gymnasium feiert "Deutschen Schulpreis 2018"

Eine freudige Überraschung erwartete die Schüler/innen unserer Schule am letzten Mittwoch vor den Ferien. Zur Feier der Verleihung des Deutschen Schulpreises 2018 an das Annette-Gymnasium erhielt jeder Schüler und jede Schülerin ein kleines Eis in einer Waffel aus den Händen der Mitglieder der erweiterten Schulleitung.

Jeden Einzelnen in den Blick nehmen, ein Klima schaffen, bei dem sich alle an der Schule wohl fühlen, Potenziale der Schüler heben und entwickeln - das hat sich unsere Schule auf die Fahnen geschrieben. Im Finale in Berlin reichte dieses Konzept für den zweiten Platz. Dort konnte Schulleiterin Anette Kettelhoit die Auszeichnung nur mit einer kleinen Gruppe von Schüler-, Lehrer- und Elternvertreter/innen entgegennehmen.

Am Montagabend wurde der Preis nun mit Lehrer/innen, Elternvertreter/innen und externen Partnern gefeiert, am Mittwoch waren die Schüler/innen an der Reihe.

11. 07. 2018

Koreanische Druckkunst im Institut für Sinologie

Die koreanische Buchdruckkunst blickt auf eine mindestens 800-jährige Geschichte zurück. Das älteste erhaltene Buchfragment namens "Jikji" aus dem Jahr 1377 ist damit älter als die Gutenberg-Bibel. Beide Bücher gehören zum Weltdokumentenerbe der UNESCO. Frau Dr. Soon-Chim Jung, koreanische Ehrenbotschafterin für das "Jikji" in Deutschland, hat nun im Institut für Sinologie und Ostasienkunde der Universität Münster zu einem Workshop eingeladen, an dem sowohl Studierende als auch Annette-Schülerinnen und -Schüler des Chinesischkurses der Jahrgangsstufe 11 teilnehmen konnten. Zunächst ordnete Frau Dr. Jung das buddhistische Lehrwerk "Jikji", das in chinesischen Schriftzeichen gedruckt ist, kunsthistorisch und inhaltlich ein. Danach hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit originalgetreuen Kopien der handwerklichen Druckinstrumente wie z.B. hölzernen Druckplatten vertraut zu machen und unter Verwendung ölhaltiger Tusche aus Kiefernholzasche eigene Kunstwerke auf koreanischem Maulbeerbaum-Papier zu schaffen.

07. 07. 2018

"Heldenangst“ - Theaterbesuch des Französischkurses

Am gestrigen Sonntagabend besuchten SuS des Französischkurses  Ef und ehemalige Schülerinnen (Abitur 2017) zusammen mit Frau Hamidi und Frau Brix das Theaterstück „Heldenangst“, das in einer dt.-frz. Version im Theater Münster uraufgeführt wurde.

1930 als Antikriegsroman verfasst und während des 2. Weltkriegs in Frankreich verboten,  dient es in der Bühnenfassung als Lehrstück, um das große Morden und die Gewalt des Krieges zu beschreiben und zeigt Schülern von heute auf schonungslose, aber ehrliche Weise, dass dieser Krieg gleichermaßen für Franzosen wie für Deutsche grauenhaft war, was insbesondere durch die fantastische Darstellung der doppelten Hauptfigur des Jean Dartemont ausgedrückt wird.

Die Heldenangst ist das zentrale Motiv des 90-minütigen Stückes, die vormals kriegsbegeisterte junge Männer jetzt in die Verzweiflung treibt, da Angst an der Front kein Thema für Kriegshelden sein darf. Angst macht keinen Unterschied zwischen Herkunft oder Nation- sie überfällt jeden „Kriegshelden“.

05. 07. 2018

EF-Kurse besuchen den Bioenergiepark in Saerbeck

von Lilli Reusch, Ben Mengler und Yunis Tiehen

Am Donnerstag, den 28.06.2018, besuchten wir, die Erdkundekurse von Frau Keen und Herrn Wolberg, den Bioenergiepark in Saerbeck. Nach einer knapp einstündigen Anfahrt aus Münster wurden wir zunächst in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe wurde von Peter Engler über das Gelände geführt. Die Erkundungstour begann damit, dass wir eine Windkraftanlage von innen besichtigen durften. Anschließend fuhren wir mit dem Bus zur nächsten Station, der Biokompostanlage. Dort haben wir ebenfalls einige sinnvolle Informationen erhalten, insbesondere wurden wir dabei auf unser eigenes Verhalten bezüglich der Mülltrennung aufmerksam gemacht: Merke – Kein Plastik in den Biomüll!

Auf dem Weg zur Photovoltaikanlage sind wir unter anderem an der Biogasanlage vorbeigefahren, welche momentan renoviert wird. Im Bus konnten wir dem Mitarbeiter von der Biogasanlage einige unser Fragen stellen, zum Beispiel, wieviel Energie der Bioenergiepark Saerbeck durchschnittlich produziert. Da das Gelände des Parks auf einem ehemaligen Munitionsdepot der Bundeswehr liegt, wurde auf die alten Bunker eine großflächige Photovoltaikanlange installiert.

03. 07. 2018

Annette-Abiturientinnen erhalten den Sonderpreis für Bioanalytik im CeNTech

Rieke Salomon und Maryse Schmidt erhielten für ihre Arbeit aus dem MINT-Projektkurs, in dem sie sich über ein Jahr mit der Problematik der zunehmenden Knollenblätterpilzvergiftung von Migranten und mit möglichen neuen Wegen der Diagnostik beschäftigten, den diesjährigen Sonderpreis für Bioanalytik.

In seiner Laudation hob Herr Dr. Weltering (Geschäftsführer der Gesellschaft für Bioanalytik) die beeindruckende Leistung der beiden Annetteschülerinnen deutlich heraus, die in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Lebensmittelchemie der WWU und dem Leberzentrum des UKM durch eine geschickte Kombination von Hochleistungsanalytik  (HPLC und Massenspektrometrie) die Tür für ein neues diagnostisches Fenster zur Behandlung von betroffenen Patienten weit aufgestoßen haben.

Insbesondere die systematische Planung, konsequente Umsetzung und an wissenschaftlichen Standards orientierte Dokumentation des Forschungsvorhabens beeindruckte die Gesellschaft für Bioanalytik. Daher ist auch nicht verwunderlich, dass die Arbeit der beiden Annette-Schülerinnen mittlerweile auch das Interesse der deutschen Gesellschaft für Mykologie geweckt hat. Man darf also noch gespannt sein.

 
02. 07. 2018

„Auf und davon“ – Feierliche Entlassung der Abiturientia 2018

Im Rahmen einer besonders stimmungsvoll gestalteten  Entlassfeier  verabschiedete das Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium  am Samstag, dem 30.06.2018, insgesamt 149 erfolgreiche Abiturientinnen und Abiturienten, denen Schulleiterin Anette Kettelhoit im Namen der gesamten Schulgemeinde herzlich gratulierte.  Den Auftakt zur Verabschiedung machte zuvor ein ökumenischer Gottesdienst im St.-Paulus-Dom, der zugleich den ersten inhaltlichen Akzent des Tages setzte. Als Friedensboten „auf und davon“ zu ziehen, das gab der von Schulseelsorgerin Christiane Holze, Religionslehrerin Maria Terhorst-Schweifel und Pfarrer Thomas Laufmöller gestaltete Gottesdienst allen Anwesenden mit auf den Weg.

Die Abiturientia hatte das Motto „It`s gonnABI legendary“ als Leitmotiv gewählt. In seinem Redebeitrag rief Herr Dr. Norbert Gödde als Vertreter der Elternschaft die Abiturientinnen und Abiturienten  im Sinne Stéphan Hessels dazu auf, im gesellschaftlichen Leben „genau hinzusehen“, nicht gleichgültig zu sein und sich für grundlegende Werte der Demokratie unablässig und engagiert einzusetzen. Frau Prof. Dr. Ursula Nelles, ehemalige Rektorin der Universität Münster, betonte die Aufbruchsstimmung, in deren Kontext das Annette-Gymnasium entstanden sei, wohl auch als Auftrag an die junge Generation. Sie selbst hatte vor 50 Jahren ihr Abitur am Annette-Gymnasium abgelegt.

02. 07. 2018

„Berufsdienste-Award“ des Rotary Clubs

Der „Berufsdienste-Award“ des Rotary Clubs Münster ging am Annette-Gymnasium nach einem erfolgreichen und vielversprechenden Start im Jahr 2014 nun bereits in die fünfte Runde. Zur Jury gehörten die Rotarier Prof. Dr. Dr. Otmar Schober (WWU), Gregor Bothe (Partner bei Managing Partnership) und schulischerseits Frau Dr. Bourger und Herr Dr. Beck.

Einleitend begrüßte Frau Dr. Bourger als stellvertretende Schulleiterin alle Anwesenden und führte in die bevorstehenden Präsentationen der besten Facharbeiten dieses Jahres ein: Frida Broscheidt sprach über die ethischen und moralischen Implikationen des Fleischkonsums – übrigens in perfektem Vortragsenglisch. Dem Tierwohl widmete sich auch Amelie Stöhr. Sehr speziell ging es bei Khiem Tran zu: Ihn interessierten die Faktoren, die das Wachstum und die Keimung von Kressesamen beeinflussen. „The developement of Womens`s Rights in Great Britain“ beschäftigte Mia Terborg. Sophia Bremer emtwickelte Gedanken zur „familiäre(n) Häufung des Kolonkarzinoms“ und fragte in diesem Kontext nach den Faktoren Zufall und Erbkrankheit. Besonders aktuell: Die künstliche Intelligenz stand im Fokus des Vortrags von Florian van Ophoven. Seine Frage lautete: „What defines the human existance?“

„Soft Skills“ haben in der Wirtschaft eine immer größere Bedeutung. Persönlichkeit, Gemeinschaftssinn und eine überzeugende Kommunikationsfähigkeit sind Faktoren, die zukunftsentscheidend für den beruflichen Werdegang eines Menschen sein können. Auch diesen Grundgedanken fühlen sich die Rotarier verpflichtet, wenn sie regelmäßig diesen Rotarier-Wettbewerb ausrufen.

Am Ende hatten alle Vortragenden ihr Publikum und die Jury in besonderer Weise begeistert. Deshalb wurden vier zweite Plätze vergeben. Den ersten Preis gewann Khiem Tran, der außerdem zu einem Bewerbungstraining bei der Beratungsfirma zeb-Unternehmensberatung eingeladen wird. Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Leistung einen ansehnlichen Geldpreis.

01. 07. 2018

Freunde und Freundeskreise

Auch in diesem Jahr brachte der Theaterkurs der Oberstufe wieder ein Theaterstück auf die Bühne, das sich mit einem sehr relevanten Thema für alle Schülerinnen und Schüler befasste: Freundschaft!

Das Theaterstück schaffte eine bekannte Situation für die Schülerinnen und Schüler, da es größtenteils an einer Schule spielte. Aufgrund dessen, dass sie das Theaterstück selbst geschrieben hatten und inszenierten, erzeugte es eine gewisse Authentizität.

Und auch die Handlung war den Spielerinnen und Spielern bestimmt nicht ganz fremd. Eine neue Schülerin kam in die Klasse und traf auf verschiedene Freundeskreise.

Im Theaterstück wurde sie dann allerdings sofort zu einer Party am Abend eingeladen, auf der sie die jährliche Mutprobe bestehen sollte, eine Klippe hochzuklettern. Da sie, wie die Auserwählte im Jahr zuvor, fast abstürzte, riss sich die Klasse zusammen, schaffte die traditionelle Mutprobe ab und aus den verschiedensten Menschen und Freundesgruppen entstand eine funktionierende Klassengemeinschaft.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.
Preistraeger-Der-Deutsche-Schulpreis-Robert-Bosch-Stiftung
Zukunftsschulen NRW - Gütesiegel Individuelle Förderung MINT-EC-Schule zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).
Europaschule zur Förderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäche und internationale Kompetenzen
Sonstiges

Leichtathlet/innen qualifizieren sich für das NRW-FinaleAnnette-Gymnasium und Universität kooperieren mit Universität in XianLeistungskurs Biologie zum Labortag an der UniversitätMit der Freigeist-Akademie unterwegsEVONIK-Stiftung unterstützt das Annette-Gymnasium

» alle Neuigkeiten

Termine

Mi, 19. 09. 2018

19:00 h, Informationsveranstaltung zu Auslandsaufenthalten (Individualprogramme, R 132, R 134)

Fr, 21. 09. 2018

Jgst. 7, Verkehrssicherheitstag

Sa, 22. 09. 2018

Farbenfest i. d. Aula

Mi, 26. 09. 2018

20:00 h, 1. Schulpflegschaftssitzung

Fr, 28. 09. 2018

bis 06.10.2018, Jgst. 8 (9), Austausch mit Southend-on-Sea, Annette-Schülerinnen in England

Mo, 01. 10. 2018

bis 05.10.2018, Jgst. 9, Projekt "Aus der Geschichte lernen", Franz-Hitze-Haus

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)

» alle Termine