Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster!

Auf diesen Seiten möchten wir Sie sowohl über unsere Schule informieren als auch über das Schulleben auf dem neuesten Stand halten.

Neuigkeiten

21. 10. 2017

Herbstferien

Unser Sekretariat ist am 23.10., am 2. und am 3.11. besetzt.

 
20. 10. 2017

Norwegische Schülerinnen und Schüler aus Kristiansand zu Besuch

„Velkommen til Tyskland – Willkommen in Deutschland!“ Dieses Motto galt vom 16.10. bis 20.10.2017 am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium. 18 Schülerinnen und Schüler  des Leistungskurses Deutsch der „Kristiansand katedralskole Gimle“ weilten in dieser Zeit in Münster. Unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Ăse Storberget und Elin Haugaa hospitierten sie im Unterricht und lernten Münster kennen. Das Programm, das von deutscher Seite aus von Lehrerin Jenny Walter organisiert und betreut wurde,  gestaltete sich sehr umfangreich: Besuche im historischen Friedenssaal des Rathauses, im Rüschhaus und in der Burg Hülshoff gehörten ebenso dazu wie eine Begegnung mit Studierenden der Universität Münster. Bei der Radtour zu den Lebens- und Wohnorten Annette von Droste-Hülshoffs engagierten sich Klaus Völker und Gunther Thieme vom Partnerschaftsverein Münster-Kristiansand.

Die „Kristiansand katedralskole Gimle” ist Partnerschule des Annette-Gymnasiums in Norwegen,  Kristiansand ist Partnerstadt Münsters. Begegnungen wie diese stärken also gleichermaßen die Beziehungen zwischen beiden Schulen und Städten und erfüllen sie mit Leben.  Deshalb freuten sich Ăse Storberget und Elin Haugaa besonders über den Empfang durch den Ratsherrn Thomas Kollmann im Rathaus und die Gelegenheit, hier auch über die abwechslungsreiche Geschichte Münsters informiert zu werden. Aber auch der Alltag des Lebens in Münster kam nicht zu kurz: Hierfür steht etwa der gemeinsame Besuch norwegischer und deutscher Schülerinnen und Schüler in der „Alexianer Waschküche“ und die Besichtigung der dortigen Fotoausstellung.

18. 10. 2017

3. Preis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen für Carina Ebert

Unsere Schülerin Carina Ebert, Jahrgangsstufe 10, hat beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen einen dritten Platz auf Bundesebene erreicht.

Sie qualifizierte sich zunächst beim Wettbewerb „Solo“ mit ihrer Wettbewerbssprache Französisch auf Landesebene und wurde dann zum Sprachenfest nach Bad Wildbad eingeladen. Dort trat sie in zwei Sprachen, Französisch und Englisch, gegen andere Landessieger an.

Nach einem Besuch der Therme musste sie so anspruchsvolle Aufgaben bewältigen wie zum Beispiel die Juroren auf Französisch von einem Besuch in Bad Wildbad zu überzeugen oder den Unterschied zwischen Gebärdensprache und gesprochener Sprache zu erklären.

Dies ist ihr offensichtlich hervorragend gelungen und wir gratulieren herzlich!

 
16. 10. 2017

Quel spectacle! Das Théâtre Anima zeigt „Notre Dame de Paris“

Die Französisch-Schüler der 7. bis 9. Klassen kamen Anfang Oktober in den Genuss einer besonderen Veranstaltung: Das Théâtre Anima führte in der Aula des Annette-Gymnasiums das Theaterstück „Notre Dame de Paris“ nach dem berühmten Roman von Victor Hugo auf. Die Handlung war gekürzt und auf vier Charaktere konzentriert, die Sprache vereinfacht und durchgängig zweisprachig, sodass die Schülerinnen und Schüler der romantischen und tragischen Geschichte um das Zigeunermädchen Esméralda und den Glöckner von Notre Dame, Quasimodo, mühelos folgen konnten.

Mit einfachen Mitteln verstand es die Schauspielerin und Puppenspielerin Muriel Camus, die im Mittelalter spielende Handlung auf der Bühne fesselnd umzusetzen: Sie bewegte vier Marionetten (und die niedliche kleine Ziege von Esméralda) und schlüpfte selbst temperamentvoll in mehrere Nebenrollen, so in die einer Zimmerwirtin, deren gewissenlose, vor Vorurteilen und erfundenen Beschuldigungen strotzende Falschaussage dem (ebenfalls von ihr gespielten) skrupellosen Richter die erwünschte Vorlage dafür gab, das unschuldige Mädchen Esméralda zum Tode zu verurteilen. Drei Handlungsorte im mittelalterlichen Paris rund um die Kathedrale wurden von den Requisiten angedeutet, passende Musik veranschaulichte und verlebendigte zusätzlich die Atmosphäre der Szenen.

15. 10. 2017

Informatik trifft auf Physik

Informatik-Schülerinnen und Schüler besuchten im Rahmen des Projektes "Green city - Planung und Entwicklung eines PLEVs (Personal Light Electric Vehicles) unter Berücksichtigung von ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten" die Veranstaltung "Highlights der Physik", die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der DPG zusammen mit der Westfälischen Wilhelms-Universität in diesem Jahr in Münster ausgerichtet wurde.

Der Besuch der Workshops, Vorträge und Wettbewerbe war freiwillig und die Schülerinnen und Schüler nahmen vom 18. bis 23. September 2017 in ihrer Freizeit nachmittags begeistert daran teil.

In diesem Zusammenhang überreichte die Firma Infineon, vertreten durch Herrn Malzon-Jessen, der Fachschaft Informatik, vertreten durch Herrn Büdding, einen Koffer mit Exponaten zu Schulungszwecken (Schülerschaft und Lehrerfortbildung).

12. 10. 2017

Tennis-Junioren sind Stadtmeister

von Linus Knickenberg (9a)

In der letzten Woche spielten vier Schüler aus der neunten Klasse um den Stadtmeistertitel. Am Mittwoch konnten sich Linus Knickenberg (9a), Leon Skibbe (9a), Philip Trenczek (9a) und Niklas von Kalinowsky (9a) gegen das Gymnasium Wolbeck durchsetzen und qualifizierten sich für das Finale.

Auch am gestrigen Montag waren die vier Spieler nicht zu bremsen und gewannen nach den entscheidenden Doppeln gegen das Gymnasium St.Mauritz die Stadtmeisterschaften.

 
10. 10. 2017

Erzählcafé zwischen den Generationen

„Ankommen nach 1945 im Münsterland - als Protestanten in fremder katholischer Nachbarschaft“

„Man sollte viel öfter miteinander ins Gespräch kommen“ – darin waren sich die jungen und die alten Teilnehmer des Erzählcafés einig, das aus Anlass des Reformationsjahres am Donnerstag, den 5. Oktober 2017 im Geschichtsort Villa ten Hompel stattfand. 13 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des Annette-Gymnasiums trafen dort auf sieben Frauen zwischen 77 und 92 Jahren sowie einen 78jährigen Mann, die als protestantische Flüchtlingskinder und Jugendliche in den Jahren 1945/46 ins katholischen Münsterland gekommen waren.

Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken befragten die Schülerinnen und Schüler jeweils zu zweit oder zu dritt ihre Gesprächspartner zu ihren Erfahrungen und Erlebnissen nach der Ankunft im Münsterland. Dabei wurden sie von jeweils zwei Teamerinnen und Teamern der Villa ten Hompel im Gespräch unterstützt.
Im Geschichtsunterricht hatten die Schülerinnen und Schüler zuvor gemeinsam mit ihren Mitschülern Fragen an ihre Interviewpartner vorbereitet:  Haben sich ihre Gesprächspartner in der katholischen Umgebung zunächst unwohl gefühlt? Durfte man mit katholischen Mitschülern spielen oder lud man sich gegenseitig zu Geburtstagen ein? Wie reagierten Eltern auf Kontakte zwischen katholischen und evangelischen Kindern?

Was passierte, wenn man sich als protestantischer Jugendlicher in ein katholisches Mädchen oder als evangelisches Mädchen in einen katholischen Jungen verliebte? Wohnten die evangelischen Flüchtlinge damals in einem Haus mit katholischen Nachbarn und kam es dabei vielleicht zu Konflikten, beispielsweise an bestimmten Feiertagen wie am Karfreitag oder am Reformationstag? Gab es materielle Unterstützung für die evangelischen Flüchtlinge von katholischen Mitbürgern, zum Beispiel in Form von Nahrungsmitteln oder Sachspenden? Wie sah der Alltag in der Schule zwischen katholischen und protestantischen Schülern aus?

05. 10. 2017

Tabea Mittmann gewinnt Dr. Hans-Riegel-Preis

An der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sind auch in diesem Jahr 15 Schülerinnen und Schüler aus dem Regierungsbezirk Münster mit den "Dr. Hans Riegel-Fachpreisen" für die besten Facharbeiten in Biologie, Chemie, Geografie, Mathematik und Physik ausgezeichnet worden. Zu diesen gehört auch Tabea Mittmann aus unserer Jahrgangsstufe Q2, die ihre Facharbeit zum Thema „Das Phänomen der elektrochemischen Korrosion in der Schifffahrt unter besonderer Betrachtung der Problematik bei Regattasegelbooten“ geschrieben hatte und von ihrem Fachlehrer für den Wettbewerb vorgeschlagen worden war.

Die Facharbeiten der Oberstufenschüler wurden durch Universitätsprofessoren begutachtet und die Jury erkannte Tabea im Namen der "Dr. Hans Riegel-Stiftung" und der Stiftung des Internationalen Centrums für Begabungsforschung (ICBF) den ersten Preis im Fach Chemie zu, der ihr am letzten Samstag im Schloss verliehen wurde.

04. 10. 2017

Klasse 5c an außerschulischen Lernorten

Die Klasse 5c hatte in den vergangenen Wochen gleich zwei Mal die Gelegenheit, Deutschunterricht an außerschulischen Lernorten zu erleben.

Zunächst ging es ins ABI-Süd: Dort besuchten wir die liebevoll gestaltete (und noch andauernde!) Astrid-Lindgren-Ausstellung. Spielerisch entnahmen die SchülerInnen der Ausstellung Informationen zum Leben und Werk der Autorin und setzten diese kreativ in kleinen Szenen um. Anschließend lud der traumhafte Spielplatz zum Toben und zum gegenseitigen Kennenlernen ein.

Der zweite Lernort war das Theater Münster: Hier bekamen wir die Gelegenheit, einer öffentlichen Probe zu „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ beizuwohnen.

01. 10. 2017

Annette-Team beim Wettbewerb der europäischen Raumfahrtagentur

In dieser Woche ging ein Team von vier Annette-Schüler/innen unter dem Namen „Bowman“ beim Can-Sat-Wettbewerb an den Start. Der Name des Wettbewerbs setzt sich aus dem englischen „Can“ für Dose und der Kurzform für Satellit zusammen und wird von der europäische Weltraumagentur ESA ausgerichtet.

Die Aufgabe für die Teilnehmer/innen war es, einen funktionsfähigen Satelliten in der Größe einer Getränkedose zu bauen und während des Wettbewerbes mit einer selbstgebauten Rakete auf dem Flugplatz im niedersächsischen Rotenburg auf 1000 Meter Höhe zu befördern. Anschließend sollten die Mini-Satelliten an Fallschirmen zurück zum Boden schweben und dabei unter anderem Luftdruck und Temperatur messen.

So mussten unsere Schüler/innen innerhalb von sieben Monaten letztendlich eine komplette "Raumfahrtmission" planen und entwickeln.

21. 09. 2017

Heraeus-Stiftung unterstützt Schulprojekt des Annette-Gymnasiums

Schüler forschen zu umweltfreundlicher Mobilität mit Wasserstoff

Schon 2011 rollte in Münster ein mit Wasserstoff betriebenes Auto. Es war aber nicht auf der Straße unterwegs, sondern wurde als Modell von den Schülern Lukas Kollmer und Sebastian Deiwick konzipiert. Beim KICK-Wettbewerb der Stadtwerke gewannen die Schüler damals den ersten Preis.

Auch wenn sie inzwischen ihr Abi erfolgreich absolviert haben, verfolgt der betreuende Lehrer Michael Deittert das Thema umweltfreundliche Mobilität weiter und hat mit dem naturwissenschaftlichen Zweig des Annette-Gymnasiums ein Schulprojekt aufgelegt, das auf den Ergebnissen des Wasserstoff-Autos aufbaut und zum Ziel hat, konkrete Lerninhalte für Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen hervorzubringen. Gefördert wird es nun mit 32.650 Euro von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.

„Vom KICK-Projekt bis zu landesweit verwendeten Materialen für den Unterricht über umweltschonende Mobilität ist es ein langer Weg. Umso beeindruckender, dass das Annette-Gymnasium ihn geht. Wir teilen unser Fachwissen rund um Elektroantriebe gern mit den Schülern und können sicherlich umgekehrt auch von ihren Ideen profitieren“, erklärt Martin Schuster, Leiter Kundenservice, Marketing und Kommunikation von den Stadtwerken Münster.

19. 09. 2017

Annette-Gymnasium ist eine „gute gesunde Schule“

Auszeichnung mit dem Schulentwicklungspreis der Unfallkasse NRW

Im Rahmen einer Feierstunde in der Historischen Stadthalle Wuppertal konnten Schulleiterin Anette Kettelhoit und Dr. Wolfhart Beck, Sprecher der schulischen Steuergruppe, den hoch dotierten Preis entgegennehmen. Die Jury hob in ihrer Begründung hervor, dass sie „beeindruckt feststellen konnte, dass die Schule von allen Beteiligten als Lern- und Lebensraum verstanden wird.“ Sie habe sich zudem davon überzeugen können, „dass Partizipation hervorragend gelingt“. So würden Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern in alle wesentlichen Entscheidungen glaubwürdig mit einbezogen.

Das zeigt sich an vielen konkreten Beispielen. In einer AG „Schule als Lebensraum“ wirken Eltern, Schüler und Lehrer gemeinsam mit an einem Konzept zur Ausgestaltung und Verschönerung der Schule. In einem ersten Schritt konnten z.B. Sitzmöbel für die Pausenräume entworfen und angeschafft werden. Zum Verständnis der Schule als Lernraum, in dem sich alle Beteiligten wohl fühlen, gehört auch eine hohe Unterrichtsqualität. Über vielfältige Angebote innerhalb und außerhalb des Unterrichts soll gewährleistet sein, dass die Schülerinnen und Schüler mit ihren individuellen Stärken und Schwächen in den Blick genommen und gefördert werden.

19. 09. 2017

Fußballgott verhalf zum Tripple

Wir freuen uns berichten zu können, dass es unseren Schülerinnen der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 2002-2003) bei den Stadtmeisterschaften im Mädchenfußball schon zum dritten Mal in Folge gelang Stadtmeister zu werden.

Nachdem in der Vorrunde kein Spiel verloren ging, gewannen die Mädchen auch im Finale bei strömendem Regen 1:0 gegen die Gesamtschule Münster Mitte. Selbst der Angstgegner Hittorf, mit starken Spielerinnen aus der Regionalliga, konnte zuvor im Halbfinale 3:0 besiegt werden.

Selbstverständlich werden die technisch sehr gut beschlagenen und taktisch überlegt agierenden Mädchen nun auch auf Bezirksebene alles geben.

Herzlichen Glückwunsch!

 
14. 09. 2017

Jugendweltmeisterschaften Segeln im Laser Radial 2017

von Tabea Mittmann (Q2)

Bei sehr wechselhaften Bedingungen wurden die Jugendweltmeisterschaften in der olympischen Einhandbootsklasse Laser Radial in Medemblik, Niederlande, am Ijsselmeer ausgetragen. Vom  Samstag, dem 12. bis Sonntag, dem 13. August, wurde die Vermessung der Boote der 379 Teilnehmer vorgenommen (was immer ziemlich viel Arbeit ist und sehr stressig, wenn doch noch etwas nicht perfekt ist). Von Montag bis Donnerstag wurde danach die Qualifying Series hauptsächlich bei leichtem Wind gesegelt. Jedoch wurden am Mittwoch, dem 3. Wettfahrttag, aufgrund von mangelndem Wind beziehungsweise fehlender Möglichkeit des seglerischen Vortriebs keine Wettfahrten gesegelt.  Nach den ersten 4 Tagen der Rennen sind die getrennt segelnden Damen- und Herrenfelder noch einmal in die Gold- und Silberfleet (bei den Mädchen) aufgeteilt bzw. bei den Jungen in 4 Fleets gesplittet worden. Schließlich gab es in der Final Series noch einmal starken Wind zum Segeln, was sicherlich auch für den einen oder anderen (für mich auch) eine willkommene Abwechslung war!

08. 09. 2017

Die „Flaschenpost“ zu Besuch am Annette-Gymnasium

Von Lea und Pina, Klasse 8a

Wer kennt nicht die bunten „Flaschenpost“-Autos, die seit geraumer Zeit durch Münster fahren? Wir, die Klasse 8a des Annette-Gymnasiums, hatten zum Ende des Schuljahres,  im Rahmen des Politikunterrichtes Herrn Dieter Büchl, den Gründer des Unternehmens „Flaschenpost“, einen Getränkelieferanten, zu uns in die Schule eingeladen.

Bereits in der vorherigen Woche hatten wir uns Interviewfragen zu bestimmten Themenbereiche, wie z. B. die Entstehung des Unternehmens, den technischen und logistischen Ablauf einer Bestellung, sowie Chancen und Risiken bei der Unternehmensgründung, überlegt. Herr Büchl hat sich freundlicherweise für uns Zeit genommen und geduldig und ausführlich all unsere Fragen beantwortet. Wir haben viele neue, interessante, aber auch überraschende Informationen erhalten.

04. 09. 2017

Ruderer des Monats - Thorsten Kortmann

von Judith Garbe für die Homepage des Deutschen Ruderverbands

Wir sind begeistert: Noch nie war eine Abstimmung so knapp, noch nie haben sich so viele Menschen an der Wahl beteiligt – dafür möchten wir Danke sagen! Mit nur zwei Stimmen Vorsprung hat Trainer Thorsten Kortmann, der mit dem Junioren-Achter bei der WM in Trakai Weltmeister geworden ist, die Wahl vor Familie Zeidler und dem Drittplatzierten Oskar Schütt gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben mit dem Münsteraner über die WM, Teambuilding und seine Aufgabe als Lehrertrainer gesprochen.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg bei der Wahl zum „Ruderer des Monats“ – so knapp wie dieses Mal war die Abstimmung noch nie, zudem gab es eine Rekordbeteiligung. Hast du damit gerechnet?

Vielen Dank! Ich habe schon ein knappes Ergebnis erwartet, Johann Färber ist ja quasi eine lebende Ruderlegende und hatte ebenfalls mit seinen Athleten eine hervorragende Saison. Wir hatten im Trainingslager und bei der Junioren-WM gemeinsam viel Spaß und er gewährte interessante Einblicke in das Training vergangener Zeiten, insbesondere in die Vorbereitung der Olympischen Spiele 1972. Ich glaube, die Athleten und Vereine haben die Abstimmung ganz gut unterstützt.

01. 09. 2017

Voll-ist-out-Projekttage am Annette-Gymnasium

Wie Alkohol das Gehirn vernebelt, führt die Aktion „Voll ist out“ der Suchtprävention der Drogenhilfe des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien im Rahmen von Projekttagen an Münsters Gymnasien vor Augen. Erkenntnisse, die auch für so manche Party während der Ferien Denkanstöße geben.

Anhand von alltäglichen Situationen wurde bei Projekttagen mit Achtklässlern des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums deutlich gemacht, wie sehr Betrunkene in allen Wahrnehmungen und Steuerungsfunktionen beeinträchtigt sind. In der fünfstündigen Präventionsveranstaltung wurde detailliert diskutiert und es wurden mit sogenannten Rauschbrillen die Konsequenzen eines Alkohol-Absturzes beeindruckend simuliert. Schlagzeilen wie „Promille-Radler schlug mit Kopf auf das Pflaster“ untermauerten die Folgen, die ein Rausch nach sich ziehen kann.

Seit rund 20 Jahren arbeiten Schule und Suchtprävention der städtischen Drogenhilfe eng zusammen. 40 Pädagogikschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufe EF wurden aktuell von der Beratungslehrerin für Suchtprävention, Svenja Baumstark, im Unterricht ausgebildet, um ihr Wissen an Jüngere weiterzugeben. Baumstark: „Ein idealer Nebeneffekt ist, dass auch die EF-Schüler ihr Wissen auffrischen und ihr Trinkverhalten reflektieren.“

26. 08. 2017

Verabschiedung unserer chinesischen Fremdsprachen-Assistentin

Acht Monate lang hat die chinesische Fremdsprachen-Assistentin HUANG Shanshan den Chinesisch-Unterricht an unserer Schule engagiert unterstützt. Neben ihrem tagtäglichen Einsatz in den Chinesisch-Kursen der Oberstufe hat Frau Huang zahlreiche Workshops zur chinesischen Kultur und Landeskunde angeboten, so z.B. zur Peking-Oper, zu chinesischen Ess- und Trinksitten, zu Hochzeitsbräuchen, zum chinesischen Scherenschnitt oder zu den traditionellen Festen Chinas wie dem Frühlings- oder dem Drachenbootfest.

Dank Frau Huangs freundlicher Unterstützung haben alle Schülerinnen und Schüler der Chinesisch-Kurse die staatlichen HSK-Chinesisch-Prüfungen erfolgreich bestanden. Auch im Erdkunde-, Politik- und Kunstunterricht der Unter- und Mittelstufe hat Frau Huang das Interesse der jüngeren Schülerinnen und Schüler an der neuen Weltmacht China geweckt.

Bei der offiziellen Verabschiedung bedankten sich Schulleiterin Anette Kettelhoit und Fachlehrer Dr. Martin Kittlaus ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und die große Begeisterung, die Frau Huang bei den Annette-Schülern für die chinesische Sprache und Kultur hervorgerufen hat.

24. 08. 2017

Unsere MINT-Referendarinnen werden digital

Durch die Digitalisierung wandelt sich die Bildungslandschaft so stark wie selten zuvor. Dabei geht es um weit mehr als nur darum, Schulen und Universitäten mit Tablets oder Laptops auszustatten, denn der erste Schritt der Digitalisierung beginnt in den Köpfen der zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer.
Am Annette zeigt sich der Wandel der Digitalisierung insbesondere im MINT-Bereich. Gefördert durch ein Projekt unseres Zukunftsschulnetzwerkes DIGITAL Science profitieren unsere drei neuen MINT-Referendarinnen insbesondere im Bereich der digitalen Messwerterfassung von den vielfältigen Erfahrungen der Kollegen sowie unserer modernen Ausstattung.
Ausgangspunkt der Digitalisierungsinitiative ist unser graphikfähiger Taschenrechner, der sich seit Jahren nicht nur als Plattform für einen modernen Experimentalunterricht bewährt, sondern sogar für das Programmieren von Modellautos geeignet ist, wie unsere Projektpartner am Theodor Heuss-Gymnasium in Waltrop kürzlich zeigen konnten.

22. 08. 2017

Leistungskurs Sozialwissenschaften im Bundestag

Im Rahmen der Studienfahrt nach Berlin besuchte der Leistungskurs Sozialwissenschaften (Q1) den Bundestagsabgeordneten Herrn Christoph Strässer. Herr Strässer, Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2002, empfing die Schülerinnen und Schüler sowie den begleitenden Lehrer in einem Nebengebäude des Reichstages.

Nach einigen wenigen Ausführungen zu seinem beruflichen und politischen Werdegang nahm sich Herr Strässer die Zeit, zahlreiche Fragen des Leistungskurses zu beantworten. Dabei wurden viele tagespolitisch aktuelle Themen aufgegriffen. So diskutierte Herr Strässer mit den Schülerinnen und Schülern über die Bedeutung der kürzlich erfolgten Abstimmung im Deutschen Bundestag hinsichtlich der "Ehe für alle". Auch blickte Herr Strässer auf die im September bevorstehenden Bundestagswahlen und zeigte sich optimistisch, dass die Wahlen für "seine" Partei, die SPD, noch nicht verloren seien.

Weitere Gesprächsthemen waren die Gefahren für unsere Demokratie durch das Erstarken von Links- und Rechtsextremismus sowie die Herausforderungen für Politik und Gesellschaft durch die gegenwärtigen Migrationsbewegungen nach Deutschland und Europa.

20. 08. 2017

Gäste aus Brasilien zu Besuch

Vertreter der Universität UFFS und der Organisation Assessoar aus dem Bundesstaat Paraná (Südbrasilien) berichteten den Erdkundekursen der Jgst. EF von Frau Pietschmann und Frau Flöttmann-Rühl am Montag vor den Ferien über die Problematik des Agrobusiness, insbesondere in ihrem Bundesstaat.

Ungleich verteilte Landflächen und die Macht der industrialisierten Landwirtschaft, bei der hauptsächlich Soja als Viehfutter für Veredelungsbetriebe in Industrieländern angebaut wird, führen dazu, dass Kleinbauern verdrängt werden.

Die UFFS und Assessoar erklärten den Schülern, inwiefern sie sich für ein Bewusstsein dieser Problematik engagieren und was jeder einzelne, sowohl in Brasilien als auch in den Industrieländern zur Lösung beitragen kann. Die Veranstaltung war äußerst kurzweilig und regte zur Diskussion an.

 
18. 08. 2017

Neuer Schwerpunkt im Informatikunterricht

Am Nachmittag des 13.07.17. traf sich die Projektgruppe „GreenScoot“ der Q1 des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, um die bisherigen Ergebnisse im Rahmen des neuen Schwerpunktes im Informatikunterricht "E-Mobilität and smart, green City" vorzustellen. Die Projektgruppe "GreenScoot", die kurz vor den Sommerferien die "Proof of Concept Phase" erreicht hatte, stellte Herrn Butzlaff, einem Vertreter der Sparkasse Münsterland Ost die das Projekt tatkräftig unterstützte, das Projekt vor.

Das Schülerprojekt befasst sich im Rahmen des Informatik-Unterrichts mit dem Thema der Nachhaltigkeit und E-Mobilität im Rahmen von "E-Mobilität and smart, green City" schwerpunktmäßig mit Industrie 4.0 Produktion und smarter Nachhaltigkeit. Die sechs SchülerInnen konstruieren hierbei ein erstes Modell eines E-Scooter auf Elektromotorbasis, der solarbetrieben und computerisiert werden soll. Unter den Kernschlagwörtern der Nachhaltigkeit, der Industrie 4.0 und der E-Mobilität wurde ein Projekt auf die Beine gestellt, welches ein modernes, urbanes Fortbewegungsmittel produzieren will, das ökologische Aspekte in den Vordergrund stellt und intelligente Bordsysteme in Betracht zieht.

08. 08. 2017

Unser Besuch im Amtsgericht Münster

von Hendrik und Luca (Klasse 8a)

Am Mittwoch waren wir – die Klasse 8a - zu Besuch im Amtsgericht in Münster. Wir hatten die Wochen davor über Recht und die Rechtsordnung der BRD im Politikunterricht diskutiert. Als Abschluss wollten wir an  einer richtigen Gerichtsverhandlung teilnehmen.

Zuerst mussten wir durch die Sicherheitskontrolle und sind dann zum Gerichtssaal gegangen . Dort mussten wir aber erst einmal warten. Zu Beginn des Prozesses, bei dem es um eine Körperverletzung zwischen mehreren Insassen der JVA gehen sollte, wurden die beiden Angeklagten in Handschellen von der Polizei hereingeführt.

Schnell war jedoch klar, dass die Hauptverhandlung an dem Tag nicht zustande kommen würde, da einem der beiden Angeklagten die Anklageschrift nicht fristgerecht zugestellt worden war. Darüber hinaus war auch nur einer von fünf geladenen Zeugen anwesend. Was uns aber trotzdem erstaunte, war, dass einer der beiden Angeklagten wegen einer Straftat einsaß, für die er bereits 7,5 Jahre Jugendstrafe bekommen hatte und gegen den anderen noch 27 weitere Verfahren liefen. Als uns klar wurde, dass die Hauptverhandlung vertagt werden würde, gab uns der Richter den Tipp an einem Diebstahlprozess teilzunehmen.

Ältere Einträge finden Sie in unserem Archiv.
Gtesiegel Individuelle Frderung MINT-EC-Schule zur Frderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
Europaschule zur Frderung interkultureller und innovativer Lernprozesse CertiLingua - Exzellenzlabel fr mehrsprachige, europische und internationale Kompetenzen
Sonstiges

HerbstferienNorwegische Schülerinnen und Schüler aus Kristiansand zu Besuch3. Preis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen für Carina EbertQuel spectacle! Das Théâtre Anima zeigt „Notre Dame de Paris“Informatik trifft auf PhysikTennis-Junioren sind StadtmeisterErzählcafé zwischen den GenerationenTabea Mittmann gewinnt Dr. Hans-Riegel-PreisKlasse 5c an außerschulischen LernortenAnnette-Team beim Wettbewerb der europäischen Raumfahrtagentur

» alle Neuigkeiten

Termine

Do, 09. 11. 2017

07:50 - 11:20 Uhr, Jgst. 5 und 6, Lichtaktion

Do, 09. 11. 2017

Hochschultag Q1 u. Q2

Do, 09. 11. 2017

Methodentraining EF

Fr, 10. 11. 2017

Q2, Ende des 1. Quartals

Fr, 10. 11. 2017

vormittags, Kl. 8b, Potentialanalyse im Rahmen von KaoA

(kurzfristige Änderungen vorbehalten)

» alle Termine